Stuart O'Grady

 

Ab der Saison 2012 wird der 1973 in Adelaide (Australien) geborene, 177 cm grosse Stuart O'Grady für das neue australische ProTeam GreenEdge an den Start gehen. Er kommt vom Luxemburger Leopard-Trek Team, bei dem er für die Saison 2011 unter Vertrag stand.

Die ersten Erfolge als Radrennfahrer hatte Stuart O'Grady auf der Bahn. So gewann er bereits 1992 im Team Pursuit  eine Silbermedaille bei den Olympischen Spielen. Neben einem Weltmeistertitel in der gleichen Disziplin sprang u.a. 2004 noch eine olympische Goldmedaille im Madison heraus.

Auf der Strasse ist Stuart O'Grady bereits seit 1996 sehr erfolgreich. So gewann er, noch für das französische Team Gan fahrend, Etappen bei der Murcia-Rundfahrt und der Bayern-Rundfahrt. 1998 und 2004 konnte er jeweils eine Etappe der Tour de France gewinnen.

Seinen grössten Erfolg erzielte Stuart O'Grady 2007 (im Trikot des Teams CSC), als er den Frühjahrsklassiker Paris–Roubaix auf dem Siegerpodest beendete.

Stuart O'Grady kann auch grosse Rennerfahrung an seine neuen Teamkollegen weitergeben. So war er bisher 15 mal (!) bei der Tour de France am Start und erreichte 13 mal das Ziel in Paris. Auch bei den Frühjahrsklassikern konnte sich Stuart O'Grady vielfach in Szene setzen. Er fuhr u.a. 10 mal die Flandern-Rundfahrt. Dort belegte er, genau wie bei Mailand-Sanremo und Paris-Tours, auch einen dritten Platz.

Stuart O'Grady

Stuart O'Grady war während seiner ganzen Rennfahrerkarriere ein Allrounder. In den ersten Jahren war eher der Sprint seine Stärke, später kamen gewisse Kletterqualitäten und Tempohärte hinzu. Immer war er aber, wie von einem Ausdauer-Bahnfahrer nicht anders erwartet, ein überdurchschnittlich guter Zeitfahrer - zumindest auf kurzen Strecken.

Bis ins Jahr 2008 war der Australier in jedem Jahr für einige Siege bei grossen Rennen gut. Seit 2009 zeigt er sich eigentlich mehr als Teamworker oder auch als eine Art Kapitän de la Route für seine Mannschaft. Genau in dieser Funktion wird er wohl auch beim Team GreenEdge eingesetzt werden. Gerade Fahrer wie Jack Bobridge oder Cameron Meyer sollten davon besonders profitieren.

 

 

 

 

Anzeige

 

Wichtigste Erfolge
1996 Etappe Murcia-Rundfahrt
1997 Etappe Bayern-Rundfahrt
1998 Etappe Tour de France
1999 2 Etappen Tour Down Under
1999 Tour Down Under
2001Tour Down Under
2004 2 Etappen Dauphine Libere
2004 Etappe Tour de France
2004 HEW Cyclassics
2006 Etappe (MZF) Vuelta a Espana
2007 Paris–Roubaix
2008 Herald Sun Tour
2011 Etappe (MZF) Vuelta a Espana


Letzte Teams
1995-1998 Gan - bis 31.7.1998
1998-2003 Credit Agricole ab 1.8.1998
2004-2005 Cofidis
2006-2010 CSC, Saxo Bank
2011 Leopard Trek
2012 GreenEdge


 

Stuart O'Grady

 

 

Stuart O'Grady