Tour de Wallonie

Das Rennen 2011 | 23.7. - 27.7.  |  Ergebnisse - Etappen-Übersicht

 

Sa. | 23.07. 1. Etappe:  Amay - Banneux (152,1 Km)
Massensprint
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Ladagnous, Matthieu FDJ FRA 03.45'06''
2 Van Dijk, Stefan VWA NED 00.00'00''
3 Trusov, Nikolay KAT RUS 00.00'00''

 

So. | 24.07. 2. Etappe:  Wanze - Houffalize (194,4 Km)
Langer Sprint am Schlussanstieg
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Van Leijen, Joost VCD NED 04.57'00''
2 Van Avermaet, Greg BMC BEL 00.00'00''
3 Hermans, Ben RSH BEL 00.00'04''

 

Mo. | 25.07. 3. Etappe:  Sambreville - Perwez (224,4 km)
Massensprint
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Bennati, Daniele LEO ITA 05.26'25''
2 Napolitano, Danilo ASA ITA 00.00'00''
3 Kristoff, Alexandre BMC NOR 00.00'00''

 

Di. | 26.07. 4. Etappe:  Enghien - Mouscron (151,6 km)
Massensprint
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 McEwen, Robbie RSH AUS 03.21'51''
2 Kristoff, Alexandre BMC NOR 00.00'00''
3 Hutarovich, Yauheni FDJ BLR 00.00'00''

 

Mi. | 27.07. 5. Etappe:  Charleron - Thun (154,4 km)
Sprint aus einem Restfeld
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Van Avermaet, Greg BMC BEL 03.21'54''
2 Van Leijen, Joost VCD NED 00.00'00''
3 Hermans, Ben RSH BEL 00.00'00''

 

 

Anzeige

 

Die Tour de Wallonie 2011

Übersicht

Etappenübersicht - Platz 1-3

Endergebnis

 

Anmerkungen zu den Etappen:

1. Nach rund 7 Rennkilometern bildet sich eine Ausreissergruppe mit 4 Fahrern. Da mit Greg Henderson (Team Sky) ein Sprintspezialist vertreten ist, läuft sie nicht richtig und Greg Van Avermaet (Team BMC Racing) lässt sich zurück fallen. Seine Mannschaft organisiert die Nachführabeit und es kommt zum Massensprint. Diesen gewinnt überraschend Mathieu Ladagnous (Team FDJ). Greg Van Avermaet wird Vierter. 

2. Das Hauptfeld kommt geschlossen zum letzten Anstieg auf die die Mur Saint-Roch. Der Niederländer Joost Vanleijen tritt recht früh an und kann sich von den Konkurrenten lösen. Greg Van Avermaet, von seinem Team noch sehr gut in Position gebracht, sprintet auf den zweiten Platz. Durch die Zeitgutschrift übernimmt er das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

3. Schon kurz nach dem Start können sich drei Fahrer vom Feld absetzen. Sie fahren einen Vorsprung von maximal 5 Minuten heraus. Im Feld organisiert das Team BMC-Racing die Nachführarbeit. 17 km vor dem Ziel werden die Ausreisser eingehlolt und es kommt zum Massensprint. Daniele Bennati ist der Schnellste. Nur mit ganz wenig Rückstand belegt Danilo Napoitano Platz 2. Beim letzten Zwischensprint schlägt Joost Van Leijen Greg Van Avermaet. Er übernimmt damit wieder die Führung in der Gesamtwertung.

4. Martin Mortens wird als Letzter von vier Ausreissern 2 km vor dem Ziel vom Hauptfeld, angeführt von den Teams BMC-Racing und FDJ, gestellt. Im Sprint Royale ist  Robbie McEwen schneller als Alexandre Kristoff und Yauheni Hutarovich. Während eines Zwischensprints hat sich Greg Van Avermaet die Führung in der Gesamtwertung zurück geholt.

5. Durch die vielen kurzen, aber steilen Anstiege verkleinert sich das Hauptfeld ständig. An der Flamme Rouge kommen nur noch rund 10 Fahrer für den Tagessieg in Frage. Greg Van Avermaet ist an diesem Tag der Stärkste. Er gewinnt die letzte Etappe und die Rundfahrt. Bei Etappe und Rundfahrt belegen Joost Van Leijen und Ben Hermans die Plätze 2 und 3.