Giro d'Italia

Der Rennverlauf 2010 Etappe 19 - 21

 

Fr. | 28.05. 19. Etappe: Brescia - Aprica (195 km/Bergankunft)

Schon zum Start dieser sehr schweren Bergetappe treten einige Fahrer - so die beiden Erstplatzierten der 18. Etappe Andre Greipel und Julien Dean - nicht mehr an. Bei wechselnden Wetterverhältnissen kann eine Ausreissergruppe einen kleinen Vorsprung herausfahren. Aber schon am Anstieg zum Mortirolo, rund 50 Kilometer vor dem Ziel fährt ein kleines Feld mit allen Favoriten für die Gesamtwertung heran. In 33 Kehren sind nun 1.300 Höhenmeter zu überwinden. Die Steigung beträgt im Schnitt 10,3 Prozent und an einzelnen Teilstücken 18 Prozent.

Auch wegen der Länge von 12,8 Kilometern gilt der Aufstieg zum Mortirolo als einer der schwersten Teilstrecken bei den grossen  Landesrundfahrten. Wie schon so bei den letzten Etappen greift das Team Liquigas-Doimo an und spaltet sehr schnell die Führungsgruppe. Es findet ein gnadenloses Ausscheidungsrennen statt. Am Berggipfel, rund 30 Kilometer vor dem Ziel, führt eine Dreiergruppe mit Ivan Basso, Vincenzo Nibali und Michele Scarponi mit über 2 Minuten vor der Gruppe mit dem Träger des rosa Trikots. Auf der gefährlichen, nassen Abfahrt riskiert David Arroyo Duran viel und kommt bis auf 42 Sekunden an die Spitzengruppe heran.

Seine Gesamtführung scheint 15 Kilometer vor dem Ziel nicht in Gefahr zu sein. "Seine" Fahrergruppe, mit Alexandre Vinokourov, Cadel Evans, Carlos Sastre und John Gardet, verstrickt sich aber in Diskussionen. Ausser David Arroyo will sich am recht leichten Schlussanstieg keiner an der Tempoarbeit beteiligen. Gerade Alexandre Vinokourov und Cadel Evans scheinen sich mit ihrer Niederlage in der Girogesamtwertung abgefunden zu haben.

Im Zielspurt gewinnt Michele Scarponi (Team Androni Giocattoli-Dignigiovanni) vor Ivan Basso und Vincenzo Nibali (beide Team Liquigas-Doimo). Der Vorspung auf die Verfolgergruppe mit David Aroyo ist auf 3'05 angewachsen. Ivan Basso übernimmt damit die Führung in der Gesamtwertung mit 51 Sekunden Vorsprung vor Davis Arroyo. Vincenzo Nibali ist jetzt mit 2'30'' Rückstand dritter.

Sa. | 29.05. 20. Etappe: Bormio - Passa del Legno Tonale (178 km/Bergankunft)

Auch am vorletzten Tag des Giro de Italia 2010 steht noch eine schwere Bergetappe auf dem Programm. Es sind insgesamt 4.501 Höhenmeter zu bewältigen. Rund 25 Kilometer vor dem Ziel führt die Strecke über den 2.618 hoch gelegenen Gaviapass (Passo di Gavia), das Dach der Rundfahrt (Cima Coppi).

Nachdem weitere prominente Fahrer, u.a. Stefano Garzelli, das Rennen aufgegeben haben, starten noch 142 Profis in Bormio. Vor den ersten Anstiegen des Tages kann sich eine Gruppe von 16 Fahrern vom Feld lösen. Darin befinden sich mit Carlos Sastre und Alexander Vinokourov auch Rennfahrer, die  in der Gesamtwertung noch recht gut platziert sind. Deshalb sorgt das Team Liquigas im Feld für das Tempo, so dass der Vorsprung nie grösser als 2 Minuten wird.

Der führende im grünen Trikot kann bei den einzelnen Bergwertungen insgesamt 27 Punkte gewinnen und sich damit das Maglia verde endgültig sichern. Der Australier Matthew Lloyd (Team Omega Pharma-Lotto) ist der Bergkönig der Rundfahrt. Am Gaviapass - 24,9 Kilometer Anstieg, 6 Prozent durchschnittliche Steigung - liegt der Schweizer Johann Tschopp (Team BBox Bouygues Telecom) vorn.

Durch eine mutige Abfahrt kann er den letzten Anstieg des Tages mit über einer Minute Vorsprung in Angriff nehmen. Er gewinnt die Etappe mit einem Abstand von rund 20 Sekunden vor Cadel Evans, der noch einige Sekunden auf Vincenzo Nibali herausfährt, und Ivan Basso. Dieser steht damit praktisch schon als Sieger des Giro de Italia 2010 fest.

So. | 30.05. 21. Etappe: Verona - Verona (15 km/EZF)

Nur noch 139 Fahrer treten zum Start des abschiessenden Einzelzeitfahrens in in der Arena von Verona an. Die Strecke ist zum grossen Teil flach, führt aber auch über einen kleinen Hügel. Die Strassen sind trocken und damit stellt das einige Kilometer lange Kopfsteinplaster kein grosses Probelm dar.

Die Zeitabstände zwischen den Erstplatzierten in der Gesamtwertung sind so gross, dass -  gerade bei einer Etappenlänge von nur 15 Kilometern - keine bedeutenden Veränderungen im Klassement mehr zu erwarten sind. Offen scheint nur der Kampf um Platz drei. Diesen kann sich Vincenzo Nibali gegen Michele Scarponi sichern. Den Giro d'Italia 2010 gewinnt also der Italiener Ivan Basso (Team Liquigas-Doimo) vor dem Spanier David Arroyo Duran (Team Caisse D'Epargne). Cadel Evans gewinnt das rote, Richie Porte das weisse und Matthew Lloyd das grüne Trikot.

Die letzte Etappe selbst gewinnt der schwedische Zeitfahrspezialist Gustav Erik Larsson (Team Saxo Bank) vor dem Italiener Marco Pinotti (Team Columbia-Transitions) und Alexandre Vinokourov (Team Astana).

 

 

Anzeige

 

Der 93. Giro d'Italia 2010:

Rennverlauf:

Etappe 1-3
Etappe 4-6
Etappe 7-9
Etappe 10-12
Etappe 13-15
Etappe 16-18
Etappe 19-21

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis


 

Gustav Larsson

Die 21.Etappe - ein flaches Einzelzeitfahren über 15 km - gewinnt der Schwede Gustav Erik Larsson.

 

Anzeige