Greg Van Avermaet gewinnt Paris-Tours

Paris-Tours - Rennverlauf 2011
Das Rennen | 09.10.2011 | Ergebnisse - Endstand

 

Bei der 105. Austragung des Rennens Paris-Tours nehmen am Sonntag den 9.Oktober 2011 189 Fahrer aus 25 Radteams, darunter 15 ProTeams, das Rennen auf.

Das 230,5 Kilometer lange Rennen beginnt im kleinen Ort Voves. Die Strecke führt zuerst in südliche Richtung und dann in südöstliche direkt nach Tours. Das Streckenprofil ist weitgehend flach.

Zum Start sind die Wetterverhältnisse nicht sehr gut. Es regnet und der Wind kommt, nicht wie sonst bei diesem Rennen üblich von hinten, sondern eher von der Seite oder sogar von vorn.  Wegen Bauarbeiten in Tours ist auch die Zielgerade (Avenue de Grammont) bei dieser Austragung des Rennens nur 600 -statt der sonst üblichen 3.000- Meter lang.

Als Favoriten gelten der Vorjahressieger Oscar Freire (Team Rabobank), der Weltmeister Mark Cavendish (Team HTC-Highroad), die Sprinter Daniele Bennati (Team Liquigas-Cannondale) und Romain Feillu (Team Vacansoleil-DCM) sowie der Klassikerspezialist Philippe Gilbert (Team Omega Pharma-Lotto).

Schon recht früh bildet sich eine fünf Fahrer starke Fluchtgruppe. Sie fährt schnell einen grossen Vorsprung - bis zu maximal 11 Minuten - heraus. Mit dabei sind u.a. Will Clarke (Team Leopard-Trek) und Rubens Bertogliati (Team Type 1-Sanofi Aventis).

Rund 50 km vor dem Ziel kann der grössere Teil des Hauptfelds die Lücke schliessen. In der nachfolgenden unübersichtlichen Rennsituation setzt sich eine grosse Gruppe erneut ab und fährt einen Vorsprung von rund 90 Sekunden heraus.

Da in der 20 Fahrer starken Spitzengruppe sehr viele starke Teams mit zumindest einem Fahrer vertreten sind, wird im Peloton keine organisierte Nachführarbeit geleistet. Einzelne Profis, wie etwa John Degenkolb (Team HTC-Highroad), versuchen noch in kleinen Gruppen nach vorne zu fahren. Sie scheitern aber alle.

Rund 15 km vor dem Ziel greift aus der Führungsgruppe der Franzose Arnaud Gerard (Team FDJ) an. Zwei Fahrer, Marco Marcato (Team Vacansoleil-DCM) und Greg Van Avermaet (Team BMC Racing) nehmen die Verfolgung auf.

Am letzten kleinen Anstieg verlassen Arnaud Gerard die Kräfte. Die beiden Verfolger ziehen beinahe mühelos an ihm vorbei. Sie arbeiten gut zusammen und kommen gemeinsam mit einigen Sekunden Vorsprung auf die Zielgerade.

Der belgische Klassikerspezialist Greg Van Avermaet ist der bessere Sprinter. Marco Marcato muss die Unterlegenheit anerkennen und sich mit dem zweiten Platz begnügen. Aus einer kleinen Gruppe heraus sichert sich der Däne Kasper Kostergaard (Team Saxobank-Sungard) den dritten Platz.

John Degenkolb belegt als bester Deutscher den 11. Rang. Insgesamt beenden 89 Fahrer das Rennen und kommen in die Wertung.

 

Ergebnis - Klassement - Paris-Tours 2011
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Van Avermaet, Greg BMC BEL 05.21'43''
2 Marcato, Marco VCD ITA 00.00'02''
3 Klostergaard, Kasper SBS DEN 00.00'15''
4 Stannard, Ian SKY GBR 00.00'15''
5 Bodrogi, Laszlo TT1 FRA 00.00'15''

 

 

 

Anzeige

 

Rennverlauf 2011:

Lombardei-Rundfahrt
Paris-Tours
Clasica San Sebastian
Lüttich-Bastogne-Lüttich
Wallonischer Pfeil
Amstel Gold Race
Paris-Roubaix
Flandern-Rundfahrt
Gent-Wevelgem
Mailand-Sanremo


 

 

Die Monumente des Radsports

Mailand-San Remo
Flandern-Rundfahrt
Paris-Roubaix
Lüttich-Bastogne-Lüttich
Lombardei-Rundfahrt - Rennverlauf 2010


Folgende Rennen zählen wir noch zu den Klassikern (mit den Siegern 2010)

Gent-Wevelgem: Bernhard Eisel
Amstel Gold Race: Philippe Gilbert
Wallonischer Pfeil: Cadel Evans
Clasica San Sebastian: Luis Leon Sanchez
Paris -Tours: Oscar Freire


Anzeige