Fabian Cancellara gewinnt die Flandern Rundfahrt 2013

 

Fabian CancellaraDie Entscheidung fällt am letzten Anstieg des Rennens. Am Paterberg löst sich der Schweizer Fabian Cancellara (Team RadioShack-Leopard) von seinen stärksten Konkurrenten. Peter Sagan (Team Cannondale) und Jürgen Roelandts (Team Lotto-Belisol) müssen abreissen lassen und haben auf dem folgenden Flachstück keine Chance gegen den vierfachen Einzelzeitfahrweltmeister. Sie retten Platz 2 und 3 vor dem anstürmenden kleinen Peloton, aus dem sich Alexander Kristoff (Team Katusha) den 4. Platz sichert. Zeitgleich kommt John Degenkolb (Team Argos-Shimano) ins Ziel. Er belegt als bester Deutscher Rang 9.

Die Flandern Rundfahrt feiert in diesem Jahr ihr 100jähriges Bestehen. Ausgetragen wird sie zum 97. mal. Die Strecke, mit Start in Brügge, ist 256 km lang. Es sind 17 kurze, giftige Anstiege (Hellingen) zu befahren, bevor das Ziel in Oudenaarde erreicht wird.

Auch 2013 steht die berühmte Mauer von Geraardsbergen nicht auf dem Streckenplan. Dafür müssen sich die Fahrer jeweils dreimal auf den Oude Kwaremont und den Paterberg quälen. Nicht nur die Hügel der flämische Ardennen waren rennentscheidend sein, sondern auch die sieben Streckenteile mit Kopfsteinpflaster-Belag.

Neben den teilnahmeberechtigen 19 ProTeams hat der Veranstalter 7 Professional Continental Teams eingeladen.

Schon 19 km nach dem Start in Brügge stürzt der Vorjahressieger und Mitfavorit Tom Boonen (Team Omega Pharma - Quick Step) schwer. Der belgische Meister muss das Rennen verletzt aufgeben.

Bis 30 km vor dem Ziel fahren zwar immer wieder einzelne Fluchtgruppe vor dem Feld, sie können aber keinen grossen Vorsprung gewinnen. Besonders aktiv ist dabei das belgische Team Lotto-Belisol. So bereiten insbesondere Andre Greipel und Marcel Sieberg den späteren Angriff ihres Kaitäns Jürgen Roelandts vor.

Im Hauptfeld kontrolliert die meiste Zeit das Team RadioShack-Leopard (für Fabian Cancellara) das Tempo. Die Ausreisser belieben im Blickfeld, Angriffe starker Fahrer werden verhindert und dar Kapitän wird - durch die Fahrt vorne -aus allen möglichen Schwierigkeiten heraus gehalten.

Als am vorletzten Anstieg - Oude Kwaremont - Jürgen Roelandts angreift, können ihm nur noch Peter Sagan und Fabian Cancellara folgen und die Lücke zu ihm bis zum Paterberg schliessen.

 

Ergebnis - Klassement - Flandern Rundfahrt 2013 - 31. März
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Cancellara, Fabian RLT SUI 06.05'58''
2 Sagan, Peter CAN SVK 00.01'26''
3 Roelandts, Jurgen LTB BEL 00.01'28''
4 Kristoff, Alexander KAT NOR 00.01'38''
5 Ladagnous, Matthieu FDJ FRA 00.01'40''

 

 

Anzeige

 


Teams bei der Flandern Rundfahrt 2013:

ProTeams
AG2R La Mondiale (ALM)
Astana Pro Team (AST)
Blanco Pro Cycling (BLA)
BMC Racing Team (BMC)
Cannondale Pro Cycling (CAN)
Euskaltel-Euskadi (EUS)
FDJ (FDJ)
Garmin Sharp (GRS)
Katusha (KAT)
Lampre - Merida (LAM)
Lotto Belisol (LTB)
Movistar Team (MOV)
Omega Pharma - Quick Step Cycling (OPQ)
Orica GreenEdge (OGE)
RadioShack Leopard (RLT)
Sky Procycling (SKY)
Team Argos Shimano (ARG)
Team Saxo-Tinkoff (TST)
Vacansoleil-DCM (VCD)

Wildcard Teams:

Accent Jobs – Wanty (AJW)
Crelan – Euphony (CRE)
IAM Cycling (IAM)
Team Europcar (EUC)
Team Netapp – Endura (TNE)
Topsport Vlaanderen – Baloise (TSV)
Vini Fantini (VIN)


 

Die deutschen Teilnehmer an der Flandern Rundfahrt 2013:


John Degenkolb (ARG)
Andre Greipel (LTB)
Marcus Burghardt (BMC)
Robert Wagner (BLA)
Andreas Klier (GRS)
Andre Schulze (EUS)
Steffen Radochla (EUS)
Rüdiger Selig (KAT)
Marcel Sieberg (LTB),
Danilo Hondo (RLT)
Nikias Arndt (ARG)
Markus Eichler (TNE)
Ralf Matzka (TNE)
Michael Schwarzmann (TNE).

 

Die Monumente des Radsports

Mailand-San Remo
Flandern-Rundfahrt
Paris-Roubaix
Lüttich-Bastogne-Lüttich
Lombardei-Rundfahrt


Folgende Rennen zählen wir noch zu den Klassikern

Gent-Wevelgem
Amstel Gold Race
Wallonischer Pfeil
Clasica San Sebastian
Paris -Tours