4 Jours de Dunkerque/Tour de Nord-pas-de Calais
Die Vier Tage von Dünkirchen

Ein Etappenrennen im Nordosten Frankreichs

 

Die Vier Tage von Dünkirchen (4 Jours de Dunkerque/Tour de Nord-pas-de) ist ein Etappenrennen für Strassenradprofis. Die Rundfahrt wird schon seit viele Jahren nicht an vier, sondern an fünf oder gar sechs Renntagen durchgeführt. Ausgetragen wird der Wettbewerb im Nordosten Frankreichs, in der Region Nord-Pas-de-Calais.

Die Vier Tage von Dünkirchen werden vom Internationalen Radsportverband UCI im Rennkalender der EuropaTour aufgeführt und dort in die Kategorie 2.HC eingestuft. Es gehört damit nicht zur WorldTour Rennserie.

Erstmals wurde das Rennen 1955 durchgeführt und wird seitdem von einem regionalen Organisationskomitee (4 Tage von Dünkirchen) mit 15 Mitgliedern nach den Regeln der UCI veranstaltet.

Die Gesamtdistanz des jährlich - meist Anfang Mai - ausgetragenen Radrennens liegt jeweils um die 900 Kilometer. Auch wenn traditionell am vorletzten Renntag eine Mittelgebirgs-Bergetappe mit Anstiegen wie den Mont Cassel und den Hügeln von Artois gefahren wird, so ist dennoch das relativ flache Profil  charakteristisch für die Streckengestaltung bei den Vier Tagen von Dünkirchen.

Bei einigen Ausführungen des Rennens wurden zur besseren Selektion Einzelzeitfahren veranstaltet. Ansonsten kommt es auf den einzelnen Etappen aber häufig zu Massensprints.

Traditionell wird das Rennen in Dünkirchen gestartet. Auch die Schlussetappe wird auf einem Rundkurs, um diese im äussersten Nordosten Frankreichs gelegene Hafenstadt, durchgeführt. Die Etappen an den Tagen zwei bis fünf sind meist um 180 km lang und frühen, teilweise auch in Rundkursen, durch Städte wie Caudry, Le Cateau-cambresis,
Hazebrouck und Cassel.

Für die Sonderwertungen werden folgende Trikots vergeben: der Führende im Klassement trägt das Rosa und der Punktbeste (Sprint) das Grüne Trikot. Der beste Bergfahrer streift das Rotgepunktete und der Führende in der Nachwuchswertung bis 23 Jahre das Weisse Trikot über. Daneben wird noch eine Mannschaftswertung - ohne Sondertrikots - ausgetragen.

In der Siegerliste des Rennens sind weniger Rundfahrt- oder Bergspezialisten zu finden als vielmehr Allrounder. Es konnten u.a. Jacques Anquetil, Roger De Vlaeminck, Freddy Maertens, Bernard Hinault, Charly Mottet und Sylvain Chavanel Die Vier Tage von Dünkirchen schon gewinnen.

 

 

Auch ein Deutscher stand schon ganz oben auf dem Siegerpodest: Olaf Ludwig (1992).

Die 58.Auflage des Rennens fand vom 4.- 8. Mai 2012 statt. Etappenübersicht, Endergebnis

Die 57.Auflage des Rennens fand vom 4.- 8. Mai 2011 statt. Etappenübersicht, Endergebnis

 

 

Anzeige

 


Die Vier Tage von Dünkirchen 2013

1. bis 5. Mai

 

Martin Elmiger

Martin Elmiger gewinnt 2010 das Rennen Die Vier Tage von Dünkirchen.

 


Die Vier Tage von Dünkirchen 2012


Etappenübersicht
Endergebnis

 

Die Vier Tage von Dünkirchen 2011

Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis
Extras:
Das Team Bretagne-Schuller

 

Marcel Kittel

Marcel Kittel gewinnt 2011 vier Etappen