UCI WorldTour 2011 - Endergebnis

Ein kritischer Überblick

 

Nach 14 WorldTour Etappenrennen und 13 Eintagesrennen gewinnt der Belgier Philippe Gilbert die UCI WorldTour Fahrerwertung 2011. Seine Mannschaft Omega Pharma-Lotto ist in der Teamwertung erfolgreich und Spanien gewinnt die Nationenwertung.

Es handelt sich bei dieser Fahrerrangliste eben nicht, wir vielfach behauptet, um eine Weltrangliste, sondern es ist einfach nur eine Punktewertung für die WorldTour Rennserie. Die Vergabe der einzelnen Punkte begünstigt dabei relativ die Platzierten und weniger den Rundfahrt- bzw. Etappensieger.

Das wichtigste Eintagesrennen der Saison, die UCI Weltmeisterschaft, fliesst überhaupt nicht in die Wertung ein. So liegt Mark Cavendish, der Weltmeister 2011 und Sieger von zwei Giro d'Italia- und fünf Tour de France-Etappen, nur auf Platz 27(!) dieser Rangliste.

Auch andere grosse Rennen, so etwa der Herbstklassiker Paris-Tours (Sieger war 2011 Greg Van Avermaet), sind nicht Teil der WorldTour Serie und gehen damit nicht in das Ranking ein.

Aufgeführt werden auch nur Fahrer der 18 UCI ProTeams. Damit fehlen Profis wie Juan Jose Cobo, der Sieger der Vuelta a Espana, Thomas Voeckler, Marcel Kittel, Pierre Rolland und Denis Menchov im Tableau. Eine Radsportnation wie Frankreich liegt damit 2 Plätze hinter Luxemburg auf Rang 11.

Bei der Teamwertung zählen nur die fünf besten Fahrer jedes Teams. Mannschaftliche Ausgeglichenheit wird damit nicht belohnt.

Trotz aller Einschränkungen sind gerade die Platzierungen auf den vorderen Rängen aussagekräftig.

Philippe Gilbert konnte bei vielen Klassikern bzw. Eintagesrennen und Rundfahrten glänzen und auch bei der Tour de France (Etappensieg in Mont des Alouettes Les Herbiers) eine sehr gute Rolle spielen.

Cadel Evans gewann mit der Tour de France nicht nur die wichtigste dreiwöchige Landesrundfahrt, er war auch vorher schon bei Tirreno–Adriatico und der Tour de Romandie erfolgreich. Und Alberto Contador dominierte den Giro de Italia deutlich.

Bild: Tony Martin belegt in der WorldTour 2011 Platz 6

Als bester deutscher Fahrer belegt Zeitfahrweltmeister Tony Martin (siehe Bild) Rang 6. Die meisten Punkte gewann er dabei in seiner Spezialdisziplin, dem Einzelzeitfahren sowie bei der Rundfahrt Paris-Nizza.

Andre Greipel steuerte zum Sieg seines Omega-Pharma-Lotto Teams nach Philippe Gilbert die zweitmeisten Punkte bei.

 

Achtung: Nachdem Alberto Contador rückwirkend alle Punkte aberkannt wurden, mussten die Ranglisten neu berechnet wurden. Dadurch kommt es zu einigen Verschiebungen im mittleren Teil der Rangliste. In der Nationen-Wertung fällt Spanien auf Rang 4 zurück und Italien rückt auf Rang 1 vor.

 

 

Anzeige

 

UCI WorldTour 2011 Fahrer-Rangliste
Rang Fahrer Team Punkte
1 Philippe Gilbert OLO 718
2 Cadel Evans BMC 574
3 Alberto Contador (s.u.) SBS 471
4 Joaquin Rodriguez KAT 436
5 Michele Scarponi LAM 357
6 Tony Martin THR 349
7 Samuel Sanchez EUS 307
8 Bradley Wiggins SKY 289
9 Daniel Martin GRM 286
10 Frank Schleck LEO 284
11 Vincenzo Nibali LIQ 272
12 Edvald Boasson Hagen SKY 260
13 Fabian Cancellara LEO 252
14 Andy Schleck LEO 252
15 Christopher Froome SKY 230
16 Alexandre Vinokourov AST 230
17 Ivan Basso LIQ 230
18 Robert Gesink RAB 222
19 Matthew Harley Goss THR 217
20 Andreas Klöden RSH 207
21 Damiano Cunego LAM 203
22 Peter Sagan LIQ 198
23 David Millar GRM 185
24 Bauke Mollema RAB 184
25 Rigoberto Uran SKY 169

 

UCI WorldTour 2011 Nationen-Rangliste
Rang Nation Code Punkte
1 Spanien ESP 1.427
2 Belgien BEL 1.184
3 Italien ITA 1.172
4 Australien AUS 1.082
5 Grossbritannien GBR 947
6 Deutschland GER 798
7 Niederlande NED 693
8 USA USA 551
9 Luxemburg LUX 536
10 Schweiz SUI 470
11 Frankreich FRA 416
12 Norwegen NOR 390

 

UCI WorldTour 2011 Team-Rangliste
Rang ProTeam Code Punkte
1 Omega Pharma-Lotto OLO 1.099
2 Sky Procycling SKY 1.059
3 Leopard Trek LEO 1.024
4 HTC-Highroad THR 886
5 BMC-Racing BMC 877
6 Garmin-Cervelo GRM 808
7 Lampre-ISD LAM 784
8 Liquigas-Cannondale LIQ 779
9 Saxobank Sungard SBS 796
10 Rabobank RAB 696
11 RadioShack RSH 639
12 Katusha KAT 622
13 Movistar MOV 474
14 Euskaltel-Euskadi EUS 471
15 Astana AST 422
16 Quickstep QST 379
17 AG2R La Mondiale ALM 372
18 Vacansoleil-DCM VCD 369