Die Türkei-Rundfahrt
Presidential Cycling Tour of Turkey

Ein achttägiges Etappenrennen im Südwesten der Türkei

 

Die Türkei-Rundfahrt (Presidential Cycling Tour of Turkey) ist ein Etappenrennen für Strassenradprofis. Das Etappenrennen wird jährlich Ende April oder Anfang Mai an acht Renntagen durchgeführt. Ausgetragen wird der Wettbewerb in Istanbul und rund um Städte an der Mittelmeerküste im Südwesten der Türkei.

Unter anderem Namen wurde das Rennen erstmals 1965 ausgetragen. Zwei Jahre später wurde es in  Presidential Cycling Tour of Turkey umbenannt. Bis vor wenigen Jahren war es allerdings eher ein regionales Ereignis.

Im Rahmen seiner Globalisierungsbemühungen nahm der Internationalen Radsport Weltverbandes UCI das Rennen 2005 in den Rennkalender der EuropaTour auf. Ab 2011 wird es nun sogar in die Kategorie 2.HC eingestuft. Es gehört damit zwar nicht zur WorldTour Rennserie, aber ist dennoch zu den wichtigeren Rundfahrten zu zählen.

Die Gesamtdistanz des Rennens liegt jeweils bei rund 1.400 Kilometern. Während die meisten Etappen völlig flach sind, sind doch auf zumindest zwei Teilabschnitten Anstiege bis zu einer Höhe von 1200 Metern zu bewältigen. Der Strassenbelag ist allerdings sehr gut, Kopfsteinpflasterstrecken sind bei dieser Rundfahrt unbekannt.

Die erste Etappe wird traditionell auf einem Rundkurs in Istanbul ausgetragen. Danach geht es mit dem Flugzeug nach Kusadasi. Die nächsten Teilabschnitte führen an der Küste in südliche Richtung, mit einzelnen Abstechern in der nahe gelegenen Berge, zum Zielort Alanya. Dort ist abschliessend ein flacher Rundkurs zu befahren.

Für die Sonderwertungen werden folgende Trikots vergeben: der Führende im Klassement trägt das blaue und der Punktbeste (Sprint) das grüne Trikot. Der beste Bergfahrer streift das rote und der Führende in der speziellen Punktwertung (Turkish Beautles) das weisse Trikot über.

In der Siegerliste der Türkei-Rundfahrt sind noch keine ganz grossen Namen des Radsports vertreten. Bis 2005 gewannen vor allem Fahrer aus der Türkei, dem Iran und aus Bulgarien. Nach der Aufwertung des Rennens durch die UCI gingen stärkere Rennfahrer an den Start. So gewann 2008 David Garcia und 2010 Giovanni Visconti.

Bisher konnte noch kein deutscher Fahrer dieses Etappenrennen gewinnen. Allerdings war Andre Greipel im Jahr 2010 auf fünf Einzelabschnitten erfolgreich. Er besiegte dabei durchaus bekannte Sprinter wie Angelo Furlan, Mattia Gavazzi und Kenny van Hummel.

2011 werden als Preisgeld - für die einzelnen Etappen und die Gesamtwertungen - insgesamt über 180.000 Euro ausgeschüttet.

Die 48. Auflage des Rennens fand vom 22. bis 29.April 2012 statt. Zur Etappenwertung

Die 47.Auflage der Türkei-Rundfahrt fand vom 24. März  bis 1.Mai 2011 statt. Zur Etappenwertung

 

 

 

Anzeige

 

Die Türkei-Rundfahrt 2013
(21. - 28.April)

 


Die Türkei-Rundfahrt 2012

Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis

 

giovanni visconti

Giovanni Visconti gewinnt 2010 die Türkei-Rundfahrt

 

Die Türkei-Rundfahrt 2011

Etappenübersicht - Platz 1-3
Endergebnis