Paris-Roubaix - Rennverlauf 2012

Tom Boonen gewinnt das Monument des Radsports

 

Zur 110. Auflage der "Der Hölle des Nordens" treten 1947 Fahrer aus 25 Mannschaften an. Neben den in der UCI WorldTour immer startberechtigten ProTeams hat der Veranstalter noch 7 Professional Continental Teams, darunter auch das deutsche Netap Team, eingeladen.

Vor dem 257,5 km langen Rennen, das auch 2012 über 27 Kopfsteinpflasterstrecken (Paves) im Wesentlichen auf der traditionellen Route ausgetragen wird und wieder im Velodrom von Roubaix endet, zählten insbesondere Fahrer wie der dreimalige Sieger Tom Boonen (Team Omega Pharma-Quick Step), Filippo Pozzato (Team Farnese Vini) und Alessando Ballan (BMC-Racing) zu den Favoriten.

Bei sonnigem, trockenen Wetter versuchen gleich nach dem Start des Rennens viele Fahrer vom Feld wegzukommen. Es dauert schliesslich bis zum Rennkilometer 70 ehe es 12 Profis gelingt, eine Fluchtgruppe zu bilden. Ihr Vorsprung wird aber nicht sehr gross, da die Teams der Favoriten sich vor das Hauptfeld spannen und den Abstand kontrollieren.

Im Wald von Arensberg ereignen sich einige Stürze und das Feld teilt sich in mehrere Gruppen. 65 km vor dem Ziel werden die Ausreisser von der Spitze des Feldes gestellt und es befinden sich plötzlich 4 Fahrer an der Spitze.

Während Tom Boonen von seinem Teamkollegen Niki Terpstra unterstützt wird, sind Filippo Pozzato und Alessando Ballan auf sich allein gestellt. Die beiden Italiener scheinen nicht besonders gut miteinander klarzukommen. Als Tom Boonen leicht antritt, schauen sie sich an und keiner von beiden fährt nach. Dies dürfte rund 55 km vor dem Ziel die rennentscheidende Situation gewesen sein.

Tom Boonen forciert das Tempo, Niki Terpstra kann ihn noch 3 km unterstützen. Während Tom Boonen sein Rennen im Alleingang beenden will, ist sich die Gruppe hinter ihm nicht einig. Das Team Sky ist darin mit 4 Fahrern vertreten und muss die Verfolgung praktisch alleine bewältigen. Alessando Ballan und andere beteiligen sich nicht an der Führungsarbeit. Filippo Pozzato ist inzwischen gestürzt und verliert den Anschluss.

Tom Boonen zieht seinen 52 km langen Soloritt durch, baut seinen Vorsprung stetig aus und gewinnt am Ende mit 1'39'' zum vierten Mal Paris-Roubaix.

In der nachfolgenden Gruppe wird um drei Plätze gesprintet. Der Franzose Sebastian Turgot (Team Europcar) gewinnt im Zielfotoentscheid Platz 2 vor Alessandro Ballan.

Als bester Deutscher wird Marcus Burghardt (Team BMC-Racing) 36.

 

Ergebnis - Klassement - Paris-Roubaix 2012
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Boonen, Tom OPQ BEL 05.55'22''
2 Turgot, Sebastian EUC FRA 00.01'39''
3 Ballan, Alessandro BMC ITA 00.01'39''
4 Flecha, Juan Antonio SKY ESP 00.01'39''
5 Terpstra, Niki OPQ NED 00.01'39''

 

 

Anzeige

 

Die Monumente des Radsports

Mailand-San Remo
Flandern-Rundfahrt
Paris-Roubaix
Lüttich-Bastogne-Lüttich
Lombardei-Rundfahrt


Folgende Rennen zählen wir noch zu den Klassikern

Gent-Wevelgem
Amstel Gold Race
Wallonischer Pfeil
Clasica San Sebastian
Paris -Tours


Anzeige