Tour de France 2011

Philippe Gilbert
gewinnt Etappe 1: Passage du Gois La Barre-de-Monts - Mont des Alouettes Les Herbiers (191,5 km)

 

In Le Gois wird über eine rund 5 km lange Strasse gefahren, die zweimal täglich vom Meer überspült wird. Bei dieser spektakulären Passage ist das Rennen aber noch neutralisiert.

15,5 km nach dem Start wird das Rennen frei gegeben. Die Strecke ist - bis auf den 2,3 km langen Zielanstieg - flach .

Schon nach wenigen Rennminuten setzt sich eine Gruppe mit drei Fahrern vom Feld ab. Jeremy Roy (Team FDJ), Lieuwe Westra (Team Vacansoleil-DCM) und Perrig Quemeneur (Team Europcar) können einen Vorsprung von maximal 6 Minuten herausfahren. Bei der ersten und einzigen Sprint-Zwischenwertung gewinnen sie 20, 17 und 15 Punkte.

Auch das Hauptfeld sprintet bei dieser Wertung. Dabei schlägt Tyler Farrar (Team Garmin-Cervelo) u.a. Andre Greipel (Team Omega-Pharma Lotto) und Francisco Ventoso (Team Movistar).

19 km vor dem Ziel wird die Fluchtgruppe vom Hauptfeld gestellt. Insbesondere das Team Omega-Pharma Lotto hat während des ganzen Rennens für die Tempoarbeit gesorgt.

Angefangen vom neutralisierten Rennabschnitt bis kurz vor dem Ziel ereignen sich im  Hauptfeld zu viele Stürze. Das Renntempo ist zwar nicht hoch, aber das Feld fährt sehr breit und viele Fahrer scheinen reichlich nervös zu sein.

 

 

Ein Sturz im vorderen Drittel das Hauptfeldes - 8 km vor dem Ziel - teilt das Feld in etwa drei gleich starke Gruppen. Da sich mit Alberto Contador (Team Saxobank) und Samuel Sanchez (Team Euskaltel-Euskadi) zwei Tourfavoriten in der zweiten Gruppe befinden, beteiligen sich vorne viele Mannschaften an der Führungsarbeit. Im Ziel hat die erste, 78 Fahrer starke Gruppe, einen Vorsprung von 1'14' herausgefahren.

Die Mannschaftskameraden von Philippe Gilbert (Team Omega-Pharma Lotto) bringen ihren Kapitän und grossen Favoriten auf den Etappensieg bis zur Flamme Rouge. Angriffe von Alexandre Vinokourov (Team Astana) und Fabian Cancellara (Team Leopard-Trek) kommen zu früh. Die Anstieg auf den 228 Meter hohen Mont des Alouettes zieht sich in die Länge.

Wie schon in der ganzen Saison ist der Belgier Philippe Gilbert bei solchen Zielankünften nicht zu schlagen. Er gewinnt vor dem australischen Exweltmeister Cadel Evans (Team BMC Racing) und dem aktuellen Weltmeister Thor Hushovd (Team Garmin-Cervelo).

Da am Ziel ein Bergpunkt vergeben wird, übernimmt Philippe Gilbert neben dem Gelben und dem Grüne auch das Gepunktete Trikot. Geraint Thomas kann sich als erste des Weissen Trikot überstreifen.

Die deutschen Fahrer schlagen sich hervorragend. Andreas Klöden (Team Radio Shack), Tony Martin (Team HTC-Highroad) und Linus Gerdemann (Team Leopard-Trek) belegen die Plätze 7.,10. und 11.

Auch die Mitfavoriten Bradley Wiggins (Team Sky) und Andy Schleck (Team Leopard-Trek) kommen mit Rückstand ins Ziel. Ihr Sturz passierte allerdings in der 3 km Zone vor dem Ziel. Sie werden daher auf die Zeit von Thor Hushovd ggesetzt.

 

 

Anzeige

 

Die 98. Tour de France 2011:

Vorbericht

Etappen:
1. Passage du Gois  - Mont des Alouettes
2. Les Essarts - Les Essarts
3. Olonne-sur-Mer - Redon
4. Lorient - Mur-de-Bretagne
5. Carhaix - Cap Frehel
6. Dinan - Lisieux
7. Le Mans - Chasteauroux
8. Aigurande - Super-Besse Sancy
9. Issoire - Saint-Flour
10. Aurillac - Carmaux
11. Blaye-les-Mines - Lavaur
12. Cugnaux - Luz-Ardiden
13. Pau - Lourdes
14. Saint-Gaudens - Plateau de Beille
15. Limoux - Montpellier
16. Saint-Paul-Trois-Chateaux - Gap
17. Gap - Pinerolo
18. Pinerolo - Galibier Serre-Chevalier
19. Modane Valfrejus - Alpe d'Huez
20. Grenoble - Grenoble
21. Creteil - Paris Champs-Elysees


Etappenwertung übersicht

Endergebnis


 

Träger der Sondertrikots nach der 1. Etappe
Etappe Fahrer Team
1 Philippe Gilbert OLO
1 Philippe Gilbert OLO
1 Philippe Gilbert OLO
1 Geraint Thomas SKY

 

Höhepunkte der Tour de France

Der Col du Tourmalet