Giro dell’Emilia - Rennverlauf 2011

Carlos Betancur gewinnt den Halbklassiker

 

Die 94. Auflage des Halbklassikers Giro dell’Emilia findet am Samstag 8. Oktober 2011 statt und endet mit dem Erfolg eines Aussenseiters. Der junge Kolumbianer Carlos Alberto Betancur Gomez vom italienischen Professional Continental Team Acqua & Sapone (ASA) erreicht alleine die Ziellinie. Der Niederländer Bauke Mollema belegt vor dem Kolumbianer Rigoberto Uran den zweiten Rang.

Carlos Betancur
Carlos Betancur gewinnt den Giro dell’Emilia 2011

152 Fahrer aus 20 Teams, darunter 10 UCI ProTeams, gehen auf der Piazza Maggiore im Herzen der Stadt Bologna an den Start des 200 km langen Rennens. Das anspruchsvolle, schwere Rennen (UCI EuropaTour Kategorie 1.HC) ist hochklassig besetzt.

Der Vorjahressieger Robert Gesink (Team Rabobank) ist verletzungsbedingt nicht am Start.  Vor dem Rennen zählen u.a. Vincenzo Nibali (Team Liquigas-Cannondale), Bauke Mollema (Team Rabobank), Daniel Martin (Team Garmin-Cervelo) und Joaquím Rodríguez Oliver (Team Katusha) zu den Favoriten. Der neue Weltmeister Mark Cavendish (Team HTC-Highroad) ist genauso wenig am Start wie der "Eintageskönig" Philippe Gilbert (Team Omega Pharma-Lotto).

Stefan Denifl (Team Leopard-Trek) und David Ricci Bitti (Team Farnese Vini) gelingt es, nach rund 18 Rennkilometern eine Fluchtgruppe zu initiieren. Sergio Lagana (Team De Rosa Ceramica Flaminia), Luca Solari (Team Androni Giocattoli) und Aleksander Zdanov (Team D'Angelo & Antenucci Nippo) können sich ihnen noch anschliessen.

Im flachen Teil der Strecke - rund um die Metropolo Bologna - können sie schnell einen grossen Vorsprung auf das Hauptfeld herausfahren. In den ersten drei Rennstunden liegt die Durchschnittsgeschwindigkeit bei über 42 km/h.

Nach dem anspruchsvollen Anstieg auf den 630 Meter hohen Monzumo (etwa bei km 120) sinkt der Vorsprung der Ausreisser rasend schnell. Nach rund 140 km ist das Hauptfeld wieder komplett.

Die eigentliche Schwierigkeit sind die vier jeweils rund 9,5 km langen Schlussrunden in San Luca. Am Rundenende, auch vor dem Ziel ist ein etwa 2 km langer Anstieg zu befahren. Dabei ist eine maximale Steigungen von 18 Prozent, also eine "echte Mauer", zu bewältigen.

Kurz nach dem Zusammenschluss bildet sich, initiiert von Gianluca Brambilla (Team Colnago - CSF) eine Spitzengruppe mit vier Fahrern. Vor der letzten Runde verlieren aber Gianluca Brambilla und Robert Kiserlovski (Astana) den Anschluss. Am letzten Anstieg kann Alberto Betancur dann auch Oliver Zaugg (Team Leopard-Trek) abschütteln.

Er hält das hohe Tempo durch und kommt mit 24 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Alberto Betancur feiert damit seinen ersten grossen Erfolg als Radprofi!

 

Ergebnis - Klassement - Giro dell’Emilia 2011
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Betancur, Carlos ASA COL 05.05'05''
2 Mollema, Bauke RAB NED 00.00'24''
3 Uran, Rigoberto SKY COL 00.00'24''
4 Rebellin, Davide MIE ITA 00.00'xx''
5 Niemiec, Przemyslaw LAM POL 00.00'xx''

 

 

 

Anzeige

 


Rennverlauf 2011:
Giro del Piemonte
Grand Prix Cycliste de Quebec
Vattenfall Cyclassics
Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt
Pfeil von Brabant
Scheldepreis Flandern
Gran Premio Miguel Indurain
E3 Prijs Vlaanderen-Harelbeke
Omloop Het Nieuwsblad


Rennverlauf 2010:

Gran Piemonte - Giro del Piemonte
Giro dell’Emilia
Grand Prix Cycliste de Québec
Grand Prix Cycliste de Montréal


Eintagesrennen Übersicht:
Gran Piemonte - Giro del Piemonte
Giro dell’Emilia
Grand Prix Cycliste de Québec
Grand Prix Cycliste de Montréal
Omloop Het Nieuwsblad
E3 Prijs Vlaanderen-Harelbeke
Gran Premio Miguel Indurain
Scheldepreis Flandern
Pfeil von Brabant
Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt

Anzeige
 

 

Anzeige