Giro d'Italia

 

Der Rennverlauf 2011 Etappe 1 - 3

 

Der Veranstalter hat für den 94.Giro d'Italia zu den startberechtigten 18 ProTeams noch 5 Professional Continental Teams eingeladen.

Die Gesamtdistanz des Rennens beträgt 3496 Kilometer. Angesichts des ausgewählten Streckenprofils mit u.a. 8 Hochgebirgsetappen (7 Bergankünften) und drei Zeitfahren (davon ein Mannschaftszeitfahren und ein Bergzeitfahren) kommen wohl nur echte Bergspezialisten für den Gesamtsieg in Frage.

Nach den Leistungen des Frühjahrs ist Michele Scarponi der grosse Favorit. Auch Alberto Contador, dem Vorjahreszweite Vincenzo Nibali und dem Sieger von 2009 Dennis Mentschow werden sehr gute Chancen eingeräumt. Der Sieger von 2010, Ivan Basso, ist nicht am Start.

 

Sa. | 07.05. 1. Etappe:  Venaria Reale - Torino (19,3 km/MZF)

Der Italiener Marco Pinotti ist der erste Träger des Maglia Rosa 2011. Sein Team HTC-Highroad gewinnt das Mannschaftszeitfahren, durch die historische Innenstadt von Turin, recht überlegen vor den Teams RadioShack und Liquigas-Cannondale.

Als erste Mannschaft war Omega-Pharma-Lotto, u.a. mit dem starken Sebastian Lang, gestartet und hatte auf dem flachen Kurs - bei sonnigem guten Wetter - eine sehr gute Zeit vorgelegt. Sie genügte am Ende zum vierten Platz. Absolut am stärksten war das amerikanische Team HTC-Highroad. Dort überliess man dem stärksten Zeitfahrer Marco Pinotti die Ehre, als erster über die Ziellinie zu fahren. Mark Cavendish hielt sich dabei zurück.

Die Zeitunterschiede bei den Teams mit den Favoriten für die Gesamtwertung waren gering. So verlor Alberto Contador mit dem Saxobank-Sungard Team nur 8 Sekunden auf Vincenzo Nibali mit dem Liquigas-Cannondale Team.

 

So. | 08.05. 2. Etappe: Alba - Parma (244 km)

Angesichts der wenigen Chancen für reine Sprinter bei diesem Giro d'Italia war auf dieser Flachetappe von allen Experten mit einem Massensprint gerechnet worden. Schon drei Kilometer nach dem Start - bei trockenem, sonnigen Wetter - in Alba kann sich Sebastian Lang vom Hauptfeld absetzen. Sein Vorsprung wächst recht schnell bis auf 20 Minuten an. Die Teams der Sprinter, allen voran HTC-Highroad, reagieren recht spät und so kann der deutsche Zeitfahrspezialist rund 215 Km alleine vor dem Feld fahren. Als besondere Belohnung für seinen Einsatz gewinnt er die einzige Bergwertung des Tages (Kategorie 4) rund 34 km vor dem Ziel. Er ist damit der erste Träger des Grünen Bergtrikots.

Nachdem Sebastian Lang eingeholt wird, greift noch einmal eine Gruppe aus dem Feld an. Sie kann sich aber nicht entscheidend lösen und es kommt somit zum Sprint Royale.

Alessandro Petacchi gewinnt mit wenigen Zentimetern Vorsprung vor Mark Cavendish. Dessen Ärger über eine angebliche Behinderung wird allerdings durch die Übernahme des Rosa Trikots von seinem Teamkollegen Marco Pinotti gemildert.

 

Mo. | 09.05. 3. Etappe: Reggio Emilia - Rapallo (173 km)

Der Belgier Wouter Weylandt vom Team Leopard-Trek stürzt auf einer Abfahrt schwer und stirbt trotz aller Rettungsbemühungen wenig später auf dem Transport ins Krankenhaus.

 

 

Anzeige

 

Der 94. Giro d'Italia 2011:

Rennverlauf:

Etappe 1-3
Etappe 4-6
Etappe 7-9
Etappe 10-12
Etappe 13-15
Etappe 16-18
Etappe 19-21
Gedenketappe für Wouter Weylandt

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis

Besondere Leistung: Sebastian Lang


Achtung: Ergebniskorrektur durch die Sperre von Alberto Contador.


 

Alessandro Petacchi

Alessandro Petacchi gewinnt die 2. Etappe.

 

 

Anzeige