Giro d'Italia 2012

Etappe 20: Caldes/Val di Sole - Passo Dello Stelvio (219 km)

 

Streckenverlauf und Profil

 

Die Königsetappe der Rundfahrt findet am Samstag, den 25. Mai statt. Zwischen dem Start in Caldes/Val di Sole und dem Ziel auf dem Stilfser Joch liegen vier extrem schwere Berge.

Gleich zu Beginn des Rennens (km 32 ) ist der Passo Del Tonale (Kat.2) zu befahren. Danach folgen der Aprica und der Teglio (beide Kat.3.). Bei Rennkilometer 151 beginnt der Aufstieg zum legendären Mortirolo (Kat.1). Am im Durchschnitt 10,5 Prozent steilen Berg werden auch in diesem Jahr Zehntausende Zuschauer stehen, auch wenn hier noch keine Entscheidung über den Tagessieg fallen wird.

Nach einer steilen Abfahrt folgt der Schlussanstieg zum 2757 Meter hohen Stevio. Der Anstieg ist sehr lang, wenn auch nicht so steil wie am Mortirolo.

 

Rennbericht:

Thomas De Gendt siegt am Stilfser Joch

Nach einigen Rennkilometern kann sich eine Gruppe mit 13 Fahrern vom Hauptfeld absetzen. Bei km 70 hat sie einen Vorsprung von rund 4 Minuten auf das Peloton. Mit dabei ist der Träger des Blauen Trikots Matteo Rabottini (Team Farnese Vini-Selle Italia). Er kann sich bei den ersten Bergwertungen genügend Punkte sichern um seinen Sieg in der Bergwertung der Rundfahrt klar zu machen. Stefano Pirazzi (Team Colnago-CSF Inox) kann ihn nicht mehr einholen und muss sich mit Platz 2 begnügen.

Der Stärkste der Ausreisser ist der Sieger der Lombardei-Rundfahrt 2011, der Schweizer Oliver Zaugg (Team RadioShack-Nissan). Er spaltet mit einem Angriff die Gruppe und überquert als Erster den Mortirolo. Auf der anschliessenden Abfahrt, bzw. auf dem Flachstück danach wird er aber, wie alle seiner Begleiter, vom Hauptfeld eingeholt.

Aus dem Feld heraus greifen immer wieder Fahrer an. Richtig lösen können sich Thomas De Gendt (Team Vacansoleil-DCM), Damiano Cunego (Team Lampre-ISD) und Mikel Nieve (Team Euskaltel-Euskadi). Am Schlussanstieg zum Stilfser Joch erhöht Thomas De Gendt das Tempo. Er schüttelt seine Begleiter ab und vergrössert ständig seinen Vorsprung auf die Gruppe der Rundfahrt-Favoriten.

Thomas De GendtNachdem Thomas De Gendt die Ziellinie als Etappensieger überquert, dauert es noch fast eine Minute eher Damiano Cunego eintrifft.

Im Ausscheidungskampf der Kapitäne gewinnt an diesem Tag Joaquin Rodriguez (Team Katusha) einige Sekunden auf seine Konkurrenten.

Ryder Hesjedal (Team Garmin-Barracuda) und Michele Scarponi (Team Lampre-ISD) können den Abstand aber noch in Grenzen halten, während Ivan Basso (Team Liquigas-Cannondale), Rigoberto Uran (Team Sky-Procycling) und Domenico Pozzovivo (Team Colnago-CSF Inox) deutlich Zeit verlieren.

Vor dem abschliessenden Einzelzeitfahren in Mailand führt weiterhin Joaquin Rodriguez vor Ryder Hesjedal und Michele Scarponi. Thomas De Gendt kann sich durch den Etappensieg auf Platz 4 verbessern und hat nun noch gute Aussichten auf einen Podiumsplatz.

 

Sa. | 26.05. 20. Etappe: Caldes/Val di Sole - Passo Dello Stelvio (219 km)
Alleinankunft
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 De Gendt, Thomas VCD BEL 06.54'41'
2 Cunego, Damiano LAM ITA 00.00'56'
3 Nieve, Mikel EUS ESP 00.02'50'

 

 

Anzeige

 


Der 95. Giro d'Italia 2012:

Vorbericht

Etappen:
1. Herning - Herning (EZF)
2. Herning - Herning
3. Horsens - Horsens
4. Verona - Verona (MZF)
5. Modena - Fano
6. Urbino - Porto Sant'Elpidio
7. Recanati - Rocca di Cambio
8. Sulmona - Lago Laceno
9. San Giorgio nel Sannio - Frosinone
10. Civitavecchia - Assisi
11. Assisi - Montecatini Terme
12. Seravezza - Sestri Levante
13. Savona - Cervere
14. Cherasco - Cervinia
15. Busto Arsizio - Lecco/Pian dei Resinelli
16. Limone sul Garda - Falzes/Pfalzen
17. Falzes/Pfalzen - Cortina D'Ampezzo
18. San Vito di Cadore - Vedelago
19. Treviso - Alpe di Pampeago
20. Caldes/Val di Sole - Passo Dello Stelvio
21. Milano - Milano (EZF)

Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


Anzeige
 

 

Träger der Sondertrikots nach der 20. Etappe
Etappe Fahrer Team
20 Rodriguez, Joaquin KAT
20 Rodriguez, Joaquin KAT
20 Rabottini, Matteo FAR
20 Rigoberto Uran SKY

 

Anzeige