G.P. Costa degli Etruschi
Grosser Preis der Etruskerküste

Ein Rennen der UCI Europa Tour - Kategorie 1.1.

 

Der Gran Premio Costa degli Etruschi (dt. Großer Preis der Etruskerküste), bekannter unter dem Namen Gran Premio Donoratico, ist ein Eintagesrennen für Strassenradprofis in Italien. Der Wettbewerb wurde erstmals 1996 ausgetragen und findet seitdem ohne Unterbrechung jährlich Anfang Februar statt. Durch seinen frühen Termin wird er von vielen Fahrern als Vorbereitung auf die beginnende Radsportsaison genutzt.

Der Gran Premio Costa degli Etruschi wird seit einigen Jahren im UCI Europe Tour Kalender aufgeführt und in die Kategorie 1.1. eingeordnet.

Der konkrete Streckenverlauf wechselt von Ausführung zu Ausführung. Auch die Rennlänge muss hin und wieder den schlechten Witterungsbedingungen angepasst werden. Sie liegt auf jeden Fall zwischen 150 und 200 Kilometern.

Gefahren wird in der zur Region Toskana gehörenden Provinz Livorno. Der Start erfolgt im bekannten Badeort San Vincenzo (rund 7.000 Einwohner) an der Tyrrhenischen Küste. Die Strecke führt dann in mehreren Rundkursen ins Hinterland. Dabei geht es über sanfte Hügel durch Weinberge und Olivenhaine. Als höchste Erhebungen sind dann der Canneto und der Monteverdi (364 Meter) zu bewältigen. Vor dem Ziel in Castagneto Carducci - genauer dem Ortsteil Donoratico - sind noch fünf Runden zu je 10 - flachen - Rennkilometern zu absolviert. Ehe die Ziellinie auf der Via Aurelia in Donoratico erreicht wird, geht es vorbei an den Zypressenalleen von Bolgheri und der Festung Marina di Castagneto.

Angesichts des Streckenprofils ist der Gran Premio Costa degli Etruschi, trotz vielfach schlechte Witterungsbedingungen mit Schnee und Frost, ein Rennen für die Sprinter. In der Siegerliste finden sich Namen wie Mario Cipollini, Jaan Kirsipuu und Elia Viviani. Rekordsieger ist Alessandro Petacchi, der sechsmal (2005-2010) als Erste ins Ziel fuhr. Sein Erfolg von 2008 wurde ihm allerdings wegen einer später verhängten Dopingstrafe aberkannt. Der Sieg wurde nachträglich Gabriele Balducci zugesprochen.

Bisher konnte kein deutscher Fahrer dieses noch recht junge Rennen gewinnen. Einem Marcel Kittel sollte der Kurs aber hervorragend liegen.


2014: Simone Ponzi gewinnt mit 8 Sekunden Vorsprung

Das Rennen wird eine Sache der Italiener. Sie sichern sich Rang 1 bis 5. Simone Ponzi (Team Yellow Fluo) kann sich kurz vor dem Ziel absetzen. Er gewinnt mir 8 Sekunden Vorsprung vor seinem Teamkollegen Mauro Finetti. Dieser ist der spurtstärkste aus einer Gruppe mit 24 Fahrer. Als bester Deutscher kommt Patrik Sinkewitz - mit 47 Sekunden Rückstand auf den Sieger - auf Platz 26.

 

02.02. - Ergebnis - Klassement - G.P. Costa degli Etruschis 2014
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Ponzi, Simone YEL ITA 04.24'27''
2 Finetti, Mauro YEL ITA 00.00'08''
3 Pasqualon, Andrea AZT ITA 00.00'08''

 


2013: Das Rennen wurde abgesagt.

 

Anzeige

 


2014
Simone Ponzi gewinnt mit 8 Sekunden Vorsprung


2013
Austragungstermin sollte der 2. Februar sein. Das Rennen wurde aber abgesagt.


 

Anzeige

 


 

 

Bild: Alessandro Petacchi

Alessandro Petacchi ist der Rekordsieger des Gran Premio Costa degli Etruschi