Luke Roberts

 

Der 1977 in Adelaide (Australien) geborene Radrennfahrer wird 2012 für das ProTeam Saxobank an den Start gehen. Bereits im Vorjahr war er beim dänischen Team von Bjarne Riis (Saxobank-Sungard) unter Vertrag.

Von 2005 bis 2007 fuhr Luke Roberts im CSC Team und 2010 trat er für Milram an.

Bild: Luke RobertsSeine grössten sportlichen Erfolge errang der Australier auf der Bahn. Neben zwei Vizeweltmeistertiteln in der Einer-Verfolgung konnte er in der 4er Mannschaftsverfolgung (Team Pursuit) Weltmeister und Olympiasieger (Athen 2004) werden. Er fuhr dabei zusammen mit Graeme Brown, Bradley McGee und Brett Lancaster eine Fabelweltrekordzeit.

Die Erfolge von Luke Roberts auf der Strasse halten sich jedoch in engen Grenzen. So dürfte wohl der Etappensieg bei der Murcia-Rundfahrt 2010 das Highlight gewesen sein. Eigentlich erstaunlich, dass ein so überragender Bahnfahrer bei den Einzelzeitfahren keine grosse Rolle spielen konnte.

Luke Roberts wird von seinen Teams zumeist als Helfer bei Eintagesrennen mit flachen Streckenprofil eingesetzt. Während seiner ganzen Laufbahn wurde er nur dreimal bei den grossen dreiwöchigen Rundfahrten nominiert. Er konnte zweimal die Tour de France und einmal den Giro d'Italia zu Ende fahren.

 

 

 

 

Anzeige

 

Wichtigste Erfolge
2001 Etappensieg Tour Down Under
2003 Etappensieg Rheinland-Pfalz-Rundfahrt
2004 Etappensieg Rheinland-Pfalz-Rundfahrt
2010 Etappensieg Murcia Rundfahrt


Letzte Teams
2005-2008 CSC
2008-2009 Kuota-Senges/Kuota-Indeland
2010 Milram
2011-2012 Saxobank-Sungard/Saxobank/


 

Luke Roberts

 

Luke Roberts