Tour de France 2011

Mark Cavendish
gewinnt Etappe 11: Blaye-les-Mines - Lavaur (167,5 km)

 

Auf dieser recht kurzen Etappe sind nur zwei Anstiege (3. und 4 Kategorie) zu bewältigen. Da die letzten 5 Rennkilometer völlig flach sind und das Ziel über eine breite Gerade mit gutem Strassenbelag verfügt, wird allgemein mit einem Massensprint gerechnet.

Nachdem John Gadret (Team AG2R La Mondiale) nicht mehr zur Einschreibkontrolle erscheint, gehen in Blaye-les-Mines noch 177 Fahrer an den Start der 11. Etappe.

Rund 10 km nach Freigabe des Rennes setzen sich 6 Fahrer vom Hauptfeld ab. Initiiert wird der Fluchtversuch von Mickael Delage (Team FDJ), der auch die Zwischensprintwertung gewinnt und später von der Jury die Rote Startnummer erhält.

Die Fluchtgruppe legt ein hohes Renntempo vor. Dies ist besonders den starken Zeitfahrern Lars Boom (Team Rabobank) und Andriy Grivko (Astana) zu verdanken.

Das Sextett wird ergänzt durch Jimmy Engoulvent (Team Saur-Sojasun), Ruben Perez Moreno (Team Euskaltel-Euskadi) und Tristan Valentin (Team Cofidis). Wieder sind also drei Fahrer der Wildcard Teams besonders aktiv.

 

 

Auch wenn die Sprinterteams den Abstand zu den Ausreissern während der ganzen Etappe nicht besonders gross werden lassen, haben sie auf den letzten Kilometern doch erhebliche Probleme das Feld wieder heranzuführen. Neben der Stärke der Fluchtgruppe ist es auch der heftige Regen, der die Verfolgung behindert. Insbesondere in den Kurven muss das Tempo im Feld immer wieder reduziert werden.

2 km vor dem Ziel wird mit Lars Boom der letzte Ausreisser eingeholt. Dies um den Preis, dass das Team HTC-Highroad fast alle Anfahrer für Mark Cavendish verschlissen hat.

Auf der breiten, langen Zielgeraden in Lavaur kommt es zum Sprint Royale. Alle Supersprinter im Feld sind zwar dabei, aber doch weitgehend auf sich allein gestellt.

Mark Cavendish ist der Stärkste. Er steht relativ früh im Wind, kann aber seinen Spurt durchziehen. Andre Greipel (Team Omega-Pharma Lotto) wird mit einer Randlänge Rückstand Zweiter. Den dritten Platz erkämpft sich Tyler Farrar (Team Garmin-Cervelo).

Mark Cavendish gewinnt damit schon seine dritte Etappe bei der Tour de France 2011. Es ist insgesamt sein 18. Touretappensieg.

Der Brite übernimmt damit auch das Grüne Trikot des Punktbesten. Bei allen anderen Sondertrikots gibt es durch diesen Teilabschnitt keine Veränderung.

Etappenwertung Übersicht

 

 

 

Anzeige

 

Die 98. Tour de France 2011:

Vorbericht

Etappen:
1. Passage du Gois  - Mont des Alouettes
2. Les Essarts - Les Essarts
3. Olonne-sur-Mer - Redon
4. Lorient - Mur-de-Bretagne
5. Carhaix - Cap Frehel
6. Dinan - Lisieux
7. Le Mans - Chasteauroux
8. Aigurande - Super-Besse Sancy
9. Issoire - Saint-Flour
10. Aurillac - Carmaux
11. Blaye-les-Mines - Lavaur
12. Cugnaux - Luz-Ardiden
13. Pau - Lourdes
14. Saint-Gaudens - Plateau de Beille
15. Limoux - Montpellier
16. Saint-Paul-Trois-Chateaux - Gap
17. Gap - Pinerolo
18. Pinerolo - Galibier Serre-Chevalier
19. Modane Valfrejus - Alpe d'Huez
20. Grenoble - Grenoble
21. Creteil - Paris Champs-Elysees


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


Mark Cavendish

Mark Cavendish gewinnt die Etappe

 

Höhepunkte der Tour de France

Der Col du Tourmalet