Tour de France 2011

Rui Alberto Da Costa
gewinnt Etappe 8: Aigurande - Super-Besse Sancy (189 km)

 

Die Fahrt durch das Zentralmassiv ist die erste grosse Herausforderung bei dieser Tour de France. Vier Bergwertungen stehen auf dem Programm. 25 km vor dem Ziel ist der Col de la Croix Saint-Robert (1451 m, Kat. 2) zu überqueren. Der 1,5 km lange Zielanstieg ist im Schnitt 7,6 Prozent steil.

Nachdem auch Christopher Horner (Team RadioShack) verletzungsbedingt nicht mehr antreten kann, gehen noch 189 Fahrer an den Start. Schon nach wenigen Kilometern setzt sich eine Gruppe mit 9 Fahrern ab.

Die Zusammenarbeit in der Fluchtgruppe läuft gut, aber im Feld verhindert insbesondere das Team BMC-Racing ein zu grosses Anwachsen des Vorsprungs. Das Renntempo ist somit, trotz regennasser Strasse, sehr hoch.

Bei den ersten zwei Bergwertungen (Kat. 4) liegen Julien El Fares (Team Cofidis) und Alexandr Kolobnev (Team Katusha) vorn. Die Sprint-Zwischenwertung 29 km vor dem Ziel gewinnt Christophe Riblon (Team AG2R La Mondiale).

Beim Anstieg zum Col de la Croix Saint-Robert fällt die Ausreissergruppe auseinander. Am stärksten scheint Tejay Van Garderen zu sein. Er gewinnt auch die Bergwertung vor Rui Da Costa (Team Movistar).

 

 

Zwischen diesen beiden und Christophe Riblon sowie Cyril Gautier (Team Europcar) wird heftig um die Führung gekämpft. Mehrere Angriffe werden zugefahren und schliesslich setzt sich Rui Da Costa durch.

Tejay Van Garderen muss den Spanier wegfahren lassen. Er übernimmt aber nach der Etappe die Führung in der Bergwertung und wird von der Jury mit der Roten Startnummer ausgezeichnet.

Aus dem Hauptfeld greift Alexandre Vinokourov (Team Astana)  am Col de la Croix Saint-Robert an. Die anderen Tour-Favoriten lassen ihn fahren und er gewinnt schnell einen Vorsprung von rund 40 Sekunden. Fast scheint es, er könne sogar Rui Da Costa noch den Etappensieg wegschnappen.

Offensichtlich hat sich der Kasache aber übernommen. Der Portugiese Rui Da Costa gewinnt die Etappe und das Feld mit den Favoriten fängt Alexandre Vinokourov wieder ein. Philippe Gilbert (Team Omega-Pharma Lotto) sprintet auf Platz 2 und holt sich damit das Grüne Trikot zurück. Dritter der Etappe wird Cadel Evans (Team BMC-Racing).

Ein weiterer Sieger des Tages ist der Weltmeister Thor Hushovd (Team Garmin-Cervelo). Er lässt sich am Schlussanstieg nicht abhängen und verteidigt sein Gelbes Trikot erfolgreich.

Von den Favoriten auf dem Rundfahrtsieg zeigt allein Robert Gesink (Team Rabobank) Schwächen. Er verliert über eine Minute auf Cadel Evans.

Etappenwertung übersicht

 

 

Anzeige

 

Die 98. Tour de France 2011:

Vorbericht

Etappen:
1. Passage du Gois  - Mont des Alouettes
2. Les Essarts - Les Essarts
3. Olonne-sur-Mer - Redon
4. Lorient - Mur-de-Bretagne
5. Carhaix - Cap Frehel
6. Dinan - Lisieux
7. Le Mans - Chasteauroux
8. Aigurande - Super-Besse Sancy
9. Issoire - Saint-Flour
10. Aurillac - Carmaux
11. Blaye-les-Mines - Lavaur
12. Cugnaux - Luz-Ardiden
13. Pau - Lourdes
14. Saint-Gaudens - Plateau de Beille
15. Limoux - Montpellier
16. Saint-Paul-Trois-Chateaux - Gap
17. Gap - Pinerolo
18. Pinerolo - Galibier Serre-Chevalier
19. Modane Valfrejus - Alpe d'Huez
20. Grenoble - Grenoble
21. Creteil - Paris Champs-Elysees


Etappenwertung übersicht

Endergebnis


Van Garderen

Tejay Van Garderen übernimmt die Führung in der Bergwertung

 

Höhepunkte der Tour de France

Der Col du Tourmalet