Vattenfall Cyclassics - Rennverlauf 2012

Wer gewinnt das WorldTour Rennen in Hamburg?

 

Bedingt durch das flache Streckenprofil rechnen sich insbesondere die Sprintspezialisten in Hamburg grosse Siegchance aus. Da viele endschnelle Fahrer in diesem Jahr die zu gleichen Zeit laufende Vuelta a Espana meiden, gehen bei dem einzigen deutschen WordTour Rennen Weltklassesprinter an den Start. Leider fehlen der Weltmeister Mark Cavendish und der Sieger von 2009 und 2010 Tyler Farrar. Sicher hätte man in Hamburg auch Fahrer wie Bradley Wiggins, Ivan Basso und Cadel Evans gerne gesehen. Dies rechen sich aber keine Siegchancen aus und bereiten sich bei anderen Rennen auf die Weltmeisterschaft vor.

 

Arnaud Demare gewinnt im Sprint

 

Bei Temperaturen knapp unter 40 Grad Celsius ist das Renntempo bis 60 km vor dem Ziel relativ gering. Eine Ausreissergruppe mit den Fahrern Andreas Dietziker (Team NetApp), Jesse Sergent (Team RadioShack-Nissan) und dem Slowene Gregor Gazvoda (Team Ag2R la Mondiale) kann einen kleinen Vorsprung auf das Hauptfeld herausfahren.

Die Sprinterteams kontrollieren aber mühelos das Rennen und schliessen schon recht früh die Lücke. Nach dem dritten Anstieg hinauf auf den Waseberg starten verschieden Fahrer Attacken.

Eine 7 Fahrer starke Gruppe - u.a. mit Tom Boonen (Team Omega Pharma-Quickstep) - wird schliesslich 25 km vor dem Ziel von einem kleiner gewordenen Hauptfeld eingeholt.

Auch nach der vierten und damit letzten Überfahrt des Wasebergs zieht sich das Peloton weit auseinander. Jedoch kann kein einzelner Fahrer und auch keine Gruppe einen entscheidenden Vorsprung herausfahren. Im Feld müssen einige starke Sprinter abreissen lassen oder fallen, wie Peter Sagan (Team Liquigas-Cannondale), durch technische Defekte zurück.

Auf der Zielgeraden - Mönckebergstrasse - kann kein Team einen wirklichen Sprinterzug aufbauen. Die schnellen Männer sind weitgehend auf sich allein gestellt.

Der Australier Mark Renshaw (Team Rabobank) zieht den Sprint schon relativ weit vor der Ziellinie an. In seinem Windschatten fährt der U23 Weltmeister von 2011, der Franzose Arnaud Demare (Team FDJ-Big Mat). Er überspurtet Mark Renshaw, der hier wie sein Anfahrer agiert hat, mühelos.

Andre Greipel (Team Lotto-Belisol) kommt aus einer ungünstigen Position und hat wohl auch nicht mehr ganz die Tour de France Power. Er muss sich mit Platz 2, noch vor dem Italiener Giacomo Nizzolo (Team RadioShack-Nissan), begnügen.

Auf den Plätzen 4 und 5 folgen Tom Boonen, der bei seinem Ausreissversuch schon viel Kraft verbraucht hat, und Vorjahressieger Edvald Boasson Hagen.

 

Ergebnis - Klassement - Vattenfall Cyclassics 2012
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Demare, Arnaud FDJ FRA 06.03'20''
2 Greipel, Andre LTB GER 00.00'00''
3 Nizzolo, Giacomo RTN ITA 00.00'00''
4 Boonen, Tom OPQ BEL 00.00'00''
5 Boasson Hagen, Edvald SKY NOR 00.00'00''

 

 

Anzeige

 


Vattenfall Cyclassics Rennbeschreibung

 

Andre Greipel

 

Edvald Boasson Hagen

Edvald Boasson Hagen