Olympische Spiele London 2012

Zeitfahren der Männer

 

Das Einzelzeitfahren (Time Trial) der Männer stand von 1912 bis 1932 auf dem olympischen Programm. Nach einer längeren Pause wurde es 1996 wieder aufgenommen.

 

Bradley Wiggins gewinnt Gold

Bei sehr guten Witterungsbedingungen und unglaublich vielen Zuschauern an der flachen Strecke geht der grosse Favorit Bradley Wiggins als vorletzter Starter ins Rennen. Der Sieger der Tour de France und überragende Zeitfahrer dieser Saison liegt nur bei der ersten Zwischenzeit hinter dem 90 Sekunden vor ihm gestarteten Weltmeister Tony Martin.

Tony Martin kann, trotz seiner von vielen Sturzverletzungen beeinträchtigen Vorbereitung, ein sehr hohes Tempo bis ins Ziel halten. Dennoch zieht Bradley Wiggins - im jeweiligen Zeitvergleich - nach etwa 10 Rennkilometern an ihm vorbei. Er baut seine Führung bis zum Ziel auf rund 40 Sekunden aus.

Tony Martin gewinnt mit einer erstklassigen Leistung die Silbermedaille vor dem Briten Christopher Froome.

Der als Letzter ins Rennen gegangene vierfache Weltmeister im Einzelzeitfahren Fabian Cancellara aus der Schweiz ist, durch seine im olympischen Strassenrennen erlittene Sturzverletzung, gehandikapt. Trotz eines grossen, willensstarken Einsatzes kann er in den Kampf um die Medaillen nicht eingreifen. Er fährt schliesslich auf den 7.Rang.

Auf den undankbaren 4. Platz landet der junge Amerikaner Taylor Phinney. Er verpasst die Bronzemedaille um rund 20 Sekunden.

Bert Grabsch belegt mit einem Rückstand von 2'38.50" hinter den Sieger Bradley Wiggins Rang 8.

 

 

Mi. 1.8. | Olympische Spiele 2012 - Zeitfahren Männer Elite:  (44 km)
         
Pos Fahrer Team Land Zeit/Abstand
1 Wiggins, Bradley GBR GBR 00.50'39.54''
2 Martin, Tony GER GER 00.00'42.00''
3 Froome, Christopher GBR GBR 00.01'08.33''

 

 

 

 

Anzeige

 

Olympiasieger seit 1996

1996 Miguel Indurain (ESP)
2000 Wjatscheslaw Jekimow (RUS)
2004 Wjatscheslaw Jekimow (RUS)
2008 Fabian Cancellara (SUI)
2012 Bradley Wiggins

 

Deutsche Starter:

Tony Martin
Bert Grabsch


 

Bradley Wiggins

Bradley Wiggins

Tony Martin

Tony Martin