Grand Prix de Fourmies - GP de Fourmies/La Voix du Nord

Ein Halbklassiker im Nordosten Frankreichs

 

Der Grand Prix de Fourmies (nach UCI: GP de Fourmies/La Voix du Nord) ist heute ein Eintagesrennen für Strassenradprofis. Er wurde erstmals 1928 veranstaltet und findet seitdem jährlich (ausgenommen 1944 und 1945) statt. In einigen Auflagen (letztmals 1973) wurde das Rennen in zwei Etappen ausgetragen.

Der Grand Prix de Fourmies findet zumeist Mitte September statt und dient vielen Fahrern als Vorbereitung auf den UCI Strassenweltmeisterschaft.

Das Rennen wird seit 2005 im UCI Kalender der Europe Tour aufgeführt und wurde bis 2010 in die Kategorie 1.1. eingestuft. Seit 2011 ist der Wettbewerb aber aufgewertet; er gehört nun in die höchste Kategorie dieser Rennserie (1.HC). Damit ist der Grand Prix de Fourmies ein wichtiges Rennen im Profiradsport.

Start und Ziel des Grand Prix de Fourmies ist in der französischen Stadt Fourmies, deren Stadtverwaltung auch für die Organisation zuständig ist. Fourmies liegt im Departement Nord (Region Nord-Pas-de-Calais) und hat rund 13.000 Einwohner.

Die Streckengestaltung wirkt recht eigenwillig. So werden verschiedene Schleifen und gewissermassen  Unterschleifen gefahren. Einzelne Orte wie Feron oder Felliers sind dabei bei fünfmal zu durchfahren, andere wiederum nur einmal. Es geht kreuz und quer durch den Nordosten Frankreichs, wobei die Stadt Fourmies immer wieder im Mittelpunkt steht.

Obwohl einige mittelschwere Anstiege zu bewältigen sind, liegt die besondere Schwierigkeit des rund 200 km langen Rennens aber meist bei den Witterungsbedingungen. Regen und Wind sind im Nordosten Frankreichs keine Seltenheit.

Beim typischen Rennverlauf des Grand Prix de Fourmies teilt sich zwar das Feld aber in der Spitzengruppe befinden sich doch einige starke Sprinter. Diese setzen sich dann auf der Zielgeraden durch und gewinnen das Rennen.

In die Siegerliste konnten sich u.a. schon Eddy Merckx, Jean-Luc Vandenbroucke, Gianluca Bortolami, Baden Cooke, Robbie McEwen, Philippe Gilbert und Romain Feillu eintragen.

Mit Dietrich Thurau (1975) und Olaf Ludwig (1992) gewannen auch schon zwei Deutsche den Grand Prix de Fourmies.

 

 

 

Anzeige

 


2013
Austragungstermin 8. September.
Der Franzose Nacer Bouhanni (Team FDJ) gewinnt das Rennen im Massensprint vor Andre Greipel (Team Lotto-Belisol) und Bryan Coquard (Team Europcar).

Anzeige

 



Grand Prix de Fourmies 2012:
Lars Ytting Bak rettet einen knappen Vorsprung in Ziel


Der Franzose Guillaume Blot gewinnt den Grand Prix de Fourmies 2011