Tour de France 2011

Jelle Vanendert
gewinnt Etappe 14: Saint-Gaudens - Plateau de Beille (168,5 km)

 

Auf der Königsetappe der Pyrenäen stehen 6 schwere Berge mit insgesamt fast 4.000 Höhenmetern auf dem Programm. Den Abschluss bildet die Bergankunft (Kategorie HC) auf dem 1780 hohen Plateau de Beille.  Der rund 16 km lange Schlussanstieg könnte schon eine Vorentscheidung für die Gesamtwertung bringen.

Schon kurz nach dem Start, der 171 im Rennen verbliebenen Fahrer, bildet sich eine grosse Fluchtgruppe. Unter den 24 Ausreissern sind Jens Voigt und Linus Gerdemann (beide Team Leopard-Trek), sowie drei Profis vom Team FDJ.

Diese übernehmen sofort die Führungsarbeit und Mickael Delarge gewinnt auch den Zwischensprint, sowie die erste Bergwertung.

Während im Hauptfeld zuerst das Team Europcar und später das Team Leopard-Trek die Nachführabeit leistet, greifen vorne immer wieder einzelne Fahrer an. Der maximale Vorsprung von 9 Minuten verringert sich aber vor dem Schlussanstieg zum Plateau de Beille auf weniger als 3 Minuten.

Rund 7 km vor der Ziel wird mit Sandy Casar (Team FDJ) der letzte Ausreisser gestellt. Er erhält von der Jury die Rote Startnummer zugesprochen.

Durch das erhöhte Renntempo am Anfang des Anstiegs reduziert sich die Gruppe der Favoriten - mit wenigen Helfern - auf rund 15 Fahrer. Insbesondere Andy Schleck (Team Leopard-Trek) initiiert einige halbherzige Angriffe . Die Lücken werden aber jeweils zugefahren und die Favoriten auf den Gesamtsieg der Tour de France belauern sich.

Diese Situation nutzt Jelle Vanendert (Team Omega-Pharma Lotto). Er tritt rund 5 km vor dem Ziel an. Zuerst folgt ihm keine Konkurrent, wesentlich später setzt dann Samuel Sanchez (Team Euskadi-Euskaltel) nach.

 

 

Während der Belgier Jelle Vanendert mit deutlichem Vorsprung auf Sammy Sanchez die Etappe gewinnt, ist es bei den Klassementsfahrern einzig Ivan Basso (Team Liquigas-Cannondale) der einen Angriff wagt. Cadel Evans (Team BMC-Racing) fährt die Lücke zu, greift aber selbst nicht an.

Die Gruppe mit Andy und Frank Schleck (Team Leopard-Trek), Alberto Contador (Team Saxobank-Sungard), Ivan Basso, Thomas Voeckler (Team Europcar) und Cadel Evans erreicht praktisch zeitgleich das Ziel. Eine Vorentscheidung über den Toursieg ist an diesem Renntag nicht gefallen.

Thomas Voeckler kann sein Gelbes Trikot erfolgreich verteidigen. Jelle Vanendert übernimmt durch die 40 Bergpunkte nun auch die Führung beim Rotgepunkteten Trikot und Rigoberto Uran (Team Sky) ist der neue Führende in der Nachwuchswertung.

Etappenwertung Übersicht

 

 

 

Anzeige

 

Die 98. Tour de France 2011:

Vorbericht

Etappen:
1. Passage du Gois  - Mont des Alouettes
2. Les Essarts - Les Essarts
3. Olonne-sur-Mer - Redon
4. Lorient - Mur-de-Bretagne
5. Carhaix - Cap Frehel
6. Dinan - Lisieux
7. Le Mans - Chasteauroux
8. Aigurande - Super-Besse Sancy
9. Issoire - Saint-Flour
10. Aurillac - Carmaux
11. Blaye-les-Mines - Lavaur
12. Cugnaux - Luz-Ardiden
13. Pau - Lourdes
14. Saint-Gaudens - Plateau de Beille
15. Limoux - Montpellier
16. Saint-Paul-Trois-Chateaux - Gap
17. Gap - Pinerolo
18. Pinerolo - Galibier Serre-Chevalier
19. Modane Valfrejus - Alpe d'Huez
20. Grenoble - Grenoble
21. Creteil - Paris Champs-Elysees


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


Jelle Vanendert

Jelle Vanendert gewinnt die 14. Etappe

 

Höhepunkte der Tour de France

Der Col du Tourmalet