Tour de Suisse

Das Rennen 2011 | 11.6. - 19.6.  |  Ergebnisse - Etappen-Übersicht

 

Sa. | 11.06. 1. Etappe:  Lugano - Lugano (7,3 km/EZF)
Einzelzeitfahren
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Cancellara, Fabian LEO SUI 00.09'41''
2 Van Garderen, Tejay THR USA 00.00'09''
3 Sagan, Peter LIQ SVK 00.00'17''

 

So. | 12.06. 2. Etappe:  Airolo - Crans-Montana (149 km)
Alleinankunft nach Angriff am Schlussanstieg
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Soler, Mauricio MOV COL 04.23'20
2 Cunego, Damiano LAM ITA 00.00'12
3 Schleck, Frank LEO LUX 00.00'12''

 

Mo. | 13.06. 3. Etappe:  Brig-Glis - Grindelwald (107,6 km)
Sprint aus einer 2er Spitzengruppe
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Sagan, Peter LIQ SVK 03.09'47''
2 Cunego, Damiano LAM ITA 00.00'00''
3 Fuglsang, Jakob LEO DEN 00.00'21''

 

Di. | 14.04. 4. Etappe:  Grindelwald - Huttwil (198.4 km)
Sprint aus dem Feld bei ansteigender Zielgeraden
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Hushovd, Thor GRM NOR 04.46'05''
2 Sagan, Peter LIQ SVK 00.00'00''
3 Marcato, Marco VCD ITA 00.00'02''

 

Mi. | 15.06. 5. Etappe:  Huttwil - Tobel-Tägerschen (204.2 km)
Sprint aus dem Feld bei ansteigender Zielgeraden
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Bozic, Borut VCD SLO 04.44'48''
2 Freire, Oscar RAB ESP 00.00'00''
3 Sagan, Peter LIQ SVK 00.00'00''

 

Do. | 16.06. 6. Etappe: Tobel-Tägerschen - Triesenberg / Malbun (FL) (157,7 km)
Alleinankunft nach Ausscheidungsrennen am Berg
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Kruijswijk, Steven RAB NED 04.12'03''
2 Leipheimer, Levi RSH USA 00.00'09''
3 Cunego, Damiano LAM ITA 00.00'18''

 

Fr. | 17.06. 7. Etappe: Vaduz (FL) - Serfaus-Fiss-Ladis (AUT) (222,8 km)
Alleinankunft nach langer Fahrt in einer 17. Gruppe
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 De Gent, Thomas VCD BEL 05.38'42''
2 Schleck, Andy LEO LUX 00.00'35''
3 Rojas Gil, Jose Joaquin MOV ESP 00.00'48''

 

Sa. | 18.06. 8. Etappe: Tübach - Schaffhausen (167,3 km)
Sprint aus einem kleinen Hauptfeld
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Sagan, Peter LIQ SYK 03.52'00''
2 Goss, Matthew Harley THR AUS 00.00'00''
3 Swift, Ben SKY GBR 00.00'00''

 

So. | 19.06. 9. Etappe: Schaffhausen - Schaffhausen (32,1 km/EZF)
Einzelzeitfahren
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Cancellara, Fabian LEO SUI 00.41'01''
2 Klöden, Andreas RSH GER 00.00'09''
3 Leipheimer, Levi RSH USA 00.00'13''

 

 

 

 

 

 

 

 

Anzeige

 

Die Tour de Suisse 2011

Übersicht

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis

 

Anmerkungen zu den Etappen:

1. Erwartungsgemäss kann sich der Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara durchsetzen. Er gewinnt das kurze Einzelzeitfahren der Rundfahrt mit 9 Sekunden Vorsprung vor Tejay Van Garderen. Die ganz grosse Zeitfahrkonkurrenz, wie Bradley Wiggins oder Tony Martin, ist bei der Tour de Suisse aber nicht am Start

Fabian Cancellara

2. Schon 22 km nach dem Start in Airola wird auf dem 2.478 Meter hohen Nufenpass eine Bergwertung der HC Kategorie ausgefahren. Auf der sehr langen Abfahrt läuft das Feld zwar wieder zusammen, doch am Schlussanstieg reisst das Hauptfeld weit auseinander. Die Favoriten auf den Gesamtsieg der Rundfahrt belauern sich und Maricio Soler nutzt die Gelegenheit anzugreifen. Kein Kapitän kontert seinen Vorstoss und so gewinnt er die Etappe mit 11 Sekunden Vorsprung auf Damiano Cunego und Frank Schleck. Im Gesamtklassement entstehen schon sehr grosse Zeitabstände.

3. Auf der Königsetappe der Rundfahrt sind bei zwei schweren Anstiegen über 3.300 Höhenmeter zu bewältigen. Schon beim Aufstieg zum Grimselpass reisst das Feld weit auseinander. Eine Spitzengruppe mit 6 Fahrern nimmt den Anstieg zur Grossen Scheidegg mit etwas 2 Minuten Vorsprung in Angriff. Aus der Verfolgergruppe  - mit Maricio Soler - gelingt es nur Damiano Cunego noch vorne zu fahren. Er kommt schliesslich zusammen mit Peter Sagan auf die Zielgerade der Bergankunft. Peter Sagan ist der stärkere Sprinter. Er gewinnt die Etappe vor Damiano Conego, dem neuen Träger des Goldenen Trikots.

4. Die drei Ausreisser des Tages werden 17 km vor dem Ziel vom Hauptfeld eingeholt. Die nachfolgenden Angriffe einzelner Fahrer - etwas von Jens Voigt - bleiben erfolglos. Auf der die letzen 2 km vor dem Ziel ansteigenden Strecke haben die reinen Sprinter wie Cavendish und Greipel keine Chance. Es gewinnt der Weltmeister Thor Hushovd im Sprint vor Peter Sagan.

5. Auf der flachen Etappe wird 12 km vor dem Ziel der letzte von vier Ausreissern vom Hauptfeld gestellt. Nach der Flamme Rouge steigt die Strecke an und die Sprinterteams können keinen Zug aufbauen. Marco Mercato zieht den Sprint - rund 300 Meter vor der Ziellinie - wohl etwas zu früh an. Drei Fahrer kommen noch vorbei und Borut Bozic (Bild unten) gewinnt überraschend vor Oscar Freire und Peter Sagan.

Borut Bozic

6. Die Etappe wird von einem schweren Sturz überschattet. Der Zweite im Gesamtklassement Mauricio Soler aus Kolumbien zieht sich dabei erhebliche Verletzungen zu. Er muss mit Verdacht auf Schädelbruch ins Krankenhaus geflogen werden. Am sehr steilen Schlussanstieg nach Mallbun setzt sich in einem Ausscheidungsrennen Steven Kruijswijk durch. Der Niederländer gewinnt die Etappe vor Levi Leipheimer und Damiano Cunego.

7. Auf der längsten Etappe der Rundfahrt können sich nach rund 30 Rennkilometern 17 Fahrer vom Feld absetzen. Da keine Gefahr für die 10 Erstplatzierten der Gesamtwertung besteht, wird nicht energisch nachgesetzt. Das Team Vacansoleil-DCM ist mit drei Profis in der Spitzengruppe vertreten. Sie greifen abwechselnd an und Thomas De Gent kann noch vor dem Schlussanstieg einen deutlichen Vorsprung herausfahren. Am relativ leichten Berg holt Andy Schleck nur wenig auf. Er muss sich mit Platz 2 begnügen.

8. Auf der Flachetappe werden vier Ausreisser rund 15 km vor dem Ziel vom Hauptfeld gestellt. Das Team Leopard-Trek sorgt danach für ein sehr hohes Renntempo, dem viele Fahrer zum Opfer fallen. Aus der Spritzengruppe mit rund 40 Fahrern heraus gewinnt Peter Sagan den Sprint vor Matthew Harley Goss und Ben Swift.

9. Der vierfache Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellrara ist im abschliessenden Einzelzeitfahen nicht zu schlagen. Er gewinnt vor einem starken Andrea Klöden. Den dritten Platz sichert sich Levi Leipheimer, der sich damit in der Gesamtwertung noch an Damiano Cunego vorbeischieben kann. Der Italiener belegt nur den 39. Platz. Er ist damit 2 Minuten und 3 Sekunden langsamer als Levi Leipheimer und verliert die Rundfahrt um vier Sekunden!