Criterium du Dauphine
Criterium du Dauphine Libere

Ein bedeutendes Etappenrennen für Radprofis durch die Dauphine

 

Das Critérium du Dauphiné ist ein Etappenrennen für Strassenradprofis. Es findet in der französischen Dauphiné, der Gegend um Grenoble im Südosten Frankreichs, statt.

Erstmals wurde das Rennen auf Anregung von Georges Cazeneuve 1947 ausgetragen und von der Zeitung Le Dauphiné Libéré hervorragend organisiert. Bis es 2009 zu wirtschaftlichen Schwierigkeiten kam, wurde das Profiradrennen unter dem Namen Critérium du Dauphiné Libéré ausgetragen. Seit 2010 ist nun die A.S.O. (Amaury Sport Organisation - ASO) mit der Organisation betraut. Wegen deren enger Verbindung zu den französischen Zeitungen L'Equipe, Le Parisien u.a. kommt es zur Namensänderung. Der traditionelle Ablauf soll unverändert bleiben.

Das Critérium du Dauphiné ist nach den drei grossen Landesrundfahrten eines der bedeutensten Etappenrennen überhaupt. Es wird im UCI  Strassen-Rennkalender aufgeführt und gehört zur UCI ProTour, d.h. die besten 18 Teams der ProTour Teams müssen (bzw. dürfen) teilnehmen. Aufgefüllt wird das Teilnehmerfeld durch vom Veranstalter gesondert eingeladene UCI Professional Continental Teams.

Das Rennen läuft über acht Tage, wobei der Streckenverlauf jährlich wechselt, dabei aber immer anspruchsvoll bleibt. Es werden entweder 8 Etappen gefahren oder ein Prolog und 7 Etappen. Da der Veranstaltungstermin meist Anfang Juni ist und die Streckengestaltung die Tour de France gewissermassen im Kleinen "nachbildet", wird das Rennen von vielen Fahrern gerne als Vorbereitung (wie alternativ auch die Tour de Suisse) für die Frankreichrundfahrt genutzt. Vielfach werden die Leistungen der einzelnen Rennfahrer dabei von ihren Teams als Kriterium für die Tour de France Nominierung herangezogen.

Die einzelnen Etappen sind zwischen 175 und 220 Kilonmeter lang. Es werden neben einem langen Zeitfahren auch Flachetappen und zwei bis drei sehr schwere Bergetappen gefahren. Zum Teil wird der Mont Ventoux oder seit 2010 die Bergankunft in L'Alpe d'Huez in die Streckenplanung eingebaut.

Alejandro ValverdeDie Trikots für die Sonderwertungen entsprechen denen der Tour de France. Der Führende im Klassement trägt das Gelbe, der Punktbeste das Grüne Trikot. Der beste Nachwuchsfahrer bis 23 Jahre streift das Weisse und der Führende in der Bergwertung das Rotgepunktete Trikot über. Weiterhin gibt es auch eine Mannschaftswertung, bei der täglich die Zeiten der drei besten Fahrer jedes Teams addiert werden.

In den Siegerlisten finden sich ganz grosse Namen des Radsports, wie Jacques Anquetil, Raymond Poulidor, Eddy Merckx, Bernard Hinault, Miguel Induráin, Lance Armstrong und Alejandro Valverde.
Der einzige deutsche Sieger war bisher Udo Bölts, der 1997 gewann.

2011 wurde "Die kleine Tour de France", wie man dieses Rennen auch manchmal nennt, zum 63. Mal ausgetragen.

 

 

Anzeige
Criterium du Dauphine 2013
(2. bis 9.Juni)

 

Criterium du Dauphine 2012

Die 64. Auflage des Rennens fand vom 3. bis 10.Juni statt.

Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis

 

Janez Brajkovic

2010 gewinnt Janez Brajkovic die Rundfahrt.


Criterium du Dauphine 2011

Prolog und Etappe 1-3
Etappe 4-7
Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis
Extras:
Das Team Europcar

 


Criterium du Dauphine 2010

Prolog und Etappe 1-3
Etappe 4-7
Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis