Tour de France 2011

Samuel Sanchez
gewinnt Etappe 12: Cugnaux - Luz-Ardiden (211 km)

 

Die erste ganz schwere Bergetappe steht auf dem Programm. Nach 130 Rennkilometern beginnt der Anstieg zum Hourquette d'Ancizan (1538m, Kategorie 1). Danach folgen zwei Berge der HC Kategorie. Zuerst ist der Col du Tourmalet zu überfahren und danach geht es zur Bergankunft in Luz-Ardiden (13,3 km langer Anstieg mit 7,5 Prozent durchschnittlicher Steigung).

Drei Franzosen erwischen am ihrem Nationalfeiertag die 6 Fahrer starke Ausreissergruppe des Tages. Im Hauptfeld sorgt das Team Europcar für die Nachführarbeit und so wird der Vorsprung der Spitzengruppe nie grösser als 8 Minuten.

Den Zwischensprint kann Laurent Mangel (Team Saur-Sojasun) gewinnen. Auch an der ersten Bergwertung liegt er vor Ruben Perez Moreno (Team Euskaltel-Euskadi) und Blel Kadri (Team AG2R La Mondiale).

Beim Anstieg zum Col du Tourmalet zerfällt die Gruppe. So kann auch Jose Ivan Gutierrez (Team Movistar) den Anschluss nicht halten. Jeremy Roy (Team FDJ) erreicht als Erster den Gipfel des legendären Tour-Bergs und gewinnt das Souvenir Jacques Goddet. Zweiter wird Geraint Thomas (Team Sky) der zusammen mit Jeremy Roy - mit einem Vorsprung von rund 3 Minuten - in den Schlussanstieg nach  Luz-Ardiden fährt.

 

 

Rund 12 km vor dem Ziel greift der Olympiasieger Samuel Sanchez (Team Euskadi-Euskaltel) aus dem Hauptfeld heraus an. Die Tourfavoriten reagieren zunächst nicht und nur Jelle Vanendert (Team Omega-Pharma Lotto) geht an das Hinterrad des Spaniers.

Während Jeremy Roy und Geraint Thomas die Kräfte verlassen, können Samuel Sanchez und Jelle Vanendert ihren Angriff erfolgreich durchziehen. Sie erreichen gemeinsam die Zielgerade. Samuel Sanchez hat die deutliche grösseren Kraftreserven. Er gewinnt die Etappe nach Luz-Ardiden.

Schon beim Aufstieg zum Col du Tourmalet haben im Hauptfeld einige Mitfavoriten den Anschluss verloren. Tony Martin (Team HTC-Highroad) und Robert Gesink (Team Rabobank) gehören genauso dazu wie Andreas Klöden (Team RadioShack), der noch dazu durch einen erneuten Sturz behindert wurde.

Am letzten Anstieg belauern sich die Favoriten in der Spitzengruppe. Hauptsächlich Sylvester Szmyd (Team Liquigas-Cannondale) sorgt an der Spitze fahrend für ein gleichmässiges Tempo. Nutzniesser ist damit auch Thomas Voeckler (Team Europcar), der unterstützt vom seinem Mannschaftskollegen Rierre Rolland, an diesem Tag das Gelbe Trikot verteidigen kann.

Erst rund 3 km vor dem Ziel greifen Andy und Frank Schleck (Team Leopard-Trek) abwechselnd an. Alberto Contador (Team Saxobank-Sungard) scheint nicht in der Lage zu sein, jedem Angriff nachzufahren.

Schliesslich kann sich Frank Schleck deutliche absetzen und einen Vorsprung von rund 20 Sekunden auf eine Gruppe mit Ivan Basso (Team Liquigas-Cannondale), Cadel Evans (Team BMC-Racing), Andy Schleck und Damiano Cunego (Team Lampre-ISD) herausfahren. Alberto Contador verliert sogar noch 10 Sekunden mehr.

Der neue Träger des Bergtrikots ist Samuel Sanchez und das Weisse Trikot übernimmt Arnold Jeannesson (Team FDJ).  Die Jury spricht Geraint Thomas die Rote Startnummer zu.

Etappenwertung Übersicht

 

 

Anzeige

 

Die 98. Tour de France 2011:

Vorbericht

Etappen:
1. Passage du Gois  - Mont des Alouettes
2. Les Essarts - Les Essarts
3. Olonne-sur-Mer - Redon
4. Lorient - Mur-de-Bretagne
5. Carhaix - Cap Frehel
6. Dinan - Lisieux
7. Le Mans - Chasteauroux
8. Aigurande - Super-Besse Sancy
9. Issoire - Saint-Flour
10. Aurillac - Carmaux
11. Blaye-les-Mines - Lavaur
12. Cugnaux - Luz-Ardiden
13. Pau - Lourdes
14. Saint-Gaudens - Plateau de Beille
15. Limoux - Montpellier
16. Saint-Paul-Trois-Chateaux - Gap
17. Gap - Pinerolo
18. Pinerolo - Galibier Serre-Chevalier
19. Modane Valfrejus - Alpe d'Huez
20. Grenoble - Grenoble
21. Creteil - Paris Champs-Elysees


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


Samuel Sanchez

Samuel Sanchez gewinnt die 12. Etappe

 

Höhepunkte der Tour de France

Der Col du Tourmalet