Giro dell’Emilia - Rennverlauf 2010

Robert Gesink gewinnt den Halbklassiker

 

Die 93. Auflage des Halbklassikers Giro dell’Emilia fand am Samstag 9. Oktober 2010 statt. 182 Radrennfahrer aus 23 Teams, darunter 12 UCI ProTour Teams, gingen auf der Piazza Maggiore im Herzen der Stadt Bologna an den Start. Das anspruchsvolle, schwere Rennen (UCI EuropaTour Kategorie 1.HC) ist hochklassig besetzt.

Neben dem Vorjahressieger Robert Gesink (Team RAB) zählen vor dem Start Vincenzo Nibali (Team LIQ), Andy Schleck (Team SAX), Alexandr Kolobnev (Team KAT), Giovanni Visconti (Team ISD), Michele Scarponi (Team AND) und Richie Porte (Team SAX) zu den grossen Favoriten. Der neue Weltmeister, Thor Hushvod (Team CTT) und der Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara (Team SAX) haben nicht gemeldet.

Viele Fahrer nutzen das 195,6 km lange Rennen als Vorbereitung auf die Lombardei-Rundfahrt, einem der fünf Monumente des Radsports. Der Streckenverlauf rund um die Metropole Bologna führt zunächst nach Norden und ist zuerst rund 70 Kilometer flach. Der erste Anstieg auf den Mongardino (bei km 75) ist zwar recht steil, aber nicht sehr lang, danach folgt der anspruchsvollere Anstieg auf den 630 Meter hohen Monzumo (bei km 120). Die eigentliche Schwierigkeit sind die vier jeweils rund 9,5 km langen Schlussrunden in San Luca. Am Rundenende, auch vor dem Ziel ist ein etwa 2 km langer Anstieg zu befahren. Dabei ist eine maximale Steigungen von 18 Prozent, also eine "echten Mauer", zu bewältigen.

Nach Rennbeginn kommt es zu einzelnen Attacken und etwa bei Kilometer 30 können sich drei Fahrer absetzen. Ran Margaliot (Team FOT), Sebastien Fournet Fayard (Team FLM) und Eugenio Loria (Team CDC - Cavaliere) fahren schnell einen Vorsprung von fast 11 Minuten auf das Hauptfeld heraus. In der Nähe von Pianoro, also etwa nach 135 Kilometern, wird diese erste Fluchtgruppe eingeholt. Danach greifen Marco Cattaneo (Team DER) und Bartosz Huzarski (Team ISD) an. Aber auch ihr Versuch scheitert genauso, wie wenig später der Angriff von Johnny Hoogerland (Team VAC), Giampaolo Caruso (Team KAT), Oscar Munoz Pujol (Team CTT) u.a.

Erst 10 Kilometer vor dem Ziel bildet sich die entscheidende Spitzengruppe. Bis zum letzten Schlussanstieg bleiben die 14 Fahrer, unter ihnen viele Favoriten wie Vincenzo Nibali (Team, LIQ), Alexandr Kolobnev (Team KAT) und Riccardo Ricco (Team VAC), zusammen.

Dem starken Antritt von Robert Gesink (Team RAB) kann nur Daniel Martin (Team GRM) folgen. Beim Zielspurt ist der niederländische Vorjahressieger der stärkere. Robert Gesink gewinnt den Giro dell’Emilia 2010 vor Daniel Martin. Dritter, mit 9 Sekunden Rückstand auf den Sieger, wird Michele Scarponi (Team AND).

Als bester deutscher Fahrer belegt Patrik Sinkewitz (Team ISD) Platz 10. 75 Fahrer erreichen das Ziel und kommen damit in die Wertung.

 

Ergebnis - Klassement - Giro dell’Emilia 2010
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Gesink, Robert RAB ESP 04.49'14''
2 Martin, Daniel GRM IRL 00.00'01''
3 Scarponi, Michele AND ITA 00.00'09''
4 Kolobnev, Alexandr KAT RUS 00.00'11''
5 Nibali, Vincenzo LIQ ITA 00.00'13''

 

 

Anzeige

 


Rennverlauf 2011:
Giro del Piemonte
Grand Prix Cycliste de Quebec
Vattenfall Cyclassics
Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt
Pfeil von Brabant
Scheldepreis Flandern
Gran Premio Miguel Indurain
E3 Prijs Vlaanderen-Harelbeke
Omloop Het Nieuwsblad


Rennverlauf 2010:

Gran Piemonte - Giro del Piemonte
Giro dell’Emilia
Grand Prix Cycliste de Québec
Grand Prix Cycliste de Montréal


Eintagesrennen Übersicht:
Gran Piemonte - Giro del Piemonte
Giro dell’Emilia
Grand Prix Cycliste de Québec
Grand Prix Cycliste de Montréal
Omloop Het Nieuwsblad
E3 Prijs Vlaanderen-Harelbeke
Gran Premio Miguel Indurain
Scheldepreis Flandern
Pfeil von Brabant
Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt

Anzeige