Giro d'Italia

Der Rennverlauf 2010 Etappe 13 - 15

 

Fr. | 21.05. 13. Etappe: Porto Recanti - Cesenatico (223 km)

Nachdem 4 weitere Fahrer das Rennen verlassen mussten, gehen noch 164 Rennfahrer an den Start  der zeitlängsten Etappe des Giro de Italia 2010. Das Wetter ist trocken, teilweise scheint die Sonne. Nach rund 75 Kilometern kann sich eine Gruppe von 17 Fahrern vom Hauptfeld absetzen.

Ihr Vorsprung steigt sehr schnell auf über 8 Minuten. Da alle Fahrer der Ausreissergruppe in der Gesamtwertung weit zurück liegen, fahren die Mannschaften von Saxo Bank (Maglia rosa) und Liquigas-Doimo nur sehr zögerlich nach. Ungefähr 60 und 40  Kilometer vor dem Ziel  müssen Berge der 2ten Kategorie überwunden werden, daher glauben auch die Sprinterteams nicht an ihre Chance.

Auch sie beteiligen sich kaum an der Führungsarbeit im Feld. Die Fluchtgruppe erreicht das Ziel mit einem Vorsprung von 7:30 Minuten vor dem Hauptfeld. Im Sprint gewinnt der Italiener  Manuel Belletti (Team Colnago-CSF Inox) vor dem Neuseeländer Gregory Henderson (Team Sky Professional Cycling) und dem Spanier Iban Mayoz Echeverria (Team Footon-Servetto).

Aus dem Feld heraus kann sich Vladimir Karpets (Team Katusha) lösen und einen Vorsprung von rund 2 Minuten 30 Sekunden auf die anderen Favoriten für das rosa Trikot herausfahren. Alle Spitzenpositionen in den Gesamtwertungen (Trikots) ändern sich durch diese Etappe nicht.

Sa. | 22.05. 14. Etappe: Ferrara - Asolo (Monte Grappa) (205 km)

Bei gutem Wetter verlaufen die ersten rund 140 Kilometer des Rennens - auf einer total flachen Strecke - ruhig. 82,7 km vor dem Ziel beginnt die Schlussrunde in Asolo. Eine Ausreissergruppe hat etwa 6 Minuten Vorsprung auf das Feld. Rund 60 km vor dem Ziel beginnt der Aufstieg zur Schwierigkeit des Tages: der Monte Grappa.

Rund 1.500 Höhenmeter sind zu überwinden. Der Anstieg ist 18,9 km lang, hat eine durchschnittliche Steigung von 7,9 Prozent und eine maximale Steigung von 14 Prozent. Bis zur Bergwertung (Kategorie 1) sind 21 Kehren zu fahren. Das Team Liquigas-Doimo macht im Feld das Tempo. Die Ausreisser werden schnell eingeholt und aus dem Hauptfeld fallen immer mehr Fahrer zurück. Einige Angriffe, etwa von Bradley Wiggins (Team Sky Professional Cycling), scheitern.

Als aber Vincenzo Nibali antritt, können nur noch sein Teamkollege Ivan Basso, sowie Michele Scarponi  (Team Androni Giocattoli-Diquigiovanni) und der Weltmeister Cadel Evans folgen. Die vier kommen mit einem Vorspung von 1'08'' vor  Alexandre Vinokourov und Carlos Saste zur Bergwertung. Auf der danach folgenden 26 Kilometer langen Abfahrt zeigt Vincenzo Nibali sein ganzes radfahrerisches Können. Er kann einen deutlichen Vorsprung  herausfahren und ins Ziel retten. Zweiter der Etappe wird Ivan Basso in Sprint vor Michele Scarponi und Cadel Evans. Der Träger des rosa Trikots, Richie Porte, verliert 4'35'' auf den Sieger und über 2 Minuten auf den bisherigen Zweiten David Arroyo Duran (Team Caisse D'Epargne).

Dieser kann damit die Gesamtführung vor Richie Porte und Xavier Tondo Volpini (Team Saxo Bank) übernehmen. Linus Gerdemann (Team Milram) hält sich gut und belegt nun den 5. Platz im Gesamtklassement. Das rote Trikot übernimmt jetzt Alexandre Vinokourov.

So. | 23.05. 15. Etappe: Mestre - Monte Zoncolan (222 km/Bergankunft)

Das gute Wetter kann sechs weitere Fahrer - darunter Tyler Farrar und Robert McEwen - nicht davon abhalten, die Rundfahrt vor dem Start in Mestre bzw. auf den ersten Etappenkilometern zu verlassen. Die Strecke ist bis Rennkilometer 110 flach, anschliessend sind 3  Berge (2x Kategorie 2 und 1x Kategorie 1) zu befahren, bevor es dann zu einem der Höhepunkte des Giro 2010 kommt: dem Aufstieg zum Monte Zoncolan mit Bergankunft.

Nach dem ersten Anstieg des Tages liegt eine Gruppe mit 6 Fahrern vor dem Hauptfeld. Sie hat 60 Kilometer vor dem Ziel fast 10 Minuten Vorsprung. Im Feld sorgt nur das Team Liquigas-Doimo für das Tempo. Bis zum Anstieg zum Monte Zoncolan, 10,5 Kilomerter vor dem Ziel, ist dass Hauptfeld bis auf rund 3 Minuten an die Ausreisser heran gefahren. 1.210 Höhenmeter, mit einer durchschnittlichen Steigung von 11,9 Prozent und einer maximalen Steigung von 22 Prozent sind zu bewältigen. Unterstützt von seinem Team greift Ivan Basso schon recht früh an.

Die Ausreisser haben keine Chance mehr und Feld zerreisst sofort. Zuerst können Cadel Evans und Michele Scarponi noch folgen, während Alexandre Vinokourov, Vincenzo Nibali und die anderen Mitfavoriten abreissen lassen. Im Ziel hat der Italiener Ivan Basso einen Vorsprung von 1'20'' auf den australischen Weltmeister Cadel Evans und von 1'32'' auf seinen Landsmann Michele Scarponi.

Der Träger des rosa Trikots, David Arroyo Duran (Team Caisse D'Epargne), verliert zwar 3'50'' , kann aber seine Führung in der Gesamtwertung noch verteidigen. Auch Richie Porte bleibt auf dem zweiten Platz. Dahinter folgen aber nun schon Ivan Basso und Cadel Evans, der nun auch die Führung im roten Trikot übernehmen kann.

 

 

Anzeige

 

Der 93. Giro d'Italia 2010:

Rennverlauf:

Etappe 1-3
Etappe 4-6
Etappe 7-9
Etappe 10-12
Etappe 13-15
Etappe 16-18
Etappe 19-21

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis


 

Vladimir Karpets

Auf der 13. Etappe kann Vladimir Karpets noch einen Vorsprung auf die anderen Favoriten herausfahren. Er kann diese Form aber bei den nächsten Teilabschnitten nicht bestätigen.

 

Anzeige