Tour de France 2011

Tony Martin
gewinnt Etappe 20: Grenoble - Grenoble (43,5 km/EZF)

 

Da in den Bergen noch keine Entscheidung in der Gesamtwertung gefallen ist, muss das einzige Einzelzeitfahren Aufschluss über das Klassement bringen. Der Kurs ist teilweise hügelig, so sind 430 Höhenmeter zu bewältigen.

Der Favorit auf den Etappensieg Fabian Cancellara (Team Leopard-Trek) geht schon recht früh ins Rennen. Die Strasse ist noch regennass und der vierfache Zeitfahrweltmeister wirkt verunsichert. Am Ende des Renntags belegt er nur Platz 8.

Eine phantastische Bestzeit legt dann Tony Martin (Team HTC-Highroad) vor. Schon im Juni hat er auf der gleichen Strecke das Einzelzeitfahren beim Criterium du Dauphine gewonnen.

Mit den letzten, im Zeitabstand von 3 Minuten startenden Fahrern fällt dann die Entscheidung über den Tour de France Sieg 2011.

Alberto Contador (Team Saxobank-Sungard) zeigt noch einmal Kampfgeist und Zeitfahrqualität. Mit einem Rückstand von 1'06'' auf den Etappensieger belegt er den 3.Platz und schiebt sich in der Gesamtwertung auf Rang 5 vor.

Thomas Voeckler (Team Europcar) zeigt auch beim Einzelzeitfahren Kämpferqualitäten. Er sichert sich seinen 4. Platz in der Gesamtwertung und wird damit auch bester Franzose.

 

 

Als drittletzter geht der australische Exweltmeister Cadel Evans (Team BMC-Racing) ins Rennen. Bei der ersten Zwischenzeit liegt er noch 22 Sekunden hinter der Bestzeit von Tony Martin. Im hügeligen Teil der Strecke holt er danach Zeit auf und ist bei der letzen Zwischenzeit bis auf 2 Sekunden an den Deutschen herangekommen. Im Ziel fehlen ihm zwar 7 Sekunden auf den Etappensieger Tony Martin, aber er hat damit das Gelbe Trikot des Gesamtführenden übernommen.

Frank und Andy Schleck (Team Leopard-Trek) liefern zwar ein recht gutes Einzelzeitfahren ab, sind aber von der Klasse eines Cadel Evans ein ganzes Stück entfernt. So verliert Andy Scheck, im Gelben Trikot fahrend, 2'31'' auf den Australier und liegt nun in der Gesamtwertung 1'34'' zurück. Der Rückstand von Frank Schleck beträgt 2'30''.

Da auf der letzten Touretappe nach Paris traditionell nicht mehr angegriffen wird, ist die Landesrundfahrt durch Frankreich entschieden. Cadel Evans heisst der neue Toursieger.

Pierre Rolland (Team Europcar) sichert sich das Weisse Trikot. Nachdem Samuel Sanchez (Team Euskadi-Euskaltel) schon das Bergtrikot gewinnen hat und durch ein gutes Zeitfahren auf den 6. Platz in der Gesamtwertung fährt, geht es auf der Schlussetappe nur noch um den Tagessieg und das Grüne Trikot.

Etappenwertung Übersicht

 

 

Anzeige

 

Die 98. Tour de France 2011:

Vorbericht

Etappen:
1. Passage du Gois  - Mont des Alouettes
2. Les Essarts - Les Essarts
3. Olonne-sur-Mer - Redon
4. Lorient - Mur-de-Bretagne
5. Carhaix - Cap Frehel
6. Dinan - Lisieux
7. Le Mans - Chasteauroux
8. Aigurande - Super-Besse Sancy
9. Issoire - Saint-Flour
10. Aurillac - Carmaux
11. Blaye-les-Mines - Lavaur
12. Cugnaux - Luz-Ardiden
13. Pau - Lourdes
14. Saint-Gaudens - Plateau de Beille
15. Limoux - Montpellier
16. Saint-Paul-Trois-Chateaux - Gap
17. Gap - Pinerolo
18. Pinerolo - Galibier Serre-Chevalier
19. Modane Valfrejus - Alpe d'Huez
20. Grenoble - Grenoble
21. Creteil - Paris Champs-Elysees


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


Tony Martin

Tony Martin gewinnt das Einzelzeitfahren

 

Höhepunkte der Tour de France

Der Col du Tourmalet