Giro d'Italia

Der Rennverlauf 2010 Etappe 7 - 9

 

Sa. | 15.05. 7. Etappe: Carrara - Montalcino (220 km)

Die zweitlängste Etappe des Giro 2010  - sie wurde wegen eines Erdrutsches noch um 2 km gekürzt - verläuft spektakulär und dramatisch. Sie wird sicherlich in die Geschichte des Giro eingehen. Schon vor dem Start mussten zwei Rennfahrer die Segel streichen (Marzio Bruseghin und Eros Capecchi). Während des gesamten Rennes regnet es unaufhörlich. Dies hat nur auf den ersten 180 km wenig Auswirkungen. Zwei Ausreisser (Nicki Sörensen und Rick Flens), die teilweise 10 Minuten Vorsprung haben,  werden am ersten Anstieg vom Feld eingeholt.

Kurz darauf zerreisst das Hauptfeld. 30 km vor dem Ziel stürzen der Träger des rosa Trikots, Vincenzo Nibali, und ein Teil seiner Mannschaftskameraden (Team Liquigas) in einer Kurve. In Führung liegen zwei Gruppen mit  jeweils 7 Fahrern, die nun eine Strecke von rund 20 km auf einer aufgeweichten Schotter- wohl eher Schlammstrecke ( Strade bianche) zu bewältigen hat. Fahrer und Räder verdrecken total und die Belastung ist immens.

Vorne versuchen vor allem Alexandre Vinokourov und Cadel Evans ihren Vorsprung zu vergrössern, während weiter hinten Vincenzo Nibali, nur noch unterstützt von Ivan Basse, darum kämpft, den Zeitrückstand in Grenzen zu halten.  Auf der Zielgerade ist der Australier Cadel Evans vorne. Er gewinnt vor Damiano Cunego (Team Lampre) und Alexandre  Vinokourov. Dieser übernimmmt nun auch die Führung in der Gesamtwertung vor Cadel Evans, David Millar Team Garmin Transitions), Vladimir Karpets (Team Katusha) und Vincenzo Nibali. Der Mann von Liquigas hat 2 Minuten (mit Zeitgutschrift 2 Min. 20 Sekunden) verloren. Der neue Träger des weissen Trikots heisst Richie Porte (Team Saxo Bank).

So. | 16.05. 8. Etappe: Chianciano Terme - Monte Terminillo (189 km/Bergankunft)

Bedingt durch die schweren Etappen der ersten Tage konnten 8 Fahrer das Rennen nicht mehr aufnehmen bzw. mussten schon auf den ersten Kilometern in den Besenwagen steigen. Zu Ihnen gehören u.a Alessandro Petacchi und Fabian Wegmann.
Bei trockenem, teilweise sogar sonnigem Wetter beginnt dieser Streckenabschnitt ruhig.

Es sind zwar im ersten Teil der Strecke Berge der 3. Kategorie zu meistern, bei Steigungen von durchschnittlich nur 3 Prozent ist dies aber für die Profis kein Problem. Bis zum Schlussanstieg zum Monte Terminillo (16 Kilometer lang, 7,3 Prozent durchschnittliche Steigung, Ziel 1672 Meter hoch gelegen) hat eine Spitzengruppe - meist initiiert von Thomas Vöckler - rund 2 Minuten Vorsprung auf das Feld.

Erstaunlicherweis kommen zwei Fahrer aus dieser Gruppe durch. Es gewinnt der Däne Chris Sörensen (Team Saxo Bank) vor dem Franzosen Simone Stortoni (Team Colnago - CSF Inox). Dritter wird Xavier Tondo Volpini (Team Cervelo Test) aus Spanien. Cadel Evans übernimmt nun die Führung in der Punktewertung (Maglia rossa). In der Gesamtwertung fallen David Millar und Vladimir Karpets zurück, so dass Vincenzo Nibali wieder dritter ist.

Mo. | 17.05. 9. Etappe: Frosinone - Cava De' Tirreni (187 km)

Zu dieser Etappe kann ein weiterer Fahrer, der Australier Baden Cook, verletzungsbedingt nicht mehr antreten. Schon am Start dieser Flachetappe - es gibt keine Bergwertung - regnet es in Strömen. Eine Gruppe von 4 Rennfahrern setzt sich früh ab und hält lange einen Vorsprung von durchschnittlich 2 Minuten.

Das Feld mit den Sprinterteams an der Spitze scheint das Rennen mühelos kontrollieren zu können. Als aber rund 30 Kilometer vor dem Ziel der Abstand zu den Spitzenreitern zugefahren werden soll, zerreisst - bedingt auch durch überschwemmte Strassen -das Feld. Das Team Astana mit Alexandre Vinokourov versucht einen kleine Zeitvorsprung vor den anderen Favoriten heraus zu fahren. Dies gelingt nicht, die letzten beiden Ausreisser werden 5 Kilometer vor dem Ziel eingeholt und das Feld ist wieder relativ gross. Den Sprinterteams gelingt es aber nicht mehr, einen Zug zu organisieren. Die 900 Meter lange Zielgerade steigt leicht an.

Der Australier Matthew Harley Goss (Team Columbia) gewinnt mit einer Radlänge Vorsprung vor dem italienischen Meister Filippo Pozzato (Team Katusha) und Tyler Farrar (Team Garmin Transitions). Tyler Farrar übernimmt damit auch wieder die Führung im roten Trikot. Alle anderen Trikowertungen verändern sich nicht.

 

 

Anzeige

 

Der 93. Giro d'Italia 2010:

Rennverlauf:

Etappe 1-3
Etappe 4-6
Etappe 7-9
Etappe 10-12
Etappe 13-15
Etappe 16-18
Etappe 19-21

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis


 

Matthew Harley Goss

Der Australier Matthew Harley Goss gewinnt die 9.Etappe. Er kann sich im Spurt einer Ausreissergruppe durchsetzen.

 

Anzeige