Mads Christensen

 

Wie schon im vergangenem Jahren wird der 1984 in Aalborg/Dänemark geborene Radrennfahrer Mads Christensen auch in der Saison 2013 für das dänische ProTeam Saxo-Tinkoff (2011 Saxo Bank-Sungard, 2012 Saxo Bank ) an den Start gehen.

Schon im Juniorenbereich konnte Mads Christensen gute Ergebnisse einfahren. Er erhält deshalb 2005 einen Profivertrag beim belgischen Spitzenteam Quickstep-Innergetic.

Obwohl er in seinem ersten Jahr als Berufsradfahrer immerhin den Giro d'Italia zu Ende fahren konnte (Platz 142), war die Teamleitung (oder er selbst) mit seiner Leistung wohl nicht ganz zufrieden. Mads Christensen wechselt 2006 zum "Zweitligisten" Barloword. Auch dort blieben die guten Rennergebnisse aus und er entschloss sich, vom Profiradsport Abstand zu nehmen und eine andere berufliche Herausforderung zu suchen.

Mads Christensen

Mads Christensen blieb dem Radsport jedoch verbunden und fuhr vier Jahre lang bei kleineren dänischen Amateurteams.

Saxo Bank (2011 noch Saxo Bank-Sungard) Teamchef Bjarne Riis ermöglichte seinem dänischen Landsmann 2011 aber, nach dem dieser eine Etappe bei Fleche du Sud gewonnen hatte, den Weg zurück in den Profiradsport.

Der 1,82 Meter grosse Mads Christensen ist vom Rennfahrer Typ eigentlich ein Klassikerspezialist. 2011 wurde er aber hauptsächlich bei Rundfahrten wie der  Österreich-Rundfahrt, der Tour de Suisse und der Bayern-Rundfahrt eingesetzt. Der Höhepunkt seiner Saison war sicher die Teilnahme an der Vuelta a Espana. Diese konnte er erfolgreich beenden (Platz 160).

Wie in der Saison 2012 wird  Mads Christensen auch in der Radsportsaison 2013 als Helfer - vor allem im flachen Gelände - für seine Kapitäne eingesetzt werden. Dabei hofft er besonders auf eine Teilnahme am Giro d'Italia.

 

 

Anzeige

 

Wichtigste Erfolge
2010  Etappensieg Fleche du Sud


Letzte Teams
2005 Quickstep-Innergetic
2006 Barloworld

2011-2013 Saxo Bank-Sungard/Saxo Bank/Saxo Bank


 

Mads Christensen

Mads Christensen

 

Anzeige