Grand Prix Cycliste de Québec - Rennverlauf 2010

Das Rennen | 10.9.2010 | Ergebnisse - Endstand

 

Bei der ersten Auflage des ProTour Rennens Grand Prix Cycliste de Québec sind auf einem Stadtkurs 15 Runden mit einer Länge von jeweils 12,6 km zu fahren. Die Gesamtrennlänge beträgt damit 189 km. Auf jeder Runde sind zwei kleine, aber wie sich im Rennverlauf herausstellt, doch giftige Steigungen - jeweils gegen Ende der Runde - zu bewältigen.

Teilnahmeberechtigt sind die 18 UCI ProTour Mannschaften. Daneben hat der Veranstalter noch drei UCI Professional Continental Teams (BBox Buoygues Telecom, BMC Racing Team und Cofidis) und eine kanadische Auswahl eingeladen. Fast alle Teams gehen mit acht Fahrern an den Start.

Vor dem Start der 173 Profis gelten Edvald Boasson Hagen (SKY), Samuel Sanchez (EUS), Robert Gesink (RAB), Damiano Cunego (LAM) und Alessandor Ballan (BMC) als Favoriten. Im Mittelpunkt des Publikumsinteresses steht besonders der Kanadier Ryder Hesjedal (GRM).

Thomas Voeckler gewinnt den Grand Prix Cycliste de Québec 2010 nach einem für ihn typischen Angriff.

Schon in der ersten Runde kann sich eine Gruppe von 7 Fahrer vom Feld absetzen. Darin befinden sich u.a.Yaroslav Popovych (RSH), Bram Tanking RAB) und der Sieger der Dänemark Rundfahrt Jokob Fulglsang (SAX). Teilweise vergrössert sich die Gruppe auf bis zu 13 Fahrer, dann fallen wieder einzelne Profis zurück. Der maximale Vorsprung der Ausreisser übersteigt aber 4 Minuten nur unwesentlich.

In der vorletzten Rennrunde wird die Gruppe vom Hauptfeld geschluckt. Es kommt sofort zu verschiedenen Angriffen aus dem Feld und es gelingt dem Lokalmatador Ryder Hesjedal (GRM) eine neue kleine Fluchtgruppe initiieren. Darin muss er aber die meiste Führungsarbeit leisten, weil sich seine Begleiter Damiano Cunego (LAM), Matti Breschl (SAX), Robert Gesink (RAB) und Fabian Wegmann (MRM) mehr aufs Taktieren verlegen.

Durch das hohe Tempo an der Spitze zerreist das Feld. Eine Gruppe von etwa 20 Fahrern kann rund 1 km vor dem Ziel zur Ryder Hesjedal und den anderen aufschliessen. In diesem Moment greift der französische Meister Thomas Vöckler (BTL) an. Er kann sofort eine Lücke reissen und einen kleine Vorsprung ins Ziel retten. Dahinter sprintet Edvald Boasson Hagen (SKY) zu Platz zwei und Robert Gesink (RAB) wird dritter. Für Ryder Hesjedal (GRM) bleibt nur der undankbare Platz vier.

Fabian Wegmann (MRM) belegt als bester deutscher Fahrer Platz sieben. 110 Fahrer können das Rennen beenden und kommen in die Wertung.

Ergebnis - Klassement - Grand Prix Cycliste de Québec 2010
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Vöckler, Thomas BTL FRA 04.35'27''
2 Boasson Hagen, Edvald SKY NOR 00.00'01''
3 Gesink, Robert RAB NED 00.00'01''
4 Hesjedal, Ryder GRM CAN 00.00'01''
5 Scheirlinckx, Staf OLO BEL 00.00'01'

 

Die Bergwertung gewinnt Jokob Fulglsang (SAX), zum angriffsfreudigsten Fahrer wird Dominik Nerz (MRM) gewählt und Ryder Hesjedal (GRM) erhält einen Sonderpreis für den besten kanadischen Profi.

 

 

Anzeige

 


Rennverlauf 2011:
Giro del Piemonte
Grand Prix Cycliste de Quebec
Vattenfall Cyclassics
Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt
Pfeil von Brabant
Scheldepreis Flandern
Gran Premio Miguel Indurain
E3 Prijs Vlaanderen-Harelbeke
Omloop Het Nieuwsblad


Rennverlauf 2010:

Gran Piemonte - Giro del Piemonte
Giro dell’Emilia
Grand Prix Cycliste de Québec
Grand Prix Cycliste de Montréal


Eintagesrennen Übersicht:
Gran Piemonte - Giro del Piemonte
Giro dell’Emilia
Grand Prix Cycliste de Québec
Grand Prix Cycliste de Montréal
Omloop Het Nieuwsblad
E3 Prijs Vlaanderen-Harelbeke
Gran Premio Miguel Indurain
Scheldepreis Flandern
Pfeil von Brabant
Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt

 

Edvald Boasson Hagen

Der Norweger Edvald Boasson Hagen wird Zweiter beim Grand Prix Cycliste de Québec 2010