Vorbericht

Tour de France 2012

Streckenübersicht

Die Tour de France 2012 beginnt am Samstag, den 30. Juni mit einem 6,4 km langen Einzelzeitfahren in Lüttich und endet am Sonntag, den 22. Juli auf der Champs-Elysees in Paris.

Gefahren wird die Runde durch Frankreich im Uhrzeigersinn, d.h. die Alpen werden vor den Pyrenäen in Angriff genommen. Neben Belgien, in dem die drei ersten Etappen der Tour stattfinden, wird im diesem Jahr auch die Schweiz mit in das Renngeschehen einbezogen. Die 8. Etappe endet in Pruntrut (franz. Porrentruy) im Schweizer Kanton Jura.

Die Strecke ist in einen Prolog und zwanzig Etappen aufgeteilt. Die Gesamtlänge der Tour beträgt 3.497 Kilometer. Das Rennen pausiert an zwei Tagen (Ruhetage). Neben drei Einzelzeitfahren mit einer Gesamtlänge von 101,4 Kilometern, stehen neun Flachetappen, vier Mittelgebirgsetappen und fünf Hochgebirgsetappe mit zwei Bergankünften auf dem Programm. Ein Teamzeitfahren findet in diesem Jahr nicht statt.

Verglichen mit den vergangenen Jahren spielt das Einzelzeitfahren wieder eine grössere Rolle. Die Berge scheinen dagegen etwas leichter geworden zu sein.

Um das Grüne Trikot des besten Sprinters und das Rotgepunktete Trikot des besten Bergfahrers aufzuwerten, wurden - wie schon im letzten Jahr - die Regeln für die Punktvergabe angepasst. So werden wesentlich mehr Punkte bei Zwischensprints vergeben und die Relationen bei den Bergpunkten zugunsten der schweren Anstiege verändert.

Es sollen dadurch "richtige" Sprinter und Kletterer gewinnen und die Trikots nicht ohne Kampf an die Klassementsfahrer fallen.

 

Favoriten

Angesichts der Bedeutung der Einzelzeitfahren und im Hinblick auf die Leistungen in der bisherigen Saison gibt es zwei ganz grosse Favoriten auf den Tour de France Sieg 2012. Vorjahressieger Cadel Evans und der dreifache Olympiasieger auf der Bahn Bradley Wiggins gehören zu den besten Zeitfahrern der Welt und können am Berg - wenn es nicht zu steil wird - zumindest jedes Tempo mitgehen. Sie haben erst kürzlich ihre hervorragende Form beim Criterium du Dauphine unter Beweis gestellt und verfügen über aussergewöhnliche gute Teams.

Neben den zwei Topfavoriten rechnen sich weitere Fahrer gute Chancen auf das Gelbe Trikot aus.

Der ehemalige Gewinner des Giro d'Italia, der Russe Denis Menchov ist ein guter Zeitfahrer und  und am Berg sehr stark. Er konnte allerdings im bisherigen Saisonverlauf noch nicht überzeugen.

Das Profil einiger Bergetappen könnte dem Olympiasieger Samuel Sanchez entgegen kommen. Seine Zeitfahrfähigkeiten sind allerdings nicht überragend und sein Team hat nicht die ganz grosse Klasse.

Kaum stärker ist auch die Mannschaft von Vincenzo Nibali. Der Italiener ist sicher hervorragdne am Berg, allerdings wird er in den Abfahrten und im Einzelzeitfahren nicht mit den Besten mithalten können.

Frank Schleck ist vielleicht der stärkste Bergfahrer im Peloton. Im Zeitfahren ist der Luxemburger allerdings relativ schwach und als Unterstützung hat er nur ein Seniorenteam an seiner Seite, das in dieser Saison in keinster Weise überzeugen konnte.

Zum erweiterten Favoritenkreis könnten noch Robert Gesink, Jürgen Van den Broeck und vielleicht doch der Giro d'Italia Sieger Ryder Hesjedal gezählt werden.

 

Bradley Wiggins

Unser Tipp ist erneut der Brite Bradley Wiggins

 

 

Anzeige

 


Die 99. Tour de France 2012:

Vorbericht

Etappen:
P. Lüttich - Lüttich
1. Lüttich - Seraing
2. Vise - Tournai
3. Orchies - Boulogne-sur-Mer
4. Abbeville - Rouen
5. Rouen - Saint-Quentin
6. Epernay - Metz
7. Tomblaine - La Planche des Belles Filles
8. Belfort - Porrentruy
9. Arc-et-Senans - Besancon
10. Macon - Bellegarde-sur-Valserine
11. Albertville - La Toussuire Les Sybelles
12. Saint-Jean-de-Maurienne - Annonay Davezieux
13. Saint-Paul-Trois-Chateaux - Le Cap d’Agde
14. Limoux - Foix
15. Samatan - Pau
16. Pau - Bagneres-de-Luchon
17. Bagneres-de-Luchon - Peyragudes
18. Blagnac - Brive-la-Gaillarde
19. Bonneval - Chartres
20. Rambouillet - Paris Champs-Elysees


Etappenwertung Übersicht

Endergebnis


 

Anzeige