Querfeldein-Rennen als Saisonvorbereitung

 

In den 60er und 70er Jahren war es durchaus üblich, dass Strassenradsportler - im Rahmen ihrer Saisonvorbereitung - an Querfeldeinrennen teilnahmen. U.a. Rolf Wolfshohl, Eric De Vlaeminck und Klaus-Peter Thaler waren dabei auch noch sehr erfolgreich und konnten Weltmeistertitel gewinnen.

Auch wenn heute eher die Möglichkeit besteht, im Winter in wärmeren Gegenden zu trainieren, oder sogar an einigen Rennen etwa in der Karibik oder Australien teilzunehmen, gibt es doch einige Spitzenfahrer aus Belgien, den Niederlanden oder Deutschland, die Querfeldeinrennen in ihr Vorbereitungsprogramm mit einbeziehen. Selbstverständlich ist auch immer die Bahn eine Alternative und wird etwa von Profis aus Grossbritannien intensiv genutzt.

Ein Querfeldein-Rennen für die Männer (Elite) dauert meist eine Rennrunde und wird auf einem 2-5 km langen Rundkurs ausgetragen. Der grösste Teil der Strecke findet auf Feld- und/oder Waldwegen statt, die teilweise - oft witterungsbedingt - in schlechtem Zustand sind. Fahrten durch Schnee und dicken Matsch sind dabei genauso üblich wie steile Anstiege, bei denen das Rad auch mal geschoben oder auf die Schulter genommen wird.

 

Gefahren wird nicht etwa mit Mountainbikes sondern mit normalen Rennrädern. Diese werden allerdings fürs Gelände umgebaut bzw. haben - für die Spezialisten - eine etwas andere Rahmengeometrie. Die Bremsen werden auf Cantileverbremsen oder V-Brakes umgebaut und es werden breitere Profilreifen verwendet. Wie im Radrennsport üblich, gibt es auch im Querfeldrein-Rennsport ein genaues UCI-Reglement.

Je nach Witterungsbedingungen ist es gang und gäbe, dass Rennrad während des Wettkampfs mehrfach zu wechseln. Während die grossen Stars der Szene viele Ersatzräder dabei haben, müssen die meisten anderen Fahrer darauf hoffen, dass ihr Betreuer schnelle Säuberungsaktionen vornehmen kann.

Durch die kurzen Rennstrecken und die spektakulären Aktionen haben Querfeldein-Rennen für Zuschauer einen grossen Unterhaltungswert.

 

Anzeige

 

Bild: Hanka Kupfernagel- Querfeldein-Rennen

Hanka Kupfernagel ist Weltmeisterin im Einzelzeitfahren auf der Strasse und vierfache Weltmeisterin im Querfeldein-Rennen

 

 

Rennserie

Die UCI WorldTour
Termine der WorldTour Rennen 2012
Termine der EuropeTour HC Rennen 2012

Endergebnis WorldTour 2011


Landesrundfahrten im Vergleich

Die Etappensieger 2010

Die grossen Anstiege 2010


Weitere Radrennen

Die Commonwealth Games 2010


Kommentare

Das Ende des Teams Milram - das Ende des Radsports?