Paris - Nizza / Paris - Nice

 

Der Rennverlauf 2011 Etappe 1 - 4

Für die 69.Auflage des Rennens sind die 18 ProTeams teilnahmeberechtigt. Daneben hat der Veranstalter (A.S.O.) noch vier französische Professional Continental Teams eingeladen und zwar Cofidis, Europcar, FDJ und Bretagne-Schuller. Pro Team gehen acht Fahrer an den Start des 1307 km langen Rennens. Neben einem Einzelzeitfahren und zwei flachen Etappen sind auf den anderen 5 Teilabschnitten Anstiege der unterschiedlichsten Art zu bewältigen.

Vor dem Start zählten Alexandre Winokurov (Team Astana), Luis Leon Sanchez (Team Rabobank), Samuel Sanchez (Team Euskaltel-Euskadi) und Andreas Klöden (Team RadioShack) zu den grossen Favoriten. Aussenseiterchancen wurden Bradley Wiggins (Team Sky Professional), Janez Brajkovic (Team RadioShack), Richie Porte (Team Saxo Bank Sungard) und Vladimir Karpets (Team Katusha) eingeräumt.

 

So. | 06.03. 1. Etappe:  Houdan – Houdan (154,5 km)

Kurz nach 11 Uhr gehen 176 Fahrer an den Start des flachen Rundkurses um die Stadt Houdan. Nach 17 Kilometern können sich der Franzose Dalmien Gaudin (Team Europcar) und der Spanier Gorka Insuausti Team Euskaltel-Euskadi) vom Feld absetzen. Ihr Vorsprung steigt rasch an und beträgt nach 33 Kilometern schon über 8 Minuten.

Die einzige Bergwertung des Tages (Kategorie 3) gewinnt Dalmien Gaudin; er ist damit der erste Träger des Bergtrikots.

Im Feld wird Tempo gemacht und die beiden Ausreisser werden rund 40 km vor dem Ziel gestellt. Den Moment des Zusammenschlusses nutzen drei Fahrer um ihrerseits davon zu ziehen. Der Vorsprung des Belgiers Thomas de Gent (Team Vacansoleil-DCM), der Franzosen Jeremy Roy (Team FDJ) und des Deutschen Jens Voigt (Team Leopard Trek) wird nie grösser als 50 Sekunden. Erstaunlicherweise, bedingt auch durch die Tempoarbeit gerade von Jens Voigt, die schmalen Strassen und wechselnden Windverhältnissen, kommt das Hauptfeld trotzdem nicht mehr ran.

300 Meter vor dem Ziel zieht Thomas de Gent den Sprint an und gewinnt ganz knapp vor Jeremy Roy. Der Australier Heinrich Haussler fährt noch auf Platz drei vor und Jens Voigt belegt den sechsten Rang.

 

Mo. | 07.03. 2. Etappe:  Montfort-l’Amaury – Amilly (189,5 km)

Nachdem Martin Veltis (Team HTC-Highroad) verletzungsbedingt aufgeben muss, gehen 175 Fahrer in Montfort-l’Amaury an den Start der Flachetappe.

Angeführt vom Franzosen Joann Offredo (Tam FDJ) können sich drei Fahrer schon ganz früh absetzen. Der Vorsprung der Gruppe wächst schnell, allerdings kann oder will der Initiator nach rund 80 km dem Tempo seiner zwei Begleiter - Maxime Bouet (Team AG2R La Mondiale) und Tony Gallopin (Team Cofidis) - nicht mehr folgen. Deren Vorsprung beträgt teilweise rund 6 Minuten, die Sprinterteams im Feld können den Abstand jedoch kontrollieren. 30 km vor dem Etappenende werden die Ausreisser gestellt und es kommt auf der 500 m langen, ganz flachen Zielgeraden in Amily zum Sprint Royal.

Es gewinnt der Neuseeländer Greg Henderson (Team SKY) vor dem Australier Matthew Harley Goss (Team HTC-Highroad) und dem Russen Denis Galimzyanov (Team Katusha). Bester deutscher Fahrer wird Andreas Stauff (Team Quick Step). Er belegt Platz 31.

 

Di. | 08.03. 3. Etappe:  Cosne-Cours-sur-Loire – Nuits-Saint-Georges (202,5 km)

Bei sehr guten Wetterbedingungen starten 172 Fahrer in Cosne-Cours-sur-Loire zu Etappe mit etwas welligem Profil, und einer Bergwertung der 2ten Kategorie rund 23 km vor dem Ziel.

Schon wenige Kilometer nach dem Start setzen sich fünf Rennfahrer vom Hauptfeld ab. Die vier Franzosen Cédric Pineau (Team FDJ) Blel Kadri (Team AG2R La Mondiale, Cyril Gautier (Team Europcar) und Romain Hardy (Bretagne-Schuller) sowie der Finne Jussi Veikkanen (Team Omega Pharma-Lotto) verteidigen ihren Vorsprung bis zur einzigen Bergwertung des Tages. Jussi Veikkanen hat noch die grössten Kraftreserven. Er gewinnt 7 Bergpunkte und übernimmt damit die Führung in der Bergwertung.

Thomas Voelckler startet noch einen Versuch, das Rennen mit einem Angriff zu gewinnen. 5 km vor dem Zielstrich wird er aber eingeholt und es kommt zum Massensprint, der auch durch einen von Peter Sagan (Team Liquigas) verursachten Sturz beeinflusst wird.

Der Australier Matthew Harley Goss (Team HTC-Highroad) gewinnt vor seinem Landsmann Heinrich Haussler (Team Garmin-Cervelo) und dem Russen Denis Galimzyanov (Team Katusha). Er übernimmt damit auch das Gelbe Trikot von Thomas de Gent.

Mi. | 9.03. 4. März Creches-sur-Saone – Belleville (191 km)

Die hügelige Etappe wird bei sehr guten Wetter- und Strassenbedinungen gestartet. Es stehen drei Bergwertungen der 2ten und vier der 3ten Kategorie auf dem Tagesprogramm. Der höchste Berg ist dabei der Col des Ecorbans mit einer Höhe von 835 Metern.

Schon relativ kurz nach dem Start und noch vor der ersten Bergwertung können sich fünf Fahrer vom Hauptfeld absetzen. Die Gruppe harmoniert recht gut, da die Einzelinteressen auch klar unterschieden sind. Die Franzosen Remi Pauriol (Team FDJ) und Remi di Gregorio (Team Astana) wollen die Bergwertung angreifen, der Belgier Thomas de Gent (Team Vacansoleil-DCM) möchte sich durch die Sprintzwischenwertungen das Gelbe Trikot zurückholen und der französische Meister Thomas Voelcker (Team Europcar) sowie der Belgier Francis de Greef (Team Omega Pharma-Lotto) sind besonders am Etappensieg interessiert.

Tatsächlich kann Remi Pauriol sechs von sieben Bergwertungen gewinnen und übernimmt mit 35 Punkten gegenüber 19 Punkten von Remi de Gregorio die Führung beim Bergtrikot.

Im Hauptfeld sind sich die Teams uneinig und da Matthew Harley Goss (Team HTC-Highroad) Probleme an den Anstiegen hat, beteiligt sich sein starkes Team auch nicht an der Nachführarbeit.

Die Ausreissergruppe - ausser Francis de Greef - kann einen kleinen Vorsprung auf die Zielgerade retten und Thomas Voelcker gewinnt im Sprint vor Remi Pauriol und Thomas de Gent. Dieser übernimmt damit wieder die Führung in der Gesamtwertung.

In der Wertung für das Grüne Trikot führt weiterhin Heinrich Haussler.

 

Weiter zu den Etappen 5-8

 

Anzeige

 

Paris-Nizza 2011

Rennverlauf:

Etappe 1-4
Etappe 5-8

Etappenwertung - Platz 1-3

Endergebnis

 

Yoann Offredo

Yoann Offredo initiiert auf der zweiten Etappe eine Ausreissergruppe, muss aber nach rund 80 km abreissen lassen.

Teamcode Übersicht - ProTeams 2011

ALM -
AG2R LA MONDIALE
AST -
ASTANA
BMC -
BMC RACING TEAM
EUS -
EUSKALTEL-EUSKADI
GRM -
GARMIN-CERVELO
KAT -
KATUSHA TEAM
LAM -
LAMPRE-ISD
LEO -
LEOPARD TREK
LIQ -
LIQUIGAS-CANNONDALE
MOV -
MOVISTAR TEAM
OLO -
OMEGA PHARMA-LOTTO
QST -
QUICK STEP CYCLING TEAM
RAB -
RABOBANK CYCLING TEAM
RSH -
RADIOSHACK
SBS -
SAXO BANK SUNGARD
THR -
HTC-HIGHROAD
SKY -
SKY PROFESSIONAL
VCD -
VACANSOLEIL-DCM PRO CYCLING TEAM

 

Matthew Harley Goss

Australier Matthew Harley Goss gewinnt die dritte Etappe von Paris Nizza 2011.

 

Anzeige