Baskenland-Rundfahrt - Vuelta Ciclista al Pais Vasco

Das Rennen 2011 | 4.4. - 9.4.  |  Ergebnisse - Etappen-Übersicht

 

 

Mo. | 04.04. 1. Etappe: Zumarraga - Zumarraga (151 km)
Sprint nach Anstieg vor dem Ziel
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Rodriguez, Joaquin KAT ESP 04.02'42''
2 Sanchez, Samuel EUS ESP 00.00'00''
3 Klöden, Andreas RSH GER 00.00'00''

 

Di. | 05.04. 2. Etappe: Zumarraga - Lekunberri (163 km)
Langer Sprint nach Anstieg vor dem Ziel
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Kiryienka, Vasili MOV BLR 04.06'39''
2 Klöden, Andreas RSH GER 00.00'02''
3 Schleck, Andy LUX LEO 00.00'02''

 

Mi. | 06.04. 3. Etappe:  Villatuerta - Zuia - Murgia (180 km)
Alleinankunft nach Angriff 3 km vor dem Ziel
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Vinokourov, Alexandre AST KAZ 04.20'38''
2 Freire, Oscar RAB ESP 00.00'08''
3 Martens, Paul RAB GER 00.00'08''

 

Do. | 07.04. 4. Etappe:  Amurrio – Eibar (Arrate) (179 km)
Langer Sprint bei einer Bergankunft
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Sanchez, Samuel EUS ESP 04.42'34''
2 Klöden, Andreas RSH GER 00.00'00''
3 Vinokourov, Alexandre AST KAZ 00.00'00''

 

Fr. | 08.04. 5. Etappe:  Eibar – Zalla (177 km)
Massensprint
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
2 Gavazzi, Francesco LAM ITA 04.27'03''
3 Vandewalle, Kristof QST BEL 00.00'00''
2 Gadret, John LAM FRA 00.00'00''

 

Sa. | 09.04. 6. Etappe:  Zalla – Zalla (CLM) (24 km)
Einzelzeitfahren
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Martin, Tony THR GER 00.32'16''
2 Klöden, Andreas RSH GER 00.00'09''
3 Pinotti, Marco THR ITA 00.00'24''

 

 

Anzeige

 

Die Baskenland-Rundfahrt 2011

Übersicht

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis

 

Anmerkungen zu den Etappen:

1. Auf der Etappen waren vier Berge der dritten und zwei Berge der zweiten Kategorie zu bewältigen. Die Entscheidung fiel - nach dem eine Dreierausreissergruppe 15 km vor dem Ziel vom Hauptfeld gestellt wurde, erst nach dem letzten Anstieg auf der Zielgeraden. Joaquin Rodriguez übersprintete seinen Landsmann Sammy Sanchez ganz knapp. Andreas Klöden belegte den dritten Platz.

2. Eine grosse Spitzengruppe mit allen Favoriten auf den Rundfahrtsieg kommt geschlossen zum letzten Anstieg (Kategorie1), 10 km vor dem Tagesziel. Der Kolumbianer Fabio Duarte greift zuerst an und kann fast 90 Sekunden Vorsprung herausfahren. Seine Kräftereichen aber nicht aus und so gewinnt Vasili Kiryienka in einem langen Spurt vor Andreas Klöden. Dieser kann damit (durch die Zeitgutschift für Platz 2) die Führung in der Gesamtwertung übernehmen.

3. Zwei 3er Ausreissergruppen 20 km vor dem ZIel vom Feld gestellt. Alles deutete auf einem Massensprint hin. Besonders das Team Rabobank rechnete sich mit Oscar Freire die grössten Chancen aus. Nachdem Angriffe einzelner Fahrer vom Feld jeweils gekontert wurden, gelang es Alexandre Vinokourov 3 km vor dem Ziel davon zu fahren. Er gewann mit 8 Sekunden Vorsprung auf Oscar Freire und Paul Martens.

4. Vor dem rund 8 km langen und im Schnitt 8,5 Prozent steilen Schlussanstieg sind die Ausreisser des Tages wieder gestellt. Die recht kleine Gruppe mit den Favoriten geht geschlossen die letzte Aufgabe an. Zuerst greifen Frank Schleck und Xavier Tondo an. Sie werden aber vier km vor dem Ziel gestellt. Auch Andy Schleck versucht es, kann sich aber aus der Gruppe nicht richtig lösen. In einem langen Sprint gewinnt der Olympiasieger Samuel Sanchez vor Andreas Klöden.

5. Drei Ausreisser wurden 4,5 km vor dem Ziel vom rund 60 Fahrer grossen Hauptfeld gestellt. Insbesondere die Teams Rabobank und Lampre-Farnese Vini leisten die Führungsarbeit. Im Massensprint gewinnt der mehrfache Weltmeister Oscar Freire vor Francesco Gavazzi. Rund 100 Meter vor dem Ziel schiebt nach Ansicht der Jury Leon Luis Sanchez seinen Teamkollegen Oscar Freire an. Dafür wird er später distanziert. Eigentlich sah es eher wie ein freundschaftliche Klaps aus!

6. Tony Martin zeigt seine ganze Klasse als Zeitfahrer und gewinnt auch hier. Ein grosses Einzelzeitfahren liefert auch Andreas Klöden, der sich damit den Sieg in der Gesamtwertung sichert. Joaquin Rodriguez, der bisherige Träger des Gelben Trikots, bricht im Zeitfahren ein. Mit über 2 Minuten Rückstand auf den Sieger fällt er in der Gesamtwertung auf Platz 11 zurück.