Criterium International

Das Rennen 2012 | 24.3. - 25.3.  |  Ergebnisse - Etappen-Übersicht

 

Das Strecken- und Höhenprofil der einzelnen Etappen ist auf der Seite der Rundfahrt gut dargestellt.

 

Sa. | 24.03. 1. Etappe:  Porto-Vecchio Porto-Vecchio (89,5 km)
Langer Sprint aus dem Hauptfeld
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Vachon, Florian BSC FRA 02.03'48''
2 Wyss, Danilo BMC SUI 00.00'00''
3 Koretzky, Clement LPM FRA 00.00'00''

 

Sa. | 24.03. 2. Porto-Vecchio Porto-Vecchio (6,5 km)
Einzelzeitfahren
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Evans, Cadel BMC AUS 00.07'21''
2 Rogers, Michael SKY AUS 00.00'00''
3 Geschke, Simon PRO GER 00.00'01''

 

 

So. | 25.03. 3. Etappe:  Porto-Vecchio Col de l’Ospedale (179 km)
Sprint aus einer kleine Gruppe bei einer Bergankunft
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Fedrigo, Pierrick FDJ FRA 04.52'34''
2 Nocentini, Rinaldo ALM ITA 00.00'00''
3 Nordhaug, Lars-Peter SKY NOR 00.00'00''

 

 

 

 

 

 

Anzeige

 

Criterium International 2012

Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis

 

Anmerkungen zu den Etappen:

1. Bei starkem Regen gehen 120 Fahrer auf die kurze, flache Etappe. Ein Fluchtversuch von drei Fahrern scheitert und das Hauptfeld kommt  - in zwei Gruppen geteilt - auf die letzten Rennkilometer. Durch einen Sturz in der vorderen Gruppe kommt es zu einer unübersichtlichen Situation, die Florian Vachon (Team Bretagne-Schuller) nutzen kann. Er setzt einen sehr langen Sprint an und gewinnt vor Danilo Wyss. Simon Geschke belegt als bester Deutscher Rang 4.

Florian Vachon

2. Cadel Evans gewinnt das Einzelzeitfahren vor Michael Rogers und Simon Geschke, der nur 1 Sekunde auf den Australier verliert. Cadel Evans übernimmt damit auch das Gelbe Trikot.

3. Das Fahrerfeld kommt fast geschlossen zum 14,2 km langen Schlussanstieg zum Col de L'Ospedale. Dabei sind 940 Höhenmeter bei einer durchschnittlichen Steigung von 6,2 Prozent zu bewältigen. Der Franzose Alexandre Geniez greift 10 km vor dem Ziel an. Als die Bergspezialisten um Cadel Evans das Tempo forcieren kann er nicht mehr dagegen halten. Er wird kurz vor dem Ziel überholt. Pierrick Fedrigo gewinnt den Sprint einer Vierergruppe vor Rinaldo Nocentini. Er schiebt sich damit auch hinter Cadel Evans auf Rang 2 der Gesamtwertung.