Tirreno–Adriatico / Due Mari

Ein bedeutendes Etappenrennen der UCI WorldTour

 

Tirreno-Adriatico ist ein Etappenrennen für Strassenradprofis.  Das "Rennen der zwei Meere" (Due Mari), wie es auch genannt wird, findet traditionell im März statt. Während der Startort (etwa Livorno oder Marina di Carrara) jährlich wechselt, ist das Ziel immer (ausser bei der ersten Auflage) in San Benedetto del Tronto. Italien wird also von West nach Ost - von der tyrrhenischen Küste zur Adriaküste - durchfahren.

Während Tirreno-Adriatico früher zum Weltcup und später zumindest teilweise zur ProTour gehörte, ist es ab 2011 ein Rennen der UCI WorldTour. Es zählt damit zu den 26 wichtigsten Rennen für Radprofis.

Auf Initiative des Velo Club Force Sport wurde das Rennen 1966 erstmals durchgeführt. Es wurden damals nur 3 Etappen gefahren und die Gesamtstreckenlänge betrug 613 Kilometer. Der Start war in Rom und das Ziel in Pescara.

In den letzten Jahren hat sich - bei wechselnder Streckenführung - die Gesamtdistanz des Rennens um die 1100 km  und 1250 km eingependelt. Zwischen 1990 und 2001 wurden jeweils 8 Etappen gefahren, seit 2001 dauert das Rennen genau eine Woche. Meist geht es mit einem kurzen, flachen Prolog los. Teilweise ist gegen Ende des Rennens noch ein Zeitfahren zu absolvieren. 2011 steht erstmals ein Mannschaftszeitfahren auf dem Programm.

Tirreno-Adriatico wird heute von RCS Sport organisiert und veranstaltet. Das Unternehmen zeichnet sich auch für andere wichtige Radsportveranstaltungen in Italien, wie Giro d'Italia, Mailand-San Remo und Giro di Lombardia, verantwortlich. Es ist eng verbunden mit der grossen Sportzeitung Gazzetta dello Sport.

Die Trikotfarben für die Sonderwertungen können von Jahr zu Jahr schon mal wechseln. Meist trägt der Führende im Klassement das blaue, der Punktbeste das rote Trikot. Der beste Nachwuchsfahrer bis 23 Jahre streift das weisse und der Führende in der Bergwertung das grüne Trikot über. Weiterhin gibt es auch eine Mannschaftswertung, bei der täglich die Zeiten der drei besten Fahrer jedes Teams addiert werden.

Das Streckenprofil gilt als relativ leicht, obwohl einige Anstiege auf den mittleren Etappen - über die Apenninen - zu bewältigen sind. Die Gesamtwertung gewinnen meist gute Zeitfahrer und weniger die Rundfahrtspezialisten.

In der Vergangenheit wurde Tirreno-Adriatico von vielen Profis hauptsächlich als Vorbereitung auf den grossen Frühjahresklassiker Mailand-San Remo gesehen. Durch die Zugehörigkeit zur UCI WorldTour könnte sich aber der eigene Stellenwert dieses Etappenrennens deutlich erhöhen.

In die Siegerliste konnten sich u.a. Roger de Vlaeminck, Francesco Moser, Tony Rominger, Filippo Pozzato, Paolo Bettini und Oscar Freire eintragen.

Auch ein deutsche Fahrer konnten die Rundfahrt schon gewinnen: Andreas Klöden (2007).

Zum Rennbericht 2012

Zum Rennbericht 2011

 

 

Anzeige

 

Sieger 2014
Alberto Contador (ESP)

Tirreno-Adriatico 2013 Rennverlauf
(6.-12. März)

 

Fabian Cancellara

Fabian Cancellara gewinnt 2008 die Rundfahrt Tirreno-Adriatico.

Tirreno-Adriatico 2012

Etappe 1-3
Etappe 4-7
Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis

Oscar Freire

Oscar Freire gewinnt 2005 die Rundfahrt Tirreno-Adriatico.

Tirreno-Adriatico 2011

Etappe 1-3
Etappe 4-7
Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis