Vattenfall Cyclassics - Rennverlauf 2011

Edvald Boasson Hagen gewinnt das WorldTour Rennen in Hamburg

 

Rund 16 km vor dem Ziel teilt sich bei der vierten und letzten Überfahrt des  Wasebergs das Fahrerfeld in mehrere Gruppen. In der rund 45 Fahrer starken Spitzengruppe befinden sich mit dem Norweger Edvald Boasson Hagen (Team Sky) und dem Deutschen Gerald Ciolek (Team Quick Step) zwei sprintstarke Profis, die auch jeweils einige Helfer dabei haben. Diese verhindern durch ihre Tempoarbeit ein Aufschliessen des Hauptfelds, in dem sich u.a. Andre Greipel (Team Omega Pharma-Lotto) und Thor Hushovd (Team Garmin-Cervelo) befinden, und bringen ihre Kapitäne auf der Zielgeraden in eine gute Position.

Edvald Boasson Hagen steht schon recht früh im Wind, kann aber seine Führung ganz knapp über die Ziellinie retten. Gerald Ciolek kommt, obwohl er am Hinterrad des Norwegers in den Sprint geht, nicht an ihm vorbei. Dritter wird der Slowene Borut Bozic (Team Vacansoleil-DCM).

Bei der 16. Auflage des Rennens Vattenfall Cyclassics in Hamburg gingen 168 Radrennfahrer an den Start. Wie bei UCI WordTour Rennen üblich, dürfen und müssen die 18 ProTeams eine Mannschaft schicken. Daneben hat der Veranstalter noch drei Wildcards an Professional Continental Teams vergeben. Neben dem deutschen Team NetApp sind so auch die Mannschaften von Skil-Shimano und CCC Polsat Polkowice eingeladen.

Bedingt durch das flache Streckenprofil rechnen sich die Rundfahrt- und Klassikerspezialisten in Hamburg keine grosse Siegchance aus. Fahrer wie Cadel Evans, Andy Schleck und Philippe Gilbert verzichteten daher auf einen Start beim wichtigsten Strassenradrennen in Deutschland. Schade ist allerdings, dass durch die Terminüberschreitung mit der Vuelta a Espana auch viele der besten Sprinter auf einen Start beim einzigen deutschen WorldTour Rennen verzichteten. So blieben u.a. Vorjahressieger Tyler Farrar, Mark Cavendish und der vierfache Weltmeister Oscar Freire der Veranstaltung fern.

Andre Greipel galt vor dem Rennen als grosser Favorit. Da aber nur wenige Teams einen richtigen Sprinter nominiert hatten, war im Feld das Interesse an einem Sprint Royale nicht so gross. Als sich die Gruppe mit dem späteren Sieger Edvald Boasson Hagen vom Hauptfeld löste, waren nicht mehr viele Mannschaften an einer Nachführarbeit interessiert.

Die Bergwertung gewinnt Pavel Brutt (Team Katusha), der zusammen mit Lars Ytting Bak (Team HTC-Highroad), Thomas De Gent (Team Vacansoleil-DCM) und Jan Barta (Team NetApp) lange in der Ausreissergruppe des Tages fuhr, die rund 25 km vor dem Ziel eingeholt wurde.

Ergebnis - Klassement - Vattenfall Cyclassics 2011
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Boasson Hagen, Edvald SKY NOR 04.40'40''
2 Ciolek, Gerald QST GER 00.00'00''
3 Bozic, Borut VCD SLO 00.00'00''
4 Ponzi, Simone LIQ ITA 00.00'00''
5 Rojas, Jose Joaquin MOV ESP 00.00'00''