Paris-Tours

Ein berühmtes Eintagesrennen


Paris-Tours, oft auch der Grosse Preis des Herbstes genannt, ist ein berühmtes Eintagesrennen für Strassenradprofis. Es gilt als Klassiker, vielleicht auch nur als Halbklassiker der Radsports und wird seit 1896 einmal jährlich im Herbst, nach der UCI Weltmeisterschaft, veranstaltet. Paris-Tours ist damit eines der ältesten Strassenradrennen überhaupt und gehört heute als 1.HC Rennen zur UCI Europa Tour. Früher war der Wettbewerb Teil des Radsport-Weltcups und kurzzeitig auch ein UCI Protour Rennen.

Das Rennen wird von der A.S.O (Amaury Sport Organisation), also dem Veranstalter der Tour de France organisiert.

Zwar ist Start und Zielort seit der erstmaligen Durchführung des Wettbewerbs fast immer gleich (2010 findet der Start allerdings in La Loupe statt), die Streckenführung im einzelnen wechselt jedoch fast jährlich sehr stark, was eigentlich für einen richtigen Klassiker nicht üblich ist.

In den letzten Jahren liegt die Strecklänge immer zwischen 230 und 260 Kilometern. Die Renndistanz und die oft schlechten Witterungsverhältnisse machen Paris-Tour zwar schwer, allerdings sind keine grossen Anstiege zu bewältigen. Auch die Zielankunft, die berühmte von Bäumen gesäumte Avenue de Grammont, ist lang, flach und breit, so dass sehr oft Sprinter oder zumindest doch sehr endschnelle Allrounder das Rennen gewinnen konnten.

Wie auch die Siegerliste zeigt, konnten bisher auch nur recht wenige Berg- und Klassikerspezialisten den ersten Platz erringen. Die ganz grossen Namen des Radsports fehlen in dieser Liste ohnehin.

In den letzten Jahren gewannen u.a. Alessandro Petacchi und 2008 sowie 2009 Philippe Gilbert (siehe Bild). Eric Zabel konnte das Rennen 3 mal (1994, 2003 und 2005) gewinnen und 1970 siegte ein weiterer Deutscher: Jürgen Tschan.


2013: John Degenkolb gewinnt im Sprint

Wenige Kilometer vor dem Ziel kann sich eine kleine Gruppe vom Hauptfeld absetzen. Es kommt zum Sprint , den John Degenkolb (Team Argos-Shimano) für sich entscheiden kann. Auf den Rängen 2 und 3 kommen der Däne Michael Morkov (Team Saxo-Tinkoff) und der Franzose Arnaud Demare (Team FDJ) ins Ziel. Insgesamt können 176 Fahrer das Rennen in Tours beenden.

 

Ergebnis - Klassement - Paris-Tours 2013
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Degenkolb, John ARG GER 05.29'19''
2 Morkov, Michael TST DEN 00.00'00''
3 Demare, Arnaud FDJ FRA 00.00'00''
4 Farrar, Tyler GRM USA 00.00'00''
5 Van Staeyen, Michael TSV BEL 00.00'00''

 

 

 

 

Anzeige

 


Paris-Tours 2013:
Sieger: John Degenkolb (Team Argos-Shimano)

Paris-Tours 2012:
Sieger: Marco Marcato (Team Vacansoleil-DCM)

Paris-Tours 2011:
Sieger: Greg Van Avermaet (Team BMC Racing).

Paris-Tours 2010:
Sieger: Oscar Freire (Team Rabobank)

 

Alessandro Petacchi

Alessandro Petacchi

Die Monumente des Radsports

Mailand-San Remo
Flandern-Rundfahrt
Paris-Roubaix
Lüttich-Bastogne-Lüttich
Lombardei-Rundfahrt


Folgende Rennen zählen wir noch zu den Klassikern

Gent-Wevelgem
Amstel Gold Race
Wallonischer Pfeil
Clasica San Sebastian
Paris -Tours