Giro d'Italia

Der Rennverlauf 2010 Etappe 16 - 18

 

Mo. | 24.05. Ruhetag in Friuli

Nach der schweren Bergankunft am Monte Zoncolan und vor den extrem anspruchsvollen Etappen der nächsten Tage - mit einem Bergzeitfahren, drei weiteren Bergankünften und einem Einzelzeitfahren - können sich die 157 noch im Rennen verbliebenen Fahrer einen Tag ausruhen. Fast alle Sprintspezialisten haben bereits die Segel gestrichen, da ein Massensprint nur noch auf der 18. Etappe zu erwarten ist.

Di. | 25.05. 16. Etappe: San Vigilio di Marebbe (St.Vigil in Enneburg) - Plan de Corones (Kronplatz) (12,9 km/EZF)

Bei sonnigem Wetter und Temperaturen um die 15 Grad haben sich mehrere 10.000 Zuschauer eingefunden, um bei einem gradiosen Spektakel dabei zu sein. Vom 1.187 Meter hohen Startort geht es mit einer durchschnittlichen Steigung von rund 10 Prozent und maximalen Steigungen von bis zu 24 Prozent hoch vom Ziel auf den 2.273 Meter hohen Kronplatz .

 Neben engen asphaltierten Wegen sind auch noch 5  Kilometer staubige Schotterstrecke zu bewältigen. Die Fahrer starten einzeln mit einem Zeitabstand von zuerst 2 später dann 3 Minuten, in umgekehrter Reihenfolge ihrer Platzierung im Klassement. Der Italiener Stefano Garzelli (Team Acqua & Sapone D'Angelo) hat sich auf diesen Tag besonders vorbereitet. Der langjährige Freund und Mannschaftskamerad von Marco Pantani gewinnt in einer Zeit von 41'28''. Sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten, Cadel Evans, beträgt 42 Sekunden. Dritter wird der Franzose John Gadret (Team AG2R La Mondiale).

Ivan Basso verliert auf Cadel Evans 28 Sekunden. Auch Alexander Vinokourov und Carlos Sastre verlieren deutlich Zeit. David Arroyo - der Mann im rosa Trikot - kämpt tapfer, verliert auf Ivan Basso 1'30'', kann aber damit seine Führung in der Gesamtwertung noch behaupten. Der Australier Richie Porte muss den zweiten Platz abgeben. In der Punktwertung führt weiterhin Cadel Evans, der in der Gesamtwertung nun auch schon auf Platz 4 liegt.

Mi. | 26.05. 17. Etappe: Brunico (Bruneck) - Pejo Terme (175 km)

Nachdem beim Bergzeitfahren ein Fahrer die Karenzzeit  nicht geschafft hat und ein weiterer Fahrer nicht zum Einschreiben erschienen ist, nehmen noch 153 Profis - bei trockenem Wetter - diese mittelschwere Etappe in Angriff.

Schon recht früh kann sich eine  Gruppe mit 19 Rennfahrern, die alle in der Gesamtwertung einen grossen Rückstand haben, vom Feld absetzten. Ihr Vorsprung steigt schnell auf über 10 Minuten an. Im Hauptfeld kontrolliert insbesondere das Team Liquigas-Doimo das Tempo, ohne aber einen Versuch zu unternehmen, die Lücke zu schliessen. 15 Kilometer vor dem Ziel beginnt der nicht sehr steile Schlussanstieg. Drei Fahrer aus der Führungsgruppe greifen an und können sich etwa eine Minute Vorsprung vor Ihren Begleitern erarbeiten.

An einer Rampe mit 10 Prozent Steigung - 3 km vor dem ZIel - greift der Franzose Damien Monier (Team Cofidis le Credit en Ligne) an und gewinnt die Etappe mit einigen Sekunden Vorsprung vor Danilo Hondo (Team Lampre-Farnese Vini) und dem Niederländer Steven Kruijswijk(Team Rabobank). Das Hauptfeld bleibt bis zum Ziel ruhig und es gibt somit keine Veränderungen an der Spitze von Gesamt- und Sonderwertungen.

Do. | 27.05. 18. Etappe: Levico Terme - Brescia (140 km)

Das Streckenprofil der kürzesten Etappe des Giro de Italia 2010 sieht keine Bergwertung vor. Auf breiten, guten Strassen, allerdings teilweise bei Regen, beginnt das Rennen ruhig.

Nach 21 Rennkilometern können sich 2 Fahrer vom Feld absetzen. Die Sprinterteams im Hauptfeld, insbesondere HTC-Columbia und Sky Professional Cycling, können das Rennen recht einfach kontrollieren. Der Rückstand des Hauptfelds wird nie grösser als 3 Minuten. Zwei Kilometer vor dem Ziel wird der  letzte Ausreisser gestellt und es kommt zum Massensprint.

Mit ordentlichem Vorsprung gewinnt Andre Greipel (Team HTC-Columbia) vor dem Neuseeländer Julien Dean (Team Garmin-Transitions) und dem Italiener Tiriano Dall'Antonia (Team Liqugas-Doimo). Es ist der erste Sieg eines deutschen Fahrers beim diesjährigen Giro. An der Spitze der Gesamt- und der Sonderwertungen gibt es durch dieses Rennergebnis keine Veränderung.

 

 

Anzeige

 

Der 93. Giro d'Italia 2010:

Rennverlauf:

Etappe 1-3
Etappe 4-6
Etappe 7-9
Etappe 10-12
Etappe 13-15
Etappe 16-18
Etappe 19-21

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis


 

Andre Greipel

Die 18. Etappe gewinnt Andre Greipel. Er hat auf diesen Sieg recht lange warten müssen.

 

Anzeige