Tour de France 2011

Thor Hushovd
gewinnt Etappe 16: Saint-Paul-Trois-Chateaux - Gap (162,5 km)

 

Die gesamte Etappe steigt leicht an und 11,5 km vor dem Ziel ist der Col de Manse (Kategorie 2, 9,5 km lang, 5,2 Prozent durchschnittliche Steigung) zu meistern. Danach führt eine recht steile Abfahrt zum Ziel in Gap. Allgemein wird damit gerechnet, dass ein Fahrer aus eine Fluchtgruppe diesen Teilabschnitt gewinnt.

Bei strömenden Regen kommt es sofort nach Rennbeginn zu Angriffen aus dem Hauptfeld. Fast alle Teams wollen in der Ausreissergruppe des Tages vertreten sein. Aus den unterschiedlichsten Gründen werden alle Attacken immer wieder gekontert. Das Renntempo liegt dadurch teilweise bei über 50 km/St.

Rund 55 km vor dem Ziel gelingt es dann doch 10 Fahrern sich vom Hauptfeld abzusetzen. Da die Gruppe ganz schnell rund 6 Minuten Vorsprung herausfährt, ist klar, dass aus ihr der Etappensieger kommen wird.

Die Zwischensprintwertung gewinnt Dries Devenys (Team Quick Step) vor Jeremy Roy (Team FDJ) und Tony Martin (Team HTC-Highroad).

Das Team Garmin-Cervelo ist mit zwei Fahrern in der Ausreissergruppe vertreten. Der Weltmeister Thor Hushovd und Ryder Hesjedal arbeiten hervorragend zusammen. Sie liefern am Anstieg zum Col de Manse ein taktisches Meisterwerk ab.

Zu Beginn des Anstiegs greift Mikhail Ignatyev (Team Katusha) an. Er reisst sofort eine recht grosse Lücke zu seinen 9 Begleitern. Die Nachführarbeit scheint nun Ryder Hesjedal zu übernehmen. Als sein Kapitän Hushovd aber eine Lücke lässt und Ryder Hesjedal antritt, erfassen die anderen Fahrer die Situation nicht sofort.

 

 

Der Kanadier Hesjdal setzt sich alleine ab und erreicht Mikhail Ignatyev. Edvald Boasson Hagen (Team Sky) fährt energisch nach und Thor Hushovd hält sein Hinterrad.

Während Mikhail Ignatyev die Kräfte verlassen, kommt die 3er Gruppe mit den zwei Fahrern von Garmin-Cervelo auf die Zielgerade. Ryder Hesjedal zieht den Sprint für Thor Hushovd an. Dieser gewinnt die Etappe mit einer halben Radlänge Vorsprung vor Edvald Boasson Hagen. Mikhail Ignatyev erhält später von der Jury die Rote Starnummer zugesprochen und Tony Martin belegt den 4. Platz.

Im Hauptfeld greift am Anstieg zum Col de Manse für alle überraschend plötzlich Alberto Contador (Team Saxobank-Sungard) an. Mit Mühe können die anderen Klassementsfahrer noch folgen.

Bei seinem zweiten Antritt bleiben aber nur Cadel Evans (Team BMC-Racing) und Samuel Sanchez (Team Euskadi-Euskaltel) an seinem Hinterrad. Insbesondere Ivan Basso und Andy Schleck fallen zurück.

Auf der gefährlichen Abfahrt zum Ziel ist dann Cadel Evans der Stärkste. Er liegt im Ziel 3 Sekunden vor seinen beiden Begleitern. Frank Schleck (Team Leopard-Trek) verliert 21, Ivan Basso (Team Liquigas-Cannondale) 64 und Andy Schleck (Team Leopard Trek) 79 Sekunden auf Cadel Evans.

Thomas Voeckler (Team Europcar) kann sein Gelbes Trikot genauso verteidigen, wie Jelle Vanendert, Mark Cavendish und Rigoberto Uran ihre Sondertrikots.

Etappenwertung Übersicht

 

 

 

Anzeige

 

Die 98. Tour de France 2011:

Vorbericht

Etappen:
1. Passage du Gois  - Mont des Alouettes
2. Les Essarts - Les Essarts
3. Olonne-sur-Mer - Redon
4. Lorient - Mur-de-Bretagne
5. Carhaix - Cap Frehel
6. Dinan - Lisieux
7. Le Mans - Chasteauroux
8. Aigurande - Super-Besse Sancy
9. Issoire - Saint-Flour
10. Aurillac - Carmaux
11. Blaye-les-Mines - Lavaur
12. Cugnaux - Luz-Ardiden
13. Pau - Lourdes
14. Saint-Gaudens - Plateau de Beille
15. Limoux - Montpellier
16. Saint-Paul-Trois-Chateaux - Gap
17. Gap - Pinerolo
18. Pinerolo - Galibier Serre-Chevalier
19. Modane Valfrejus - Alpe d'Huez
20. Grenoble - Grenoble
21. Creteil - Paris Champs-Elysees


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


 

 

Höhepunkte der Tour de France

Der Col du Tourmalet

Anzeige