Grand Prix de Wallonie

Ein Rennen der UCI Europa Tour - Kategorie 1.1.

 

Der Grand Prix de Wallonie ist ein traditionsreiches Rennen für Radprofis durch den französisch sprachigen Teil Belgiens. Erstmals wurde die Veranstaltung - wenn auch unter anderem Namen - 1935 durchgeführt.

Ab 1950 war das Rennen, unter dem Namen Lüttich-Courelles, zusammen mit dem Wallonischen Pfeil und Lüttich-Bastogen-Lüttich, Teil der ersten Ardennen Radwoche.

Im Jahr 2003 übernahm die TRW'Organisation aus Mouscron die Durchführung des Wettbewerbs. Der Renntermin wurde vom Frühjahr in den Spätsommer verlegt und der Name des Rennens in Grand Prix de Wallonie geändert. Auch der traditionelle Streckenverlauf wurde neu gestaltet.

Der Grand Prix de Wallonie wird seit einigen Jahren in Chaudfontaine gestartet. Die Strecke führt dann im Wesentlichen in westliche Richtung zum Ziel auf die Zitadelle von Namur. Während der erste Teil des Streckenprofils weitgehend flach ist, sind auf den letzen 50 der insgesamt rund 200 Rennkilometern einige Anstiege zu bewältigen. Rennentscheidend ist dann aber meist der rund 3 km lange Schlussanstieg. Hier haben schon viele Fahrer durch einen zur frühen Angriff ihre Siegchancen verspielt.

Auch wenn der Grand Prix de Wallonie nur noch in der UCI Kategorie 1.1. eingestuft wird, waren in den letzten Jahren viele sehr starke Fahrer am Start. Sie nutzten dieses Rennen auch als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften und die Herbstklassiker.

In der Siegerliste des Grand Prix de Wallonie finden sich grosse Namen des Radsports wie Hennie Kuiper, Stephen Roche und Claude Criquielion. Auch 2 Deutsche konnten schon gewinnen: Udo Bölts (1998) und Paul Martens (2010)

 


2013 : Jan Bakelants klar vorn

Jan Bakelants ist seit der Tour de France in hervorragender Form. Im Trikot der belgischen Nationalmannschaft fahrend, kommt er zusammen mit dem Franzosen Thomas Voecker (Team Europcar) mit Vorsprung auf das Feld zum Ziel. Jan Bakelants ist der schnellere Sprinter und gewinnt somit das Rennen. Dritter wird - mit 8 Sekunden Rückstand - der Schweizer Mathias Frank (Team BMC Racing).

 

12.09.2012 - Ergebnis - Klassement - Grand Prix de Wallonie 2012
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Simon, Julien   FRA 04.54'47''
2 Van Avermaet, Greg BMC BEL 00.00'00''
3 Leukemans, Björn VCD BEL 00.00'08''

 


2012: Julien Simon erfolgreich

Julien SimonDer Franzose Julien Simon (Team Saur-Sojasun) hält sich am Schlussanstieg lange zurück. Seinem Antritt kann Greg Van Avermaet (Team BMC-Racing) schliesslich nicht mehr folgen. Den 3. Platz belegt der Belgier Björn Leukemans (Team Vaconsoleil-DCM).

Bester deutscher Fahrer wird Andreas Klöden (Team RadioShack-Nissan) als 45. Sein Rückstand auf den Sieger beträgt 1'07".

 

12.09.2012 - Ergebnis - Klassement - Grand Prix de Wallonie 2012
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Simon, Julien SAU FRA 04.45'51''
2 Van Avermaet, Greg BMC BEL 00.00'00''
3 Leukemans, Björn VCD BEL 00.00'01''

 

 

 

Anzeige

 


2013
Jan Bakelants, im Trikot der belgischen Nationalmannschaft fahrend, schlägt Thomas Voecker im Sprint einer Zweiergruppe.

 

Julien Simon

Julien Simon

 

Greg Van Avermaet

Greg Van Avermaet