Philippe Gilbert gewinnt
Clasica San Sebastian - Rennverlauf 2011

Das Rennen | 30.7.2011 | Ergebnisse - Endstand

 

Bei der 31. Auflage des Rennens Clasica San Sebastian ist eine Streckenlänge von 234 km zu bewältigen. In den Kurs sind sechs Anstiege mit Bergwertung eingebaut, wobei der schwierigste Anstieg (Kategorie 1), der Alto de Jaizkibel, zweimal zu befahren ist.

Teilnahmeberechtigt und -verpflichtet sind die 18 UCI ProTeams. Daneben hat der Veranstalter noch drei spanische UCI Professional Continental Teams (Geox-TMC, Caja Rural und Andalucia-Caja Granada) eingeladen. Fast alle Teams gehen mit acht Fahrern an den Start.

Der Belgier Philippe Gilbert (Team Omega Pharma-Lotto) gewinnt das Rennen mit 12 Sekunden Vorsprung vor Carlos Barredo (Team Rabobank). Dritter wird Greg Van Avermaet (Team BMC-Racing)

Schon kurz nach dem Start können sich vier Fahrer vom Hauptfeld absetzen. Klaas Lodewyck (Team Omega Pharma-Lotto), Murilo Fischer (Team Garmin-Cervelo), Karsten Kroon (Team BMC Racing) und Julian Sanchez (Team Caja Rural) werden 43 km vor dem Ziel, am Anstieg zum Alto de Jaizkibel, eingeholt.

Aus dem Feld greift Olympiasieger Samuel Sanchez (Team Euskadi-Euskaltel) an. Als Philippe Gilbert nachfährt reagieren auch die anderen Favoriten auf den Rennsieg.

Durch die Tempoverschärfung bildet sich eine Spitzengruppe mit rund 15 Fahrern. Nach der Abfahrt vom Alto de Jaizkibel füllt sich die Gruppe noch einmal auf. Eine Attacke von Stijn Devolder (Team Vacansoleil-DCM) auf dem flachen Stück vor dem letzten Anstieg (Alto Arkale) bleibt erfolglos.

Immer wieder versucht Carlos Barredo (Team Rabobank) aus der 10 Fahrer grossen Spitzengruppe - am Anstieg und auf der Abfahrt zum Ziel - einen Vorsprung herauszufahren. Jelle Vanendert (Team Omega Pharma-Lotto) fährt aber für seinen Kapitän Philippe Gilbert jeweils die Lücke zu. Als Vanendert 4 km vor dem Ziel wohl mit seinen Kräften am Ende ist, tritt Philippe Gilbert kraftvoll an.

Die acht Konkurrenten können dieser Attacke nichts entgegensetzen und müssen sich mit den Plätzen begnügen. Carlos Barredo rettet noch 2 Sekunden Vorsprung und Greg Van Avermaet ist der schnellste Sprinter der Gruppe.

Mit Philippe Gilbert gewinnt der beste Klassikerfahrer dieser Saison das Rennen und die berühmte Baskenmütze. Er hat mit Jelle Vanendert auch den mit Abstand stärksten Helfer an seiner Seite.

Als bester Deutscher belegt Linus Gerdeman (Team Leopard-Trek) Platz 30.

 

Ergebnis - Klassement - Clasica San Sebastian 2011
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Gilbert, Philippe OLO BEL 05.48'52''
2 Barredo, Carlos RAB ESP 00.00'12''
3 Van Avermaet, Greg BMC BEL 00.00'14''
4 Rodriguez, Joaquin KAT ESP 00.00'14''
5 Devenyns, Dries QST BEL 00.00'14''

Die Mannschaftswertung gewinnt das Team Rabobank.

 

 

Anzeige

 

Rennverlauf 2011:

Lombardei-Rundfahrt
Paris-Tours
Clasica San Sebastian
Lüttich-Bastogne-Lüttich
Wallonischer Pfeil
Amstel Gold Race
Paris-Roubaix
Flandern-Rundfahrt
Gent-Wevelgem
Mailand-Sanremo


Philippe Gilbert

Philippe Gilbert gewinnt den Klassiker 2011

 

Die Monumente des Radsports

Mailand-San Remo
Flandern-Rundfahrt
Paris-Roubaix
Lüttich-Bastogne-Lüttich
Lombardei-Rundfahrt - Rennverlauf 2010


Folgende Rennen zählen wir noch zu den Klassikern (mit den Siegern 2010)

Gent-Wevelgem: Bernhard Eisel
Amstel Gold Race: Philippe Gilbert
Wallonischer Pfeil: Cadel Evans
Clasica San Sebastian: Luis Leon Sanchez
Paris -Tours: Oscar Freire