Giro d'Italia

Der Rennverlauf 2010 Etappe 1 - 3

 

Der Veranstalter hat für den 93.Giro d'Italia 22 Mannschaften mit jeweils 9 Fahrern eingeladen. Es handelt sich dabei um 15 ProTour - und 7 Professional-Continental -Teams. Die Gesamtdistanz des Rennens beträgt 3418,1 Kilometer.

Die grossen Favoriten auf den Gesamtsieg sind Cadel Evans, Carlos Sastre, Alexandre Vinokoukrov, Damiano Cunego und Ivan Basso.  Gute Chancen werden auch Vincenzo Nibali, Bradley Wiggins, Stefano Garzelli und Michele Scarponi eingeräumt.

Für die Bergwertung sind sicher noch Gilberto Simoni und David Moncoutie zu beachten. Bei der Sprintwertung stehen Andre Greipel, Tyler Farrer, Alessandro Petacchi und Robbie McEwen  im Blickpunkt.

 

Sa. | 08.05. 1. Etappe:  Amsterdam - Amsterdam (8,4 km/EZF)

Die flache Strecke vom Museumsplatz zum Olympiastadion von 1928 ist zwar recht kurvig, dennoch nicht gefährlich, auch wegen des einwandfreien Strassenbelags und der grossen Radien. Durch zeitweisen Nieselregen sind die Verhältnisse aber für die Fahrer doch etwas unterschiedlich. Rund eine halbe Million Zuschauer verfolgen das Rennen am Strassenrand.

Der als Mitfavorit ins Zeitfahren gegangene Engländer Bradley Wiggins (Team Sky Professional Cycling) gewinnt in einer Zeit von 10 Minuten 18 Sekunden den Prolog. Er ist damit der erste Träger des rosa Trikots (Maglia rosa). Auf den zweiten Platz folgt ein Aussennseiter, der Amerikaner Brent Bookwalter (Team BMC Racing) vor dem australischen Weltmeister Cadel Evans (Team BMC Racing).

Als bester deutscher Fahrer belegt Marcel Sieberg (Team Columbia) Platz 13.
Die Zeitabstände zwischen den Favoriten für die Gesamtwertung bleiben gering, so verliert etwa Carlos Sastre nur 22 Sekunden auf Cadel Evans.

 

So. | 09.05. 2. Etappe: Amsterdam - Utrecht (210 km)

Auf dem flachen Kurs geht es zum Teil über sehr schmale Strassen. Die vielen Verengungen, Verkehrsinseln und Poller machen den Kurs gefährlich und es kommt - trotz trockener Strasse - zu zahlreichen Stürzen. In der Endphase des Rennens zerreisst dadurch das Feld und es entstehen Zeitabstände, auch zwischen den Favoriten.

Bis 25 Kilometer vor dem Ziel kann sich eine Ausreissergruppe vor dem Hauptfeld halten. Aus dieser Gruppe kann Paul Voss aus Rostock bzw. Bielefeld (Team Milram) 4 Bergwertungspunkte gewinnen (Berghöhen 49 und 70 Meter) und ist damit der erste Träger des Bergtrikots (Maglia verde).

Die Etappe gewinnt Tyler Farrar (Team Garmin-Transitions) vor Matt Goss und Fabio Sabatini. Er übernimmt die Führung beim Punktetrikot. Cadel Evans ist mit einer Sekunde Vorsprung nun der neue Spitzenreiter in der Gesamtwertung.

 

Mo. | 10.05. 3. Etappe: Amsterdam - Middelburg (224 km)

Bei trockenem, sonnigen Wetter führt ein grosser Teil der Strecke direkt an der Nordseeküste entlang. Die recht engen Strassen, der teilweise heftige Wind und viele Stürze fühen rund 40 Kilometer vor dem Ziel zu einer Aufspaltung des Feldes in verschiedene Fahrergruppen. Das Renntempo ist dabei sehr hoch.

Die Spitzengruppe besteht aus etwa 35 Fahrern. Im Zielspurt gewinnt ein  Aussenseiter, der Belgier Wouter Weylandt (Team Quick Step) vor Graeme Brown (Team Rabobank) und Robert Förster aus Leipzig (Team Milram). Der bisherige Träger des rosa Trikots, Cadel Evans, kommt mit der zweiten Fahrergruppe ins Ziel und verliert damit 45 Sekunden.

Neuer Gesamtführender ist Alexandre Vinokourov (Team Astana) vor Richie Porte (Team Saxo Bank), der auch noch das weisse Trikot überstreifen kann. Bradley Wiggins verliert fast 4 Minuten und alle Fahrer des eigentichen Hauptfeldes kommen mit rund 8 Minuten Rückstand ins Ziel.

In der Punktwertung (Maglia rossa) führt jetzt Graeme Brown und Paus Voss behält das grüne Trikot.

 

Anzeige

 

Der 93. Giro d'Italia 2010:

Rennverlauf:

Etappe 1-3
Etappe 4-6
Etappe 7-9
Etappe 10-12
Etappe 13-15
Etappe 16-18
Etappe 19-21

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis


 

Marcel Sieberg

Beim kurzen Zeitfahren - Etappe 1 - belegt Marcel Sieberg, als bester Deutscher, den 13.Platz.

 

Anzeige