Leigh Howard

 

Auch in der Saison 2013 wird der 1989 in Geelong bei Melbourne (Australien) geborene Leigh Howard für das australische ProTeam Orica-GreenEdge an den Start gehen. Er kommt vom Team HTC-Highroad (vorher HTC-Columbia), bei dem er seit 2010 unter Vertrag stand.

Leigh Howard ist, wie viele australische Radrennfahrer, ein grosser Champion auf der Rennbahn. Neben zwei Weltmeistertitel bei den Junioren im Team Pursuit konnte er schon vier Regenbogentrikots in der Eliteklasse absahnen. Neben einem Omnium und einem Team Pursuit Erfolg gewann er zweimal (2010, 2011) zusammen mit Cameron Meyer den Madisonwettbewerb.

Leigh HowardSeinen ersten Profivertrag bei einem bedeutenden Strassenradteam erhielt Leigh Howard im Jahr 2010. Das amerikanische Team HTC-Columbia von Bob Stapleton wollte sich die Dienste des grossen Talents sichern.

Obwohl Leigh Howard gleich in seinen ersten Monaten beim Team HTC-Columbia eine Etappe der Tour of Oman gewann, sollte er vom sportlichen Leiter Rolf Aldag behutsam aufgebaut werden. Bei den ganz schweren Rennen, etwa den Frühjahrsklassikern oder der Tour de France, wurde Leigh Howard in seinen beiden ersten Profijahren nicht eingesetzt.

Ende 2011 konnte er immerhin noch die Vuelta a Espana fahren. Er erreichte das Ziel in Madrid als 152. Ende 2012 gewann er eine Etappe bei der Etappe Tour of Britain.

Die rennfahrerischen Stärken von Leigh Howard liegen sowohl im Zeitfahren als auch im Sprint. Beim Team Orica-GreenEdge wird er zusammen mit seinen Kollegen vom Bahnradsport - etwa Cameron Meyer, Travis Meyer und Luke Durbridge - für gute Mannschaftszeitfahren und einen hervorragenden Sprinterzug - etwa für Matthew Harley Goss - sorgen können.

 

 

 

 

 

Anzeige

 

Wichtigste Erfolge
2011 Etappe Ster ZLM Toer
2012 Etappe Tour of Britain


Letzte Teams
2010-2011 HTC-Columbia, HTC-Highroad
2012 GreenEdge, Orica-GreenEdge
2013 Orica-GreenEdge


 

Leigh Howard

 

Leigh Howard