Giro d'Italia

 

Der Rennverlauf 2011 Etappe 19 - 21

 

Fr. | 27.05. 19. Etappe: Bergamo - Macugnana (209.0 km)

Bei wechselnden Wetterverhältnissen können sich noch vor der ersten Bergwertung des Tages 6 Fahrer vom Feld absetzen. Stefano Garzelli kann drei Bergpunkte erringen und damit seine Führung beim Grünen Trikot (Maglia Verde) festigen.

Das Feld schliesst, insbesondere durch die Arbeit des Teams Katusha, vor dem letzten Anstieg zum Ziel zu den Ausreissern auf.

Die ersten Attacken auf dem 13,4 km langen Schlussanstieg bleiben erfolglos. 5 km vor dem Ziel kann sich aber Paolo Tiralongo (Team Astana) deutlich absetzen. Die Versuche, etwa von Joaquin Rodriguez (Team Katusha), zu ihm vorzufahren, bleiben erfolglos.

Dann macht sich aber einer auf den Weg, der wohl in einer anderen Liga fährt. Alberto Contador (Team Saxobank) erreicht seinen früheren Teamkameraden Paolo Tiralongo scheinbar mühelos. Er fährt allerdings nicht an ihm vorbei, sondern überlässt dem Italiener den Etappensieg. Den dritten Platz belegt Vincenzo Nibali.

 

Verbania - Sestrieres (242.0 km)

Rund 40 km nach dem Start können sich 13 Fahrer vom Hauptfeld absetzen. Am vorletzen Anstieg des Tages (Colle delle Finestre) hat die Ausreissergruppe noch rund 6 Minuten Vorsprung. Während 12 Fahrer nach und nach zurück fallen, kommt Vasil Kiryienka (Team Movistar ) durch. Er verteidigt seinen Vorsprung auch am schweren Schlussanstieg nach Sestriere und gewinnt die Etappe mit einem Abstand von über 4 Minuten zum Zweitpalzierten Jose Rujano (Team Androni Giocattoli).

Die Erstplatzierten in der Gesamtwertung kommen praktisch in einer Gruppe zum Ziel. Ernsthafte Angriffe auf das Rosa Trikot unterbleiben an diesem Tag völlig. Zum einen ist der Vorsprung von Alberto Contador (Team Saxobank-Sungard) schon viel zu gross, zum anderen hatte der Spanier auf den letzten Etappen seine Überlegenheit deutlich gemacht.

Zwar kann Michele Scarponi (Team Lampre-ISD) auf den letzten Metern noch einige Sekunden gegenüber Vincenzo Nibali (Team Liquigas-Cannondale) herausfahren, die Entscheidung über den zweiten Platz bei der Rundfahrt wird aber erst im abschliessenden Einzelzeitfahren fallen.

 

Mailand - Mailand (26 km Einzelzeitfahren)

Kurzfristig wurde die ursprüngliche Renndistanz noch um 5,5 km verkürzt. Die hatte auf den Ausgang des Rennes aber wohl kaum Einfluss.

Das Gesamtklassement war vor dem Zeitfahren eigentlich schon "gemacht". Die Abstände zwischen den Spitzenfahrern waren zu gross. Alberto Contador Alberto Contador (Team Saxobank-Sungard) fährt die drittbeste Zeit und gewinnt den Giro d'Italia 2011 ganz überlegen vor  Michele Scarponi (Team Lampre-ISD) und Vincenzo Nibali (Team Liquigas-Cannondale).

Den Etappensieg kann sich der Zeitfahrspezialist David Millar (Team Garmin-Cervelo) sichern. Er liegt im Ziel 7 Sekunden vor dem Dänen Alex Rasmussen (Team HTC-Highroad).

 

 

Anzeige

 

Der 94. Giro d'Italia 2011:

Rennverlauf:

Etappe 1-3
Etappe 4-6
Etappe 7-9
Etappe 10-12
Etappe 13-15
Etappe 16-18
Etappe 19-21
Gedenketappe für Wouter Weylandt

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis

Besondere Leistung: Sebastian Lang


Achtung: Ergebniskorrektur durch die Sperre von Alberto Contador.


 

David Millar

David Millar gewinnt das abschliessende Einzelzeitfahren in Mailand.