Tour du Limousin

Ein Etappenrennen der UCI EuropaTour

 

Die Tour du Limousin ist ein Etappenrennen für Strassenradprofis. Das Rennen findet  jährlich Mitte August statt. Die Strecke führt durch die Limousin, einer Region in Mittelfrankreich mit der Hauptstadt Limoges. Dort wird auch jeweils das Rennen gestartet und beendet, wobei ansonsten der konkrete Streckenverlauf von Austragung zu Austragung wechselt.

Die Tour du Limousin gehört seit 2005 zur UCI Europe Tour. Bis 2010 wurde sie in die Kategorie 2.1 eingestuft. Seit 2011 gehörte sie zu den wichtigsten Rennen des Profiradkalenders, sie wurde nun in der höchsten Kategorie nach der WordlTour aufgeführt (2.HC). Ab 2013 wird die Tour du Limousin wieder in die Kat.2.1. zurückgestuft.

Von besonderem Interesse ist die Tour du Limousin für Fahrer, die bei der vorher stattfindenden Tour de France nicht ganz so erfolgreich waren oder überhaupt nicht teilnehmen konnten. Einigen Fahrern dient sie auch schon als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften und die Herbstklassiker.

Zwar wurde das Rennen erstmals bereits 1968 ausgetragen, die Teilnahme war aber bis 1974 ausschliesslich Amateuren vorbehalten. Ein Profi-Radrennen ist die Tour de Limousin also erst seit 1975.

Die Gesamtdistanz des Rennens liegt bei etwa 700 Kilometern. Es werden vier Etappen gefahren, die meist flach oder hügelig sind. Es sind auch einige schwierigere Anstiege - im ostwestlichen Teil des Zentralmassivs - zu bewältigen, wobei die Zielankünfte eher flach sind. Einzel- der Mannschaftszeitfahren sind kein Bestandteil der Tour du Limousin.

Organisiert, und nach den Regeln des Internationalen Radsportverbands UCI durchgeführt, wird die Rundfahrt von der Limousin-Organisation, einem gemeinnützigen Verein aus Limoges.

Der Führende der Rundfahrt trägt das Gelbe Trikot, das Grüne Trikot trägt der Fahrer mit der grössten Punktezahl (zu erzielen bei Zwischensprints) und das Rotgepunktete Trikot kann sich der Profi mit den meisten Bergpunkten überstreifen. Der beste Nachwuchsfahrer kann sich das Weisse Trikot überstreifen. Weiterhin wird eine Teamwertung ausgetragen, wobei es dafür keine Sondertrikots gibt.

Die Anstiege auf den einzelnen Etappen führen meist nicht zur Selektion. Entscheidend für den Rundfahrtsieg sind oft die letzten Kilometer vor den einzelnen Zielankünften und die Zeitgutschriften im Ziel. So haben Rolleure, Zeitfahrer oder Allrounder die besten Chancen das Etappenrennen zu gewinnen. Sogar reine Sprinter kämpfen nicht auf verlorenem Posten.

Dies bestätigt auch ein Blick in die Siegerliste: Bernard Hinault, Thierry Marie, Charly Mottet, Patrice Halgand, Leonardo Duque und Sebastien Hinault konnten die Tour de Limousin schon gewinnen.

Auch ein Deutscher stand schon ganz oben auf dem Siegerpodest: Jens Heppner (1994).

 


Martin Elmiger gewinnt die Tour du Limousin 2013

 

  Etappe Gewinner Team Land
         
1. Limoges - Rochechouart Elmiger, Martin IAM SUI
2. Rochechouart - Ambazac Paqualon, Andrea BAR ITA
3. Ussac - Chamboulive Ladagnous, Matthieu FDJ FRA
4. Bourganeuf - Limoges Rossetto, Stephane BIG FRA

 

  Sonderwertung Gewinner Team Land
         
1. Gesamtwertung Elmiger, Martin IAM SUI
2. Arashiro, Yukiya EUC JAP
3.   Di Corrado, Andrea BAR ITA
         
  Bergwertung Brun, Frederic ALM FRA
  Sprintwertung Vimpere, Theo BIG FRA

 

 

 

Anzeige

 


Die Tour du Limousin 2013

20.-23. August

Anzeige

 


Die Tour du Limousin 2012

Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis

 

Tour du Limousin 2011

Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis

 

Gustav Erik Larsson

Gustav Erik Larsson gewinnt 2010 die Tour de Limousin.

 

Leonarod Duque

Leonardo Duque ist 2006 erfolgreich.