Grand Prix Cycliste de Quebec - Rennverlauf 2012

Das Rennen | 7.September 2012 | Ergebnisse - Endstand

 

Vorbericht

Ein Tag vor dem WorldTour Rennen fand ein "Challenge Sprint Pro" Wettbewerb über die eine 1 km lange Strecke statt. Sieger wurde der Omnium-Spezialist Zach Bell.

Für die 3. Auflage des Grand Prix Cycliste de Quebec hat der Veranstalter neben den 18 ProTeams auch noch die Mannschaften Europcar, Cofidis, Spidertech sowie eine kanadische Nationalmannschaft eingeladen. Insgesamt nehmen 176 Profis das Rennen auf dem hügeligen, innerstädtischen Rundkurs auf.

 

Simon Gerrans gewinnt in einem packenden Finale

Schon kurz nach dem Start beginnen die ersten Attacken. Immer wieder versuchen Gruppen einen chancenreichen Vorsprung herauszufahren, aber das Hauptfeld hält die Geschwindigkeit hoch und so scheitern alle Versuche nach recht kurzer Zeit.

Durch das extreme Renntempo können immer wieder Fahrer - auch sehr starke - den Anschluss an das Hauptfeld nicht halten. Ein kleiner Defekt genügt und schon sind alle Siegchancen dahin.

Vor der letzten Runde liegen der Belgier Dries Devenyns (Team Omega Pharma-Quickstep) und der Däne Chris Anker Sörensen (Team Saxo Bank-Tinkoff Bank) mit rund 15 Sekunden Abstand zum Peloton vorn. Sie arbeiten hervorragend zusammen und können ihre Führung lange behaupten. Aber 4,5 km vor dem Ziel werden sie jedoch von der Spitze des ganz klein gewordenen Hauptfelds eingeholt.

Kurz nach dem Zusammenschluss attackiert der Belgier Greg Van Avermaet (Team BMC Racing). Der Australier Simon Gerrans (Team Orica-GreenEdge), in diesem Jahr Sieger des Klassikers Mailand-Sanremo, kann mit einigen Mühen das Hinterrad von Greg Van Avermaet erreichen. Beide steuern mit einem kleinen Vorsprung dem Ziel entgegen.

Weil in der nachfolgenden Spitzengruppe des Hauptfeldes Peter Sagan (Team Liquigas-Cannondale) vertreten ist, will niemand die Führungsarbeit übernehmen. Keiner will den endschnellen Slowaken nach vorn fahren. Da Peter Sagan auch keinen Mannschaftkollegen als Helfer an seiner Seite hat, muss er die Verfolgung der Spitzenreiter selbst aufnehmen.

Auf den letzten 1.000 Metern schauen sich Greg Van Avermaet und Australier Simon Gerrans immer wieder zu Peter Sagan um. Es scheint, als würden sie so lange taktieren, bis der Slowake herangefahren ist.

Tatsächlich zieht aber Greg Van Avermaet rund 300 Meter vor dem Ziel, aus der vorderen Position fahrend, den Sprint an. Simon Gerrans kann, aus dem Windschatten kommend, den Belgier 50 Meter vor dem Ziel überspurten und damit den Grand Prix Cycliste de Quebec 2012 gewinnen.

Peter Sagan verlassen auf den letzten Metern die Kräfte und so sichert sich Rui Da Costa (Team Movistar) den 3. Rang.

Als bester Deutscher belegt Fabian Wegmann (Team Garmin-Sharp) Platz 8. Gerald Ciolek (Team Omega Pharma-Quickstep) kommt nur einen Rang dahinter ein.

 

Ergebnis - Klassement - Grand Prix Cycliste de Quebec 2012
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Gerrans, Simon OGE AUS 04.53'06''
2 Van Avermaet, Greg BMC BEL 00.00'00''
3 Da Costa, Rui MOV POR 00.00'00''
4 Paolini, Luca KAT ITA 00.00'00''
5 Slagter, Tom Jelte RAB NED 00.00'00'

 

 

Anzeige

 


Prix Cycliste de Quebec Rennbeschreibung

 

Simon Gerrans

Simon Gerrans

 

Greg Van Avermaet

Greg Van Avermaet

 

Rui Da Costa

Rui Da Costa