Kalifornien-Rundfahrt
(Amgen Tour of California)

 

Der Rennverlauf 2010 Etappe 5 - 8

Do. | 20.05. 5. Etappe:  Visalia - Bakersfield (195 km)

Zum Start des Rennens ist das Wetter hervorragend. Während an der Spitze des Feldes einige Ausreissversuche gestartet werden, kommt es nach etwa 6 Kilometern im Feld zu einem Sturz. In dessen Folge muss Lance Armstrong (Team Radioshack) verletzt das Rennen aufgeben. Er wird zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Auch Heinrich Haussler (Team Cervelo Test) kann nicht mehrweiter fahren. Vor dem ersten Anstieg setzt sich eine Gruppe von 6 Fahrern - mit Grischa Niemann vom Team Rabobank - deutlich vom Hauptfeld ab und fährt einen Vorsprung von maximal 7 Minuten heraus. Das Feld selbst teilt sich in zwei Gruppe, zum einen wird den Ausreissern nachgesetzt zum anderen lässt man es recht langsam angehen. 2 Kilometer vor dem Ziel wird der letzte Fahrer der Spitzengruppe eingeholt. Nach einer rund 500 Meter langen Rampe und einer scharfen Kurve kommt es auf der breiten Zielgerade zum Sprint. Es gewinnt der Slowake Peter Sagan (Team Liquigas-Doimo) vor Michael Rogers (Team HTC Columbia) und David Zabriskie (Team Garmin-Transitions).  Peter Sagan führt damit sowohl in der Wertung für den besten Nachwuchsfahrer als auch in der Punktewertung. Durch 4 Sekunden Zeitgutschrift übernimmt Michael Rogers zeitgleich mit David Zabriskie das gelbe Trikot.

Fr. | 21.05. 6. Etappe:  Pasadena - Big Bear Lake (217 km)

Bei der  längsten Etappe sind zum ersten Mal in der Geschichte der Kalifornien-Rundfahrt Berge von über 2.000 Meter Höhe zu befahren, dies zum Glück bei sehr guten Wetterbedingungen. Insgesamt sind 7 Bergwertungen im Streckenprofil. Der letzte Anstieg - kurioserweise nach der letzten Bergwertung - ist allein 25 Kilomerter lang. Eine Gruppe mit 8 Fahrern kann sich noch vor der ersten Sonderwertung vom Feld absetzen. Zu ihr gehören George Hincapie (Team BMC Racing)  und Jakob Fulgsang (Team Saxo Bank), die sicherlich auf Gesamtwertung fahren - Rückstand 3:12 bzw. 3:18 auf Michael Rogers - dann Andy Schleck (Team Saxo Bank), wohl mit Blick auf den Etappensieg und Thomas Rabou (Team Type 1), der es auf das rote Trikot abgesehen hat. Er gewinnt 6 Bergwertungen und steht damit als Bergkönig der Rundfahrt fest. Mitte des Rennens beträgt der Vorsprung der Fluchtgruppe etwa 6 Minuten. Das Hauptfeld umfasst auch nur noch rund 40 Fahrer und aus dem Gruppetto - 10 Minuten zurück - füllt sich ständig der  Besenwagen. Die Teams Garmin-Transitions, HTC Columbia und Radioshack steigen bei der Nachführarbeit voll ein. Die Ausreisser werden 25 Kilometer vor dem Ziel gestellt, einzelne Attacken bleiben erfolglos und es kommt zum Spurt aus einem Feld von etwas 40 Fahrern. Erneut gewinnt der Slowake Peter Sagan (Team Liquigas-Doimio) vor den Australiern Rory Sutherland (Team United Healthcare by Maxis) und Michael Rogers (Team HTC Columbia). Thomas Rabou hat das grüne Trikot gewonnen und Michael Rogers führt weiterhin in der Gesamtwertung.

Sa. | 22.05. 7. Etappe:  Los Angeles - Los Angeles (34 km) - Einzelzeitfahren

Nachdem die vermeintliche Königsetappe nach Big Bear Lake keine Vorentscheidung für die Gesamtwertung gebracht hat, kommt dem Zeitfahren nun eine besondere Bedeutung zu. Die Abstände zwischen den ersten Fahrern sind minimal, Patz 1 und 4 trennen gerade einmal 14 Sekunden. Wie bei Einzelzeitfahren üblich, starten die 86 noch im Rennen befindlichen Fahrer in umgekehrter Reihenfolge ihrer Klassement-Platzierung. Der Zeitabstand zwischen den startenden Rennfahrern beträgt immer 2 Minuten. Der Kurs führt, vor relativ wenig Zuschauern, über zwei Runden durch Los Angeles. Es ist dabei jeweils ein kurzer Anstieg zu bewältigen, ansonsten ist die Strecke flach. Das Einzelzeitfahren gewinnt mit einem Vorsprung von 22 Sekunden Tony Martin (Team HTC Columbia) vor seinem Teamkollegen Michael Rogers. David Zabriskie belegt den dritten Platz. In der Gesamtwertung scheint alles entschieden: es führt Michael Rogers vor David Zabriskie, Levi Leipheimer und Jens Voigt.

So. | 23.05. 8. Etappe:  Thousand Oaks -  Thousand Oaks (134km)

Vor der Etappe auf dem Rundkurs, der vier mal zu durchfahren ist , stellt sich eigentlich nur die Frage: wird es noch zu einem Angriff auf das gelbe Trikot kommen? Die einzige kleinere Schwierigkeit auf der Stecke ist jeweils ein etwa 4,5 Kilometer langer Anstieg mit einer durchschnittlichen Steigung von rund 7 Prozent. Etwa zur Hälfte des Rennens kann sich eine Gruppe von 7 Fahrern absetzen. Vier Rennfahrer fallen zurück, zwei können aus dem Feld zur Fluchtgruppe aufschliessen. Einer davon, der Kanadier Ryder Hesjedal (Team Garmin-Transitions) gewinnt den Sprint und damit die Etappe. Zweiter wird der amerikanische Meister George Hincapie (Team BMC Racing) vor dem Spanier Carlos Barredo (Team Quick Step). Die drei Führenden in der Gesamtwertung befinden sich in der Verfolgergruppe. Am letzten Anstieg greifen die beiden Amerikaner, Levi Leipheimer und David Zabriskie, noch einmal an. Michael Rogers folgt aber jeweils mühelos. Der Australier Michael Rogers gewinnt damit die Kalifornien-Rundfahrt mit einem Vorsprung von 9 Sekunden vor Davis Zabriskie und Levi Leipheimer. Peter Sagan gewinnt sowohl das grüne als auch das weisse Trikot und Thomas Rabou wird der Bergkönig der Rundfahrt.

Das Fazit: schöne Landschaft, recht viele Zuschauer, aber doch ein spannungsarmes Rennen. Nur 63 Fahrer beenden die Rundfahrt.

 

Anzeige

 

Die Kalifornien-Rundfahrt 2010

Rennverlauf:

Etappe 1-4
Etappe 5-8

Etappenwertung - Platz 1-3

Endergebnis

 

Peter Sagan

Peter Sagan kann die 5. und 6. Etappe jeweils im Sprint eines kleinen Felds gewinnen.

 

Tony Martin

Tony Martin gewinnt die 7. Etappe, ein flaches Einzelzeitfahren über 34 Kilometer.

 

Anzeige