Giro d'Italia

 

Der Rennverlauf 2011 Etappe 10 - 12

 

Di. | 17.05. 10. Etappe: Termoli - Teramo (158 km)

Kurz nach dem Start bildet sich eine Spitzengruppe mit drei Fahrern. Sie fährt schnell rund 4 Minuten Vorsprung heraus.

Das Hauptfeld bzw. die Teams mit den starken Sprintern kontrollieren auf dieser flachen Etappe den Abstand zu den Ausreissern ganz genau. 11.5 km vor dem Ziel schliesst das Feld auf.

Nur David Millar (Team Garmin-Cervelo) versucht 3 km vor dem Ziel einen Angriff. Er wird aber noch vor der Flamme Rouge wieder eingeholt.

Im Massensprint steht Alessandro Petacchi (Team Lampre-ISD) schon recht früh im Wind. Mark Cavendish (Team HTC-Highroad) kann rund 100 Meter vor der Ziellinie an ihm vorbeifahren und die Etappe gewinnen.

Mark Cavendish
Mark Cavendish gewinnt die 10. Etappe nach Teramo
und die 12. Etappe nach Ravenna jeweils im Massensprint.

 

Mi. | 18.05. 11. Etappe: Teramo - Castelfidardo (172 km)

Auch diese Etappe mit mittelschweren Anstiegen findet bei trockenem und sonnigen Wetter statt. Mitte des Rennens kann sich eine Gruppe mit 11 Fahrern vom Hauptfeld absetzen. Da sich mit Christophe Le Mevel (Team Garmin-Cervelo) der Dritte in der Gesamtwertung unter den Ausreissern befindet, sorgt insbesondere das Team Saxobank-Sungard dafür, dass der Abstand zum Feld nie grösser wird als 2 Minuten 30 Sekunden.

Bei der letzen Bergwertung, 20 km vor dem Ziel, greift Daniel Moreno (Team Katusha) an und kann seine 10 Begleiter hinter sich lassen. Allein Ignatas Konovalovas (Team Movistar) gelingt es noch zu Daniel Moreno aufzuschliessen. Er kann aber auf der ansteigenden, sehr langen Zielgeraden das Hinterrad von Moreno nicht halten.

Es scheint, als käme bei dieser Etappe zumindest ein Ausreisser durch. Aber insbesondere das Team Lampre-ISD leistet in der Schlussphase viel Tempoarbeit für Michele Scarponi. Aus dem Hauptfeld heraus greift aber 500 Meter vor dem Ziel John Gadret (Team AG2R La Mondiale) an. Er übersprintet 150 Meter vor dem Ziel Daniel Moreno noch und gewinnt die Etappe vor Oliver Rodriguez (Team Katusha) und Giovanni Visconti (Team Farnese Vini-Neri Sottoli).

 

Do. | 19.05. 12. Etappe: Castelfidardo - Ravenna (161 km)

Bei der ganz flachen Etappe bildet sich schon nach 5 Rennkilometern eine Fluchtgruppe. Das Hauptfeld, zumeist angeführt vom Team HTC-Highroad, kontrolliert den Abstand zu den vier Ausreissern von Anfang an. Der Vorsprung ist nie grösser als 3 Minuten.

14 km vor dem Ziel schliesst das Hauptfeld auf. Die sonst üblichen Attacken einzelner Fahrer unterbleiben. Die Mannschaft von Mark Cavendish (HTC-Highroad) kann einen Sprinterzug aufbauen.

2 km vor der Ziellinie kommt es zur einem Sturz im Feld. Die ganz vorne fahrenden 12 Profis sind davon nicht betroffen.

750 Meter vor dem Ziel übernimmt der Australier Mark Renshaw für seinen Kapitän Mark Cavendish die Führungsarbeit. Als er bei der 300 Marke aus der Führung geht, zieht Alessandro Petacchi (Team Lampre-ISD) den Sprint an. Mark Cavendish kontert sofort. Er gewinnt die Etappe vor Davide Appollonio (Team Sky) und Alessandro Petacchi.

 

 

 

Anzeige

 

Der 94. Giro d'Italia 2011:

Rennverlauf:

Etappe 1-3
Etappe 4-6
Etappe 7-9
Etappe 10-12
Etappe 13-15
Etappe 16-18
Etappe 19-21
Gedenketappe für Wouter Weylandt

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis

Besondere Leistung: Sebastian Lang


Achtung: Ergebniskorrektur durch die Sperre von Alberto Contador.


 
Anzeige

 

Anzeige