Der Wallonische Pfeil

Joaquin Rodriguez gewinnt La Fleche Wallonne 2012

 

Zur 76. Auflage des Wallonischen Pfeils treten 198 Fahrer aus 25 Mannschaften an. Neben den in der UCI WorldTour immer startberechtigten ProTeams hat der Veranstalter noch 7 Professional Continental Teams, darunter Argos-Shimano und Saur-Sojasun, eingeladen.

Vor dem Start des 194 km langen Rennen, das auch 2012 im Wesentlichen auf der traditionellen Route stattfindet und von Charleroi, in der Nähe von Lüttich, nach Huy führt, zählten insbesondere Fahrer wie Philippe Gilbert (Team BMC Racing), Joaquin Rodriguez (Team Katusha), Vincenzo Nibali (Team Liquigas-Cannondale), Rigoberto Uran (Team Sky), Michael Albasini, (Team GreenEdge), Jelle Vanendert (Team Lotto-Beliosol) und Alejandro Valverde (Team Movistar) zu den Favoriten.

In das Rennprofil sind in diesem Jahr zehn kurze, aber giftige Anstiege eingebaut. Die berüchtigte Mauer von Huy (frz.: Mur de Huy) ist dabei neben der Zielankunft noch zweimal zu befahren.

Rund 55 km nach dem Rennstart setzen sich zwei Fahrer vom Hauptfeld ab. Dirk Bellemakers (Team Landbouwkrediet-Euphony) und Anthony Roux (Team FDJ-Big Mat) können ihren Vorsprung bis 15 km vor dem Ziel halten. Sie werden dann von einer grossen Spitzengruppe des Hauptfelds eingeholt.

Bei den nachfolgenden Attacken kann sich kein Fahrer entscheidend absetzen. Wie schon den ganzen Renntag fahren die Teams Katusha, Lotto-Belisol und Astana jeden Angriff mit, ohne sich selbst an Führungsarbeit zu beteiligen. Sie vertrauen alle ganz auf ihre Kapitäne.

Lars Petter Nordhaug (Team Sky) und Ryder Hesjedal (Team Garmin-Barracuda) kommen mit einem Vorsprung von 13 Sekunden zur Einfahrt in den Schlussanstieg (Mauer von Huy). Damit haben sie auf dem 1300 m langen, sehr steilen Streckenabschnit keine Chance und werden 800 Meter vor dem Ziel überholt.

Schon recht früh, etwa 400 Meter vor der Ziellinie, greift Joaquin Rodriguez aus der Gruppe der Favoriten an. Er hat genügend Kraftreserven, auch durch die Arbeit seines Teams während des ganzen Rennens. Mit 4 Sekunden Vorsprung gewinnt der Spanier Joaquin Rodriguez den Wallonischen Pfeil 2012 vor dem Schweizer Michael Albasini und dem Vorjahressieger Philippe Gilbert aus Belgien.

Bester Deutscher wurde als 16. Paul Martens (Team Rabobank).

 

Ergebnis - Klassement - Wallonischer Pfeil 2012
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Rodriguez, Joaquin KAT ESP 04.45'41''
2 Albasini, Michael GEC SUI 00.00'04''
3 Gilbert, Philippe BMC BEL 00.00'04''
4 Vanendert, Jelle LTB BEL 00.00'04''
5 Kiserlovski, Robert AST CRO 00.00'07''

 

 

 

 

Anzeige

 

Die Monumente des Radsports

Mailand-San Remo
Flandern-Rundfahrt
Paris-Roubaix
Lüttich-Bastogne-Lüttich
Lombardei-Rundfahrt


Folgende Rennen zählen wir noch zu den Klassikern

Gent-Wevelgem
Amstel Gold Race
Wallonischer Pfeil
Clasica San Sebastian
Paris -Tours

 

Die deutschen Fahrer beim Wallonischen Pfeil 2012:

Wegmann, Fabian (Garmin-Barracuda)
Nerz, Dominik (Liquigas-Cannondale)
Martens, Paul (Rabobank)
Fröhlinger, Johannes (Argos-Shimano)
Geschke, Simon (Argos-Shimano)
Voigt, Jens (RadioShack)

 

Teilnehmende Teams 2012:

ProTeams
:

AG2R LA MONDIALE
ASTANA
BMC RACING TEAM
EUSKALTEL-EUSKADI
FDJ-BIG MAT
GREENEDGE CYCLING TEAM
GARMIN-BARRACUDA
KATUSHA TEAM
LAMPRE-ISD
LOTTO BELISOL TEAM
LIQUIGAS-CANNONDALE
MOVISTAR TEAM
OMEGA PHARMA-QUICKSTEP
RABOBANK CYCLING TEAM
RADIOSHACK-NISSAN
SAXO BANK
SKY PROCYCLING
VACANSOLEIL-DCM PRO CYCLING TEAM

Professional Continental Teams:

SAUR-SOJASUN
TEAM TYPE 1-SANOFI
TEAM ARGOS-SHIMANO
TOPSPORT VLAANDEREN-MERCATOR
LANDBOUWKREDIET - EUPHONY
ACCENT JOBS-WILLEMS VERANDAS
COLOMBIA-COLDEPORTES